HARLLEQUIN: Hellakin Riders

HARLLEQUIN: Hellakin Riders

Wer sich beim Anblick von Logo, Bandname und Artwork an Italo-Plastik Speed erinnert fühlt, denkt wohl logisch, liegt aber falsch. HARLLEQUIN kommen aus Brasilien, die Einflüsse dürften wohl aber eher im guten alten US Metal liegen. Da wird extrem flott, thrashig aber melodisch losgeholzt, während Sänger Mario Linhares in höchsten Regionen kraftvolle Sirenen abfeuert, so dass Kostverächter abschätzig von Eierkneif-Gesang reden würden, während alteingesessene Fans sich herrlich in frühe AGENT STEEL-Zeiten zurückgesetzt fühlen dürften.

Altbacken klingen HARLLEQUIN deswegen aber nicht. Die Musik ist schön verspielt, durchaus modern und teilweise ziemlich technisch, wirkt trotz der gebotenen Perfektion aber angenehm ungehobelt und hat diese gewisse Frische, wie sie wahrscheinlich nur ein Debüt versprühen kann. Ich könnte mir vorstellen, dass manche aufgrund der Tatsache, dass die Jungs auf São Paulo ständig „over the top“ agieren, „Hellakin Riders“ als anstrengend und sperrig empfinden könnten, ähnlich wie das bei einer Band wie OUTWORLD der Fall war. Ich persönlich stehe drauf, da man sich eben auch mal ein wenig reinhören kann und nicht bei den ersten Tönen schon weiß, wie der jeweilige Song endet.

Eingängige Hooks, die einen gleich beim ersten Durchlauf beim Schopf packen, haben HARLLEQUIN eher selten zu bieten und vielleicht übertreiben sie es hier und da mit ihrer Ungezügeltheit auch mal ein wenig, ich find´s aber sympathisch. Ein kleines Manko ist höchstens die leicht verwaschen klingende Produktion und der mal wieder etwas künstlich wirkende Drumsound, aber auch da gibt es wesentlich schlimmere Beispiele.

„Hellakin Riders“ ist nicht für jeden was, aber gerade Fans der erwähnten OUTWORLD sollten sich die Band merken.

Veröffentlichungstermin: 19.10.2012

Spielzeit: 63:10 Min.

Line-Up:
Mario Linhares – vocals
Fabrizio Moraes – guitar
Caio Cortonesi – bass
Pedro Val – keys
Kayo John – drums

Produziert von Caio Cortonesi
Label: Corrosive Musik

Homepage: http://www.harllequin.com.br

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/harllequinband

Tracklist:
01. Three Days In Hell
02. Archangel Asylum
03. Going To War
04. Overshadow
05. King Of The Dead
06. Hellakin Riders
07. The Riddle
08. The Bride
09. DareDevil
10. Ancestors

Ulle