Suche
Filter
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Beiträge & Bilder
Filter by Kategorien
News
CD-Reviews
Interviews
Live-Reviews
Multimedia
Blog
Tourdaten
Suche nach Band

EVERGREEN TERRACE: Burned Alive by Time

EVERGREEN TERRACE: Burned Alive by Time

Nein, so gestört wie CURL UP AND DIE, BURNT BY THE SUN und Konsorten sind EVERGREEN TERRACE trotz des Namens – die Band benannte sich nach der Straße in der die SIMPSONS hausen – nicht, das Faible für skurrile Songtitel und den schrägen Bandnamen hin oder her. EVERGREEN TERRACE machen ganz klar Metalcore, sind jedoch weit weniger trendy als andere Bands und haben einen recht eigenen Stil.

Unpoliert, rau und ungemütlich muten die Songs an, doch im gleichen Atemzug schleicht sich unheimlich viel Leidenschaft und Wärme ein. Seltsam, aber doch logisch. So werden Songs wie Dear Live Journal und das erstklassige DEPECHE MODE-Cover Enjoy the Silence – als Hidden Track – zu wahren Perlen, gehen voll ins Ohr und reißen sofort mit. Überhaupt gibt es viele kleine Details, die dem Album Tiefe geben und es von Bands wie HEAVEN SHALL BURN zusätzlich separieren. Doch eines ist an EVERGREEN TERRACE zu sehr Metalcore: Überdurchschnittlich viele Breakdowns und Stakkato-Riffs behindern einige Songs. Hier geht nichts vorwärts, die Songs werden abgewürgt, wirken stumpf und lustlos. Da hilft auch das sympathische Chaos nichts mehr, denn die Songs gehen ins Ohr, sind aber gleichzeitig alles andere als gewöhnlich, und haben gleichermaßen überraschende wie logische Wendungen.

Außerdem ist der Gesang teilweise sehr unsicher, gerade in den klaren Stellen. Andrew Carey hat zwar eine sehr eigene Stimme, rau und charismatisch, doch manchmal singt er am Ton vorbei und das nicht zu knapp. Auch die Produktion beleuchtet das Material nicht wirklich gut, viel zu dumpf und zu schwamming klingt Burned Alive by Time über weite Strecken. EVERGREEN TERRACE haben wirklich Potenzial, doch sie konzentrieren sich auf die falschen Stellen. Mehr Melodie, weniger Breakdowns, das sollte die Geheimformel sein, mit der EVERGREEN TERRACE nächstes Mal so richtig punkten könnten. Ich jedoch habe mehr von dieser Band erwartet.

Veröffentlichungstermin: 13. Dezember 2004

Spielzeit: 31:42 Min.

Line-Up:
Andrew Carey – Vocals

Craig Chaney – Guitars, Vocals

Joshua James – Guitars

Jason Southwell – Bass

Christopher Brown – Drums

Label: Alveran Records / Century Media Records

Homepage: http://www.evergreenterracehc.com

Tracklist:
1. Understanding the Fear that Lies Within

2. No Donnie, These Men Are Nihilist

3. Burned Alive by Time

4. Dear Live Journal

5. Funeral Grade Flowers

6. My Heart Beats in Breakdowns

7. Taking Care of the Dead Fish

8. Please Hammer, Don´t Hurt ´em

9. Abscence of Purpose in the Succession of Events

10. Heavy Number One (aka: Shizzle My Nizzle)