GROG / NAMEK: Monsters [Split]

Grindcore Split aus Portugal, die teilweise Erinnerungen an vergangene Tage hervorruft.

Ich bin ja nicht gerade der eifrigste Split-Hörer und -Käufer, wenngleich ich dieses Format für den Underground wirklich schätze. Dennoch, irgendwie schenke ich neuen Split-Releases weniger Beachtung und nur manchmal landen sie dann doch im (meist virtuellen) Warenkorb, wenn sie für wenig Geld als Draufgabe miteingepackt werden. Mit der aktuellen Split der beiden portugiesischen Bands GROG und NAMEK wäre es wohl nicht anders gelaufen.

GROG geben Anstoß für Erinnerungen an stickige und kleine Clubs

Aber irgendeinen Unterschied zu anderen Splits muss es ja geben? Nein, gibt es nicht, aber dass ich mich etwas näher mit der “Monsters”-Split auseinandersetze, hat einen Grund namens GROG. Denn deren Beiträge machen echt Laune. Die ersten drei Tracks haben richtig Biss und lassen einen mit dem Bein mitwippen – wohl auch deshalb, weil man dadurch zu speziellen Erinnerungen geleitet wird: stickige, kleine Clubs, eine Horde junger zappelnder Zuschauer und eine lokale Band, die NAPALM DEATH nacheifert. Schön, diese Erinnerung. Und GROG haben eben auch diese NAPALM DEATH-Attitüde, wenngleich ausgerechnet das Cover der englischen Grindcore-Legenden gefühlt am schwächsten ausgefallen ist.

Auf der B-Seite bekommt man es dann mit NAMEK zu tun. Auch hier wird fleißig gebolzt, aber mit einem weit schlechteren Sound-Design. Aber es ist nicht nur die Produktion, die NAMEK abfallen lässt. Auch packen einen die Songs nicht so. Der Gesang ist gar nicht verständlich und die Songstruktur wirkt austauschbar. Somit hat die Split ihre zwei Seiten, aber hey: “support your local underground”. Nur blöd, dass die Split aus Portugal kommt.

Veröffentlichungstermin: 14.02.2021

Spielzeit: 16:10 Min.

Line-Up:

GROG
Pedro Pedra – Gesang
Ivo Martins – Gitarre
Alexandre Ribeiro – Bass
Rolando Barros – Schlagzeug

NAMEK
Simão Santos – Gesang
Paulo Maciel – Gitarre
Marco Alagoa – Gitarre
Daniel Pereira – Bass
Rolando Barros – Schlagzeug

Label: Helldprod Records

Mehr im Netz: https://grogpt.bandcamp.com/
Mehr im Netz: https://www.facebook.com/grogpt
Mehr im Netz: https://namekgrind.bandcamp.com/
Mehr im Netz: https://www.facebook.com/namekgrind

GROG / NAMEK “Monsters” Tracklist

SIDE A – GROG

1 – Inhuman Nature [2:06] 2 – Suck 4 a buck [1:33] (Audio bei Bandcamp)
3 – O seu lugar (Simbiose cover) [1:34] 4 – Marginal (Marginal cover) [1:41] 5 – Silence is deafening (NAPALM DEATH Cover) [3:11]

SIDE B – NAMEK

1 – Intestinal Transistor [0:47] 2 – Bleeding Peptic Ulcer (REGURGITATE Cover) [0:41] 3 – Rosetta Twist (CBT Cover) [1:34] 4 – Bestial Transrectal Armageddon [3:03] (Audio bei Bandcamp)