DAMNATION DEFACED: The Devourer

DAMNATION DEFACED: The Devourer

Als „Science-Fiction Death Metal“ beschreiben DAMNATION DEFACED selbst ihren Stil. Bei so einer Beschreibung muss ich unweigerlich an NOCTURNUS (mit oder ohne „A.D.“) denken, die Assoziationen lenken aber nicht ganz in die richtige Richtung: Trotz aller Technik sind DAMNATION DEFACED beileibe nicht so streril oder elektronisch, wie die Stilbeschreibung „Science-Fiction Death Metal“ vermuten lässt. Stattdessen bleiben sie ihrer Linie treu und liefern astreinen, abwechslungsreichen, manchmal melodischen, technisch anspruchsvollen extremen Death Metal.

Ähnlich wie beim 2015er Album „The Infernal Tremor“ verbinden DAMNATION DEFACED melodisches Riffing mit Mid-Tempo-Stampfern, Growls, Old-School-Tendenzen und Thrash-Elementen, wie schon unser Christian in seinem Review schrieb hat. Auf dem neuen, vierten Album gesellen sich etwas mehr Melodien hinzu, so dass „The Devourer“ nochmal eine Schippe Abwechslumsreichtum obendrauf bekommen hat, ohne, dass man sich im Stilmix verliert. Das Tempo wurde auch wieder etwas mehr angezogen, wie man zum Beispiel im Nackenbrecher „Race For The Grail“ hören kann, was für noch mehr Spannung und Abwechlsung sorgt.

So ist „The Devourer“ ein rundum gelungenes, anspruchsvolles Death Metal Album der fünf Jungs aus Celle geworden. Wer technisch anspruchsvollen Death Metal mag: Anchecken!

Veröffentlichungstermin: 02.08.2019

Line-Up:
Philipp Bischoff – Gesang
Lutz Gudehus – Gitarre
Lucas Katzmann – Schlagzeug
Lutz Neemann – Gitarre
Kim-Patrick Friedrichs – Bass

Homepage: http://damnationdefaced.com

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/damnationdefaced

DAMNATION DEFACED „The Devourer“ Tracklist

1. Re-Entering the Void
2. Between Innocence and Omnivores (Video bei YouTube)
3. Hunter and the Vermin
4. Race for the Grail
5. Stargazer (Audio bei YouTube)
6. System of Iniquity
7. Palace of Dead Souls
8. Tiefenrausch
9. Through Asteroids and Cosmic Dust
10. Unbound the Prophecy
11. Vultures (Escape from Nadrog)
12. The Dark Companion (Video bei YouTube)

Markus
Markus ("boxhamster") hat das Magazin 1999 gegründet und kümmert sich um die Technik und die Weiterentwicklung von vampster, schreibt ab und zu Reviews und fotografiert bei Festivals und Konzerten.