DEAD SUN: Night Terrors

DEAD SUNs Herkunft ist auch auf ihrem sechsten Album “Night Terrors” schon innerhalb der ersten Spielsekunden erkennbar – hier regiert der Elchtod aus den 90ern von A bis Z. Die Produktion – modrige Gitarren inklusive – könnte direkt bei DISMEMBER aus dem Studio spazifizottelt sein und in Sachen Melodieführung orientieren sich DEAD SUN an bekannten Stockholmer Vorbildern. Hier und da gibt´s melodiöse, ja gar orchestrale Synths, aber die Gitarren sind stets federführend, auch wenn ein Melodieausbruch verortet werden kann. 

Hat jemand den Wolverine Blues? 

DEAD SUN lassen nicht nur in “Kingdom of the Mad” den Groove und die Melodien des klassischen 90er Jahre Stockholm Death Metals aufleben. “Wolverine Blues” erhält mit “Night Terrors” ein Pendant, das Einflüsse von SOULLESS, ENTOMBED (logisch) und DISMEMBER vereint. “Night Terrors” mag wenig Neues bieten, aber der Umstand, dass DEAD SUN schon 1996 in der schwedischen Demotape-Welt unterwegs waren und ihren Stil mit so viel Inbrunst zelebrieren, macht “Night Terrors” zu einem langlebigen Kauftipp für Genrefans. Cooles Teil!

Veröffentlichungsdatum: 16.03.2021

Spieldauer: 29:40

Label: Xtreem Music

Website: https://rjdeadsun.bandcamp.com/releases

Line Up

Rogga Johansson (BLOODGUT, DOWN AMONG THE DEAD MINE, ECHELON) – Bass, Gitarren, Keyboards, Vocals

Jon Rudin (WOMBBATH, JUST BEFORE DAWN) – Drums

DEAD SUN “Night Terrors” Tracklist

1. Like Rain (Audio bei YouTube)
2. Kingdom of the Mad
3. Night Terrors
4. Worlds
5. Nectar of the Gods
6. Vortex Dance (Lyric-Video bei YouTube)
7. The Lunatics
8. The Doomed