ANTERIOR: Echoes Of The Fallen

Moderner Melodic Death Metal für Fans von AT THE GATES, IN FLAMES und AS I LAY DYING.

Schon die Presseinfo versaut uns mal wieder die Spannung. Mit “Echoes Of The Fallen” haben ANTERIOR ihr bislang bestes Album aufgenommen. Okay, die Aussage relativiert sich etwas, wenn man bedenkt, dass hier gerade mal das Zweitwerk vorliegt. Aber trotzdem muss man den Jungs zugestehen, dass ihre Musik Hand und Fuß hat. Die Mechanik funktioniert also einwandfrei, mit der Persönlichkeit gibt es dafür noch ein paar kleinere Probleme. Allein die Genrezuordnung schreit es schon in die Nacht hinaus: Als Vorbilder müssen bei diesem modernen Vertreter des Melodic Death Metal die üblichen Verdächtigen herhalten. Das sind – natürlich – IN FLAMES und AT THE GATES auf der einen Seite und AS I LAY DYING auf der anderen. Waschechten Metalcore gibt es auf “Echoes Of The Fallen” zwar nicht, Schlagzeugspiel, vereinzelte Riffs und vor allem die routinierten Screams von Sänger Luke Davies erinnern aber ein ums andere Mal an die Amerikaner.

“Echoes Of The Fallen” ist ein gutes, aber kein unverzichtbares Album

All diesen Einwürfen zum Trotz leistet sich das Songwriting kaum Schwächen, die beiden Gitarristen Leon Kemp und Steven Nixon reihen einen Hit an den nächsten und dürften ausgehungerten Fans der göteborgschen Schule mit den wunderbaren Leads und Soli in “Blood In The Throne Room” genug Honig ums Maul schmieren, um sie auch für die folgenden vierzig Minuten bei der Stange zu halten. Da werden dann in “Tyranny” KILLSWITCH ENGAGE zitiert, während in “The Evangelist”, “Sleep Soundly No More” sowie “By Horror Haunted” weiterhin mit AS I LAY DYING und AT THE GATES im Dreieck geflirtet wird.

ANTERIOR machen das aber so geschickt, verpacken ihre enorm eingängigen Songs in eine drückende Produktion, dass Langatmigkeit selten zum Thema wird. Zum Ende hin scheinen sich einige Melodien und Riffs zwar zu wiederholen, das ruhige Interlude “Echoes Of The Fallen” tut aber sein Bestes, das Überstrapazieren bestimmter Strukturen durch einen Moment der Ruhe zu kaschieren. Selbstverständlich können ANTERIOR die teils fehlende Originalität damit nicht gänzlich überspielen. Daher ist “Echoes Of The Fallen” in letzter Konsequenz auch nur ein gutes und kein unverzichtbares Album – unabhängig davon, ob es nun ihr bestes ist, oder nicht.

Veröffentlichungstermin: 29.08.2011

Spielzeit: 44:27 Min.

Line-Up:
Luke Davies – Vocals
Leon Kemp – Guitar
Steven Nixon – Guitar
James Britton – Bass
James Cook – Drums

Produziert von Scott Atkins
Label: Metal Blade

ANTERIOR “Echoes Of The Fallen” Tracklist

01. To Live Not Remain
02. Blood In The Throne Room
03. Tyranny (Audio bei YouTube)
04. Of Gods And Men
05. By Horror Haunted
06. Echoes Of The Fallen
07. The Evangelist
08. Sleep Soundly No More
09. Venomous
10. Senora De Las Sombras