GRIFTEGARD/COUNT RAVEN: Split-EP [7"Vinyl]

GRIFTEGARD/COUNT RAVEN: Split-EP [7"Vinyl]

Es gibt wohl neben den Hippie/Psychedelic-Rockern aktuell keine Szene, die das Leben auf Vinyl so zelebriert wie die Doomgemeinde. Immer wieder gibt es hier auch Splitscheiben, auf der sich zwei Bands gemeinsam präsentieren. Wobei hier der Marktwert natürlich zu vernachlässigen ist, diese Juwelen sind nur in der wohl kleinsten, aber feinsten Metalfamilie von Bedeutung. Dass die Labels da mitziehen und sicher oft draufzahlen, das spricht für den Zusammenhalt und die Leidenschaft in der Doomgemeinde.

Diesmal gibt es eine Portion Doom aus Schweden, von den Veteranen COUNT RAVEN sowie der relativ neuen Band GRIFTEGARD. Erstere sind ja eine der ersten bekannteren Doombands aus Schweden. Nach der Trennung 2006 von den Kollegen Wilbur und Renfield mit neuen Leuten an Bord, hat Dan Fondelius ein Überbleibsel aus den Aufnahmen zum letzten Album Mammons War spendiert. Der beginnt mit einem bedrohlichem Intro, bietet klassischen Doom, den man auch wegen Dans Vocals schnell mit BLACK SABBATH vergleicht, was natürlich gar nicht nötig ist. COUNT RAVEN haben einen eigenen Sound, die Vocals von Dan sind mittlerweile einzigartig, wenn auch nicht wirklich schön, der Song Wolfmoon offenbart sich als typischer, leicht treibender Song, der ebenso auf die ersten beiden Alben der Schweden gepasst hätte als auch auf die Scheibe in neuer Besetzung. Jens und Fredrik geben dem Ganzen einen etwas professionelleren Touch, mir ganz persönlich hat das etwas Rumpeligere mit Wilbur und Renfield besser gefallen. Das hatte irgendwie Charme und stand im interessanten Kontrast zu Dans schrillen Vocals und seinem Gitarrenspiel. Was soll´s, Wolfmoon ist ein guter Song, der jedem Fan von COUNT RAVEN gefallen wird.

Tja, dann ist es wieder Zeit für einen Kniefall. Für mich gibt es aktuell keine Band, die mit ihren Songs so treffend das wiederspiegelt, was für mich Doom bedeutet. GRIFTEGARD haben mit ihrer Demo-EP Psalmbook und nachfolgend mit  Solemn Sacred Servere sowie ihrer intensiven Show auf dem DOOM SHALL RISE 2009 beeindruckend gezeigt, wie man aus ganz wenig Musik ganz viel Atmosphäre und Emotionen aufbaut. Da fügt sich Wedded To Grief nahtlos ein, der Song wurde extra für diese EP geschrieben. Hier geht es unendlich zäh zu, Schwerfälligkeit definieren die Jungs auf ihre eigene, eindringliche Weise. Man fällt sofort in tiefe Traurigkeit, die sparsame Instrumentalisierung hat mehr Wirkung als die meisten Bombastbands je hin kriegen. Hier ist ein Riff ein Riff, die Rhythmsection eine schwarze Wand, die beschwörenden Vocals von Thomas Eriksson zwingen sofort in die Knie. Die Wirkung des Songs ist gewaltig, intensiv, er durchdringt jede Pore. Das ist Musik, die man fühlt, die in verborgenen Ecken der Seele wirkt. Nur mit diesem Song wäre die EP ein Pflichtkauf, die Kollegen von COUNT RAVEN runden die Scheibe gut ab.

Es gibt diese Split als normale Vinyl-Single sowie als Megapack einschließlich aufwendiger Verpackung, Texten, einer CD mit den Songs zum Dauerhören und mehr, einfach mal beim Label Ván Records vorbeischauen. Zumindest die letztere Version ist streng limitiert, da muss man sich ranhalten. Zudem steht noch eine Split ins Haus mit GRIFTEGARD und LORD VICAR, die ebenfalls wohl ein Pflichtkauf für die Doomgemeinde werden dürfte.

Veröffentlichungstermin: 27.08.2010

Spielzeit: 13:03 Min.

Line-Up:

GRIFTEGÅRD:
Thomas Eriksson – Vocals
Ola Blomkvist – Guitar
Per Broddesson – Guitar
Thomas Jansson – Bass
Jens Gustafsson – Drums

COUNT RAVEN:
Dan Fondelius – Vocals, Guitar
Fredrik Jansson – Bass
Jens Bock – Drums

Label: Ván Records

Homepage des Labels: http://www.van-records.de

Tracklist:

GRIFTEGÅRD – Wedded To Grief
COUNT RAVEN – Wolfmoon

 

Frank Hellweg
Frank (“WOSFrank”) ist seit 2002 bei vampster und alt genug, um all die spannenden Bands live gesehen zu haben, als die selber noch jung und wild waren! Er kümmert sich um Reviews, News und andere Artikel sowie um interne Hintergrundarbeit. Lieblingsbands: TROUBLE, CANDLEMASS, BLACK SABBATH, SWALLOW THE SUN. Genres: Doom, Stoner, Classic/Retro/Hard Rock, US/Power Metal, Southern/Blues Rock, Psychedelic/Progressive Rock, Singer/Songwriter.