HANGING GARDEN: Inherit the Eden

Für Freunde von eher schön als schaurigen Doom-Death-Bands wie OFFICIUM TRISTE, SATURNUS, DOOM:VS usw. eigentlich ein Pflichtkauf, der den Player so schnell nicht wieder verlässt!

Bedenkt man, was für ein Mikrokosmos die echte Doom-Szene ist, dann ist es doch immer wieder erstaunlich, wie viele Musiker so nebenbei noch ein Doomprojekt laufen haben. Meistens doch dann im Doom-Death-Bereich, oft leider auch recht ideen- und seelenlos.
Diesen Vorwurf kann man der seit 2004 bestehenden Band HANGING GARDEN um Darkrocker Matti Reinola (SHAMRAIN, GRAYSCALE) und Thrash-Deather Ari Nieminen (DAUNTLESS) bei ihrem ersten Longplayer ganz gewiss nicht machen.

Die Finnen bewegen sich auf Pfaden irgendwo zwischen softerem Doom-Death und ein paar Gothic-Klängen. Im Gegensatz zu vielen Kollegen gelingt es ihnen aber, eine starke Atmosphäre aufzubauen, bei der man sich in die Songs fallen lassen kann und sich gern durch die dunkle Stimmung tragen lässt. Natürlich ist eine melancholische Vollbedienung angesagt, die hier und da auch mal von bösen, depressiven Ausbrüchen aufgelockert wird. Weitestgehend gibt es aber keine bedrohliche Kälte zu spüren, es überwiegen ruhige, atmosphärisch schöne Momente, zerbrechliche Melodien und tragende Keyboardteppiche, auf denen Ari seine von Grunz- bis Fauchgesang vorgetragenen Geschichten erzählt. Den nimmt man aber oft gar nicht bewusst war, weil man schnell in das Gesamtbild der Songs versinkt. Da überhört man auch gern ein paar hakelige Keyboardpassagen. Wirklich neue Ideen oder beeindruckende Spieltechnik sucht man vergebens, dafür bekommt man von HANGING GARDEN mit viel dunkler Stimmung und drückendem Sound genau das, was man als Verehrer des Doom-Death erwartet. Was bleibt, ist eine knappe Stunde wunderschöner melancholischer Musik, die in diesem Genre sicher zu den Newcomern des Jahres gehört. Ein passender Soundtrack, durch die hängenden Gärten Babylons zu schlendern und deren Herrlichkeit, aber auch deren Zeugnis von Kriegen und Untergang aufzunehmen.

Für Freunde von eher schön als schaurigen Doom-Death-Bands wie OFFICIUM TRISTE, SATURNUS, DOOM:VS usw. eigentlich ein Pflichtkauf, der den Player so schnell nicht wieder verlässt!

Veröffentlichungstermin: 27.04.2007

Spielzeit: 57:37 Min.

Line-Up:
Ari Nieminen – Vocals
Saku Manninen – Guitars
Mikko Kolari – Guitars
Matti Reinola – Bass, Keyboards
Janne Jukarainen – Drums

Label: Spikefarm Records

Homepage: http://www.hanging-garden.net

Email: info@hanging-garden.net

Tracklist:
1. Sleep of ages
2. As the circle fades
3. Etereal passing
4. Shards of life
5. Paper doves
6. Stillborn
7. The mourners plain
8. Fall into Tehom