DEMIGOD: Shadow Mechanics

Old School-Fans wird das Album einen Tick zu modern und den Neu-Death Metallern zu altbacken sein.

Sage und schreibe zehn Jahre hat es gedauert, bis die Urväter des finnischen Death Metals DEMIGOD ihr zweites Studioalbum veröffentlichten.

Im Jahre 1992 nahmen DEMIGOD ihr Debütalbum Slumber Of Sullen Eyes auf und verschwanden dann urplötzlich in der Versenkung. Ein kleines Lebenszeichen gaben lediglich ein paar Demo-Tapes.

Die Erwartungen an das Septett waren nun hoch angesetzt und konnten meiner Meinung nach nur teilweise erfüllt werden. DEMIGOD versuchen auf Shadow Mechanics den Sound der Neunziger mit ins neue Zeitalter zu ziehen. Und gerade da liegt der Knackpunkt. Old School-Fans wird das Album einen Tick zu modern und den Neu-Death Metallern zu altbacken sein.

Wobei gerade der Opener My Blood Your Blood ein genialer Uptempo- Death Metal-Track mit kraftvollen Vocals und schönen Gitarrenleads ist, der beide Fraktionen zufrieden stellen dürfte. Weiterhin ist das leicht progressiv angehauchte In The Mirrors eine gelungene Komposition geworden, bei der auch cleaner Gesang zum Einsatz kommt.

Aber hauptsächlich der häufige Wechsel von heftigen grindigen Krachern wie Gates Of Lamentation und gefühlvollen Klängen (Trail Of Guilt) kann den Hörer im negativen Sinne hin und her reißen. DEMIGOD fahren auf Shadow Mechanics keine einheitliche Linie und sprechen somit keine eindeutige Käuferschicht an.

Abwechslung halte ich zwar für wichtig innerhalb einer Scheibe, aber vorteilhafter ist diese, wenn sie in einem einheitlichen Gewand vorgetragen wird.

Da bleibt nur die Empfehlung, dass sich jeder selbst ein Bild über die zehnjährige Odyssey von DEMIGOD machen sollte.

VÖ: 11.02.2002

Spielzeit: 45:10 Min.

Line-Up:
Ali Leiniö vocals

Tuomas Ala-Nissilä vocals

Jussi Kiiski guitars

Tero Laitinen guitars

Sami Vesanto bass

Seppo Taatila drums

Mika Haapasalo keyboards, vocals

Produziert von Mika Haapasalo & Demigod
Label: Spikefarm

Homepage: http://demigod.xrs.net

Tracklist:
My Blood Your Blood

In The Mirrors

Lost Within

Where The Shadows Clash

Trail Of Guilt

Gates Of Lamentation

Silent With Earth

Derailed

Crimson Tears

Drifting

Burning