ALDA: Passage

ALDA: Passage

Einen naturverbundenen Atmospheric Black Metal versuchen ALDA auf ihrem dritten Album, Passage, zum Besten zu geben. Das Quartett aus Tacoma im US-Bundesstaat Washington geht dabei Song für Song den Weg des einheitlichen Aufbaus. Zuerst wird ruhig und sanft mit akustischen Gitarren, fallweise mit Cello und Clean-Gesang zwei bis vier Minuten lang der Track eingeleitet, ehe die Band das Tempo anzieht. So richtig schwarzmetallisch wird es dann aber dennoch nicht, bestenfalls Post Black Metal, wenn man wieder einmal diese Schublade öffnen will.

Zu gefallen wissen insbesondere die sanfteren Passagen auf Passage. Das angesprochene Cello-Spiel von Stephanie Knittle in The Clearcut darf durchaus ausgebaut und prominenter platziert werden und auch der mystisch und folkig eingehauchte Einstieg mit Chor-Gesang in Weathering findet ad hoc Gefallen. Ins Mittelmaß fallen ALDA dann in ihrer ursprünglichen Disziplin, dem Black Metal, ab. Oft wird nur im Mid-Tempo bei verwaschenem Sound dahingeschreddert und auch der sludgige Schrei-Gesang von Michael Korchonnoff ist nicht griffig. Das wirkt im Gegensatz zu anderen Kapellen zu zahnlos und im Gegensatz zu den eigenen, ruhigen Einstiegsszenarien zu lieb- und leblos.

Veröffentlichungstermin: 01.07.2015

Spielzeit: 52:28 Min.

Line-Up:
Stephanie Knittle – Bass, Cello & Backing Vocals
Michael Korchonnoff – Shlagzeug & Gesang
Timothy Brown – Gitarre
Jace Bruton – Gitarre

Produziert von ALDA @ Crooked Tree, Pierce County (USA)
Label: Bindrune Recordings

Homepage: http://aldacascadia.weebly.com

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/pages/Alda/116289091792839

Tracklist:
1. The Clearcut
2. Passage
3. Weathering
4. The Crooked Trail
5. Animis

Christian Wögerbauer
Christian ist seit 2005 unser Vertreter der Österreicher Metalszene, rezensiert gern im Bereich Doom / Death / Black / Thrash und auffallend gern Bands mit Sängerin. Genres: Death Metal, Doom-Death Metal, Doom Metal, Symphonic Metal, Gothic Metal, Sludge.