DARK AGE: The Silent Republic

DARK AGE: The Silent Republic

DARK AGE haben ihre Black Metal-Einflüsse, die noch auf dem Vorgängeralbum Insurrection zu hören waren fast vollständig abgelegt und präsentieren nach zweijähriger Schaffenspause mit The Silent Republic ein astreines Dark Metal-Werk mit viel Melodie, ohne dabei die notwendige Härte zu vernachlässigen.
Nach dem eher langweiligen Intro, schlicht Introduction genannt, wird beim Titeltrack The Silent Republic erst mal Gas gegeben, um dann in ihren markanten midtempobetonten Dark Metal mit schöner Melodieführung überzugehen. Die Vocals von Fronter Eike Freese sind rau und düster, weisen aber stets melodische Aspekte auf. Ab und an kommen auch liebliche, cleane Gesänge zum Einsatz (z.B. bei Know Me Strong). Dies ist im Grunde genommen schon das ganze Basisrezept eines DARK AGE-Songs. Das ist aber keinesfalls negativ auszulegen, denn die Hanseaten haben gelernt verzaubernde Ohrwurmmelodien auf Band zu bringen.
Mal mit schnellen Drums und straighten Gitarren, dann wieder behäbig, groovig und einem dezenten Keyboardteppich versehen, integrieren DARK AGE ohrwurmartige Reigen, die sich schnell im Gehörgang festsetzen. Für mich hatte dies allerdings das Manko, dass The Silent Republic,aufgrund der eher durchsichtigen Strukturen, schnell tot gehört war.
Auch bei DARK AGE darf eine Coverversion nicht fehlen und so musste AC/DC´s Hells Bells herhalten. Irgendwie passt dieser Track nicht so gut in ein Dark Metal-Gewand und muss als weniger gelungen abgehakt werden.

Alles in allem ist The Silent Republic ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Dark Metal-Album aus deutschen Landen, welches sich vor internationaler Konkurrenz nicht verstecken muss.
Anspieltipps: Suicide Crew, The Silent Republic, Last Words.

VÖ: 26.08.2002

Spielzeit: 45:21 Min.

Line-Up:
Eike Freese – vocals, guitar
Andre Schumann – drums
Martin Reichert – keyboards
Torsten Eggert – bass
Jörn Schubert – guitar

Produziert von Andy Classen
Label: Remedy Records

Homepage: http://www.dark-age.de

Tracklist:
Introduction
The Silent Republic
Daily Combat
Know Me Strong
Suicide Crew
Cut The Flesh
Return
Last Words
Now Or Never
We Who Suffer
Hells Bells

Psycho