FLEETWOOD MAC: Then Play On – Celebration Edition [Re-Release]

Ende des Jahres soll der Konzertfilm „Mick Fleetwood And Friends Celebrate The Music Of Peter Green“ die FLEETWOOD MAC-Fans beglücken. Als Vorgeschmack darauf gibt es nun ein Jahr verspätet, dafür fast auf den Tag genau die Celebration Edition des dritten Studioalbums. „Then Play On“ wurde ursprünglich am 19. September 1969 veröffentlicht und war das erste Album von FLEETWOOD MAC mit Danny Kirwan. Ebenso aber auch das letzte Album in Zusammenarbeit mit Peter Green, der am 25. Juli 2020 mit 73 Jahren starb. Damals war man bekanntlich tief im Blues verwurzelt, erst nach dem Ausstieg von Peter Green trat dieser immer mehr in den Hintergrund und machte Mitte der 70er Platz für Mainstream Pop-Rock mit Meilensteinen wie „Rumours“ und „Tusk“. Aber eben auch die frühen Alben der Band waren Meilensteine, die jeder Hippie auf dem Plattenteller hatte und die auch heute weiterhin ihre Magie entfalten. Eben dies gelingt auch der Neuauflage, die mit der vollen Tracklist des britischen Originals daher kommt und vier Bonussongs mitbringt. Alles wurde in halber Geschwindigkeit gemastered, um den Klang zu verbessern. Der kommt weitaus klarer und dynamischer als auf dem etwas mumfig klingenden Original.

FLEETWOOD MAC feiern “Then Play On” als Celebration Edition

Bei „Coming Your Way“ mit fluffiger Melodie und treibenden Percussions ist schnell der Hippie-Modus aktiv, Woodstock-Feeling, Räucherstäbchen, Love & Peace ist angesagt. Träumend auf der Gänseblümchenwiese in die Wolken starrend wie bei „Closing My Eyes“ oder schmunzelnd beim vernebelten „When You Say“ mit dem albernen Lalalalaa, schwebend bei „Before The Beginning“, für Softies gibt es viel zum Dahinschmelzen. Dagegen wird aber auch schon ordentlich nach vorn gerockt. Das zappelige „Fighting For Madge“ und der Schwestersong „Searching For Madge“ lassen einen sofort durch die Bude tanzen, sicher Songs, die gerne auch mal bei den BLUES PILLS und Co. im Proberaum laufen. Der harte Boogie „One Sunny Day“ zeigt, was STATUS QUO gehört haben, als sie etwas später statt 60s Beat ihren breitbeinigen Boogie Rock präsentierten und mit „Piledriver“ die Boxen und den Nacken eines damals noch ganz kleinen Schreiberling zum Knacken brachten. Auch „Rattlesnake Shake“ rockt im neuen Soundgewand fett, da haben damals sicher ZZ TOP hingehört und daraus ihren ganz eigenen Boogie-Blues gebraten.

„Without You“ – Gänsehaut, was für ein schöner Slowblues. Unschwer zu erkennen, wo spätere Genrehelden wie GARY MOORE die Tiefe ihrer Blues-Balladen her haben. Man fühlt sich sooo allein, auch wenn man zwischen vielen Leuten sitzt. Der Blick ins Bourbonglas, die Gedanken weit weg, so muss sich Blues anfühlen. Für mich das Highlight des Albums. Ein bisschen Oldschool-Blues mit dem „Show-Biz Blues“ und „Like Crying“ lässt einen schunkeln. Beim Instrumental „Under Way“ muss man wieder schmunzeln, da spielen alle aneinander vorbei, da zogen sicher allerlei würzige Düfte durch das Studio. Das Song-Duo von „Oh Well“ macht Spaß, bei der Originalversion von „The Green Manalishi“ schlägt natürlich das Herz der JUDAS/Metal-Fans schneller. Das schöne Instrumental „World In Harmony“ tut gut, wenn man aktuell in die irre Welt da draussen schaut.

“Then Play On” ist abwechslungsreicher als die bluesigen Vorgänger

„Then Play On“ war ein fantastisches Album einer Band, die so viele nachfolgenden Bands beeinflusst hat. Und durchaus abwechslungsreicher als die beiden ersten Alben. Das wird einem mit dieser Neuauflage wieder bewusst. Zudem klingt diese wirklich gut. Es wurde mit viel Gefühl am Sound gearbeitet, der aber nicht totproduziert oder zu sehr aufgeblasen wurde. Man hört mit jedem Ton, dass mal hier was altes auf dem Plattenteller hat, und das soll so sein. Hübsch ist die Celebration Edition auch noch, die CD-Version erscheint als 16-seitiges Mediabook, die 2LP-Version als schwarze 180g Vinyl-Schallplatte mit einem 16-seitigen Bookpack. Beide beinhalten brandneue Texte des Fleetwood-Biographen Anthony Bozza, sowie ein persönliches Vorwort von Mick Fleetwood.

Ein Pflichtkauf für FLEETWOOT MAC-Fans, selbst wenn man das Original stehen hat. Auch wer auf Blues, Blues Rock, Retro Rock oder gute Musik allgemein steht, der sollte dieses Album in der Sammlung stehen haben.

Veröffentlicht am 18.09.2020

Spielzeit: 58:05

Lineup:
Peter Green – Vocals, Guitar, Harminika, Bass, Percussion, Cello
Danny Kirwan – Vocals, Guitar
John McVie – Bass
Mick Fleetwood – Drums, Percussions
Jeremy Spencer – Piano

Gäste:
Christine Perfect – Piano
Big Walter Horton – Harmonika

Label: BMG

Homepage: https://www.fleetwoodmac.com

Mehr im Web: https://www.facebook.com/FleetwoodMac

Die Tracklist von „Then Play On“:

1. Coming Your Way
2. Closing My Eyes
3. Fighting For Madge
4. When You Say
5. Show-Biz Blues
6. Under Way
7. One Sunny Day
8. Although The Sun Is Shining
9. Rattlesnake Shake
10. Without You
11. Searching For Madge
12. My Dream
13. Like Crying
14. Before The Beginning
15. Oh Well – Pt. 1
16. Oh Well – Pt. 2
17. The Green Manalishi (With The Two Prong Crown)
18. World In Harmony