CYRCUS: Blood, Sweat, Bubbles

Sehr glatt ist das hier alles…

Die letzte Scheibe Nu Entertainment der vier Herren aus Waldfeucht wurde von meinem Kollegen, Rachendrachen, für gut befunden. Der musikalische Schwerpunkt lag damals auf Nu Metal der Marke LINKIN PARK. Nun, dabei ist es nicht geblieben, denn CYRCUS haben sich durchaus entwickelt.

Die neue Scheibe Blood, Sweat, Bubbles klingt ziemlich arg nach den üblichen Verdächtigen im Emocore, setzt dabei auch viel aus metalliges Riffing. Namen wie FUNERAL FOR A FRIEND und ganz extrem besonders SILVERSTEIN rauschen einem beim Hören des Albums wieder und wieder durch die Gehirnwindungen. Zwar gehen CYRCUS etwas weniger weinerlich als letztere und etwas weniger filigran als erstere an die Sache heran, doch die Einflüsse sind deutlich zu hören. Zwar schleichen sich hier und da auch mal Töne ein, die an frühe LINKIN PARK-Werke erinnern, doch im Großen und ganzen versucht man mit Erfolg stupides Gebolze sein zu lassen.

Mit Hilfe des produzenten Achim Kaiser wurde dieses Album in nahezu einem halben Jahr produziert. Ich erwähne das deswegen, weil ich denke dass an dieser Stelle weniger wohl etwas mehr gewesen wäre. Blood, Sweat, Bubbles klingt absolut perfekt. Wie von Maschinen gespielt und gesungen – und genau das ist das Problem. Die Tatsache dass jeder Schlag, jeder Synthie und jeder Ton wohl dutzende Male überarbeitet wurde, nimmt den Songs die Luft zum Atmen. Die Stücke selbst sind zwar nicht von außergewöhnlicher Kreativität geprägt oder revolutionär im Arrangement-Bereich, doch sie sind deutlich besser als vieles von dem was in diesem Genre abgefeiert wird.

Blood, Sweat, Bubbles ist ein blitzblankes Album, das leider mit zu viel Liebe versetzt ist. Aber: CYRCUS sind gerade wegen der großartigen Ansätze sicherlich auf dem aufsteigenden Ast. Mit ein bisschen mehr Bauchgefühl und etwas weniger Detailschusterei wird die nächste Scheibe noch besser werden.

Veröffentlichungstermin: 22.08.2008

Spielzeit: 31:02 Min.

Line-Up:
Andy – Gitarre, Gesang
Zeimn – Bass, Gesang
Kersten – Schlagzeug
Chubby – Gesang

Produziert von Achim Kaiser

Homepage: http://www.cyrcus.com

MySpace: http://www.myspace.com/cyrcus

Tracklist:
01. Intro / From The Ashes
02. Pushing Me
03. Walther
04. Who We Are
05. Raise Your Voices
06. From Within
07. See You Standing There
08. Something Missing