DERANGED: The Redlight Murder Case

Coole, schnörkellose Death Metal-Scheibe. DERANGED halt.

Wow, da haben sie sich aber ins Zeug gelegt. Trotz Ausstieg von Bassist und Sänger Calle Fäldt haben die zuletzt recht faulen DERANGED nach nur anderthalb Jahren ein neues Album am Start. Und wie sollte es anders sein, sie haben sich stilistisch nicht wirklich weiterentwickelt, auch wenn das erste Riff des Openers Watch Me When I Kill schon fast rockig klingt. Das wars aber auch in dieser Richtung, DERANGED prügeln sich kompromisslos durch die neun Songs von The Redlight Murder Case, befinden sich dabei aber auf höherem Niveau als auf Obscenities in B-Flat, dem es deutlich an Langzeitfaktor mangelte.

Das mittlerweile siebte Album der schwedischen Death Metaller strotzt vor coolen Riffs, bösartigem Geknüppel, derbem Grunzgesang und außerdem einigen düsteren stellen, wie in Strip Nude for Your Killer. Am besten sind DERANGED, wenn sie im flotten Uptempo grooven oder fast schon thrashig dahinsägen. Aber auch die wenigen langsamen Stellen lockern das Geschehen ordentlich auf. Schön, dass DERANGED es geschafft haben die Abwechslung von Obscenities in B-Flat auf das Niveau von Plainfield Cemetery zu hieven. Das kommt den Songs eindeutig zu Gute, weshalb sich einige richtige Hits auf dem kleinen, dreckigen Werk angesammelt haben, wie So Sweet, So Dead und Formula for a Murder.

Ansonsten gibt es eigentlich nicht viel zu berichten, warum auch. Wer DERANGED kauft, weiß was er will und weiß was er kriegt. Eine schnörkellose Produktion aus dem Berno-Studio, ein Line-Up-Wechsel, der rein gar nicht auffällt und jede Menge Gehacktes – diese Erwartungen enttäuscht dieses Album sicherlich nicht. Death Metaller, denen die Truppe bisher zu eintönig war, dürfen hier außerdem gerne reinhören. The Redlight Murder Case macht Spaß wie nur wenig andere DERANGED-Alben und ist ideal um mal Dampf abzulassen. Um sein Seelenheil zu finden empfehle ich logischerweise dennoch was anderes.

Veröffentlichungstermin: 22. Februar 2008

Spielzeit: 35:28 Min.

Line-Up:
Martin Schönherr – Vocals
Johan Axelsson – Guitar
Thomas Ahlgren – Bass
Rikard Wermen – Drums

Produziert von Berno Paulsen
Label: Regain Records

Homepage: http://www.iamderanged.com

Tracklist:
1. Watch Me When I Kill
2. Strip Nude for Your Killer
3. Gently Before She Dies
4. Redlight Murderess
5. So Sweet, So Dead
6. The Killer Wore Black Gloves
7. Formula for a Murder
8. Death Walks on High Heels
9. Body Puzzle