AS I LAY DYING: Shadows Are Security

AS I LAY DYING: Shadows Are Security

Das Metal Blade-Labeldebüt Frail Words Collapse konnte mich überwiegend begeistern, da AS I LAY DYING ein großes Maß an Räudigkeit an den Tag legten und nicht den Anschein machten die großen Vorbilder im Metalcore kopieren zu wollen.

Zwei Jahre sind mittlerweile ins Land gezogen und das amerikanische Quintett hatte genug Zeit neues Material zu kreieren. Vielleicht zu viel Zeit, denn AS I LAY DYING haben einiges an ihrer Wildheit eingebüßt. Zwar ist Shadows Are Security immer noch recht brachial, aber irgendwie zu abgebrüht und kontrolliert. Ich wünschte mir beim letzten Output mehr eingängige cleane Refrains, was ich nun auch bekomme. Man höre nur Confined oder The Darkest Nights – rhythmusorientiert, teilweise brachial und dann doch wieder zu glatt gebügelt. Brutale Growls und die typischen melodischen Vocalarrangements geben sich die Klinke in die Hand. Ja richtig, KILLSWITCH ENGAGE sind wohl neben SHADOWS FALL das Zugpferd des NWoAHM und genau da wollen AS I LAY DYING hin. So hat es für mich auf jeden Fall den Anschein.

Schade, denn genau die Unbekümmertheit von Frail Words Collapse konnte mich mitreißen. Anno 2005 stellt die Combo aus Übersee zwar ein ordentliches, sauber produziertes Album in die Regale – jedoch mit dem Manko viel der eigenen Identität eingebüßt zu haben. Höchstens für Metalcore-Alleskäufer lohnt sich ein Weg in den Plattenladen.

Veröffentlichungstermin: 20.06.2005

Spielzeit: 43:30 Min.

Line-Up:
Tim Lambesis: Vocals

Phil Sgrosso: Guitar

Nick Hipa: Guitar

Jordan Mancino: Drums

Clint Norris: Bass

Produziert von Lambesis/Sgrosso/Russell
Label: Metal Blade Records

Hompage: http://www.asilaydying.com

Tracklist:
Meaning In Tragedy

Confined

Losing Sight

The Darkest Nights

Empty Hearts

Reflection

Repeating Yesterday

Through Struggle

The Truth Of My Perception

Control Is Dead

Morning Waits

Illusions

Psycho