AFTER ALL – RAM: Split-7 Inch [Vinyl]

Traditioneller Underground-Metal, wie er klingen muss.

Ein weiterer Release des Labels mit den kultigen Coverartworks. Die Split-7 der beiden Bands AFTER ALL und RAM ist nicht unbedingt dazu geeignet, meine Underground-Credibilty zu steigern, aber was soll ich sagen: drauf geschissen.

Die Belgier AFTER ALL beginnen ihren Part mit der CYCLONE-Coverversion In the Grip of Evil und da ich weder mit dem Original, noch mit der auch immerhin schon seit Anfang der Neunziger bestehenden AFTER ALL vertraut bin, kann ich richtig unbefangen an die Sache rangehen: Cooler, traditioneller, aufpeitschender Heavy Metal mit starker BROCAS HELM-/ANVIL-Schlagseite tönt da aus den Boxen und der Song überzeugt. Gute Instrumentierung, saubere und ambitionierte Gitarrenarbeit, guter Thrash-Metal-Gesang, das ganze in eine authentische Produktion gepackt. Da überrascht es, dass das eigenkomponierte The Devil´s Pathway extrem ruhig und atmosphärisch ausfällt. Der Gesang erinnert fast schon ein bisschen an ältere ANATHEMA und der Schwerpunkt des Songs liegt ganz auf seiner düsteren Ausstrahlung. Man möchte nicht mal von Doom Metal sprechen, denn dazu fehlen die prägenden Gitarrenriffs. Nach zweieinhalb Minuten brechen dann doch wieder harte Gitarren über einen herein, doch nachdem der Song eh nur knapp dreieinhalb Minuten lang ist, bleibt der erste Eindruck bestehen. Das Ding funktioniert.

Ein eindeutigeres Heavy Metal-Bekenntnis legen dagegen die Schweden RAM ab, mit denen ich mich bislang auch noch nicht beschäftigt habe. Sie wären es wert. Mit ihrem traditionellen Sound zwischen NWOBHM und US-Metal alter Schule, vor allem aber durch die Gesangslinien und die zum Teil eingesetzten hohen Screams könnte man RAM sicherlich ohne Bedenken zusammen mit WOLF in einen Tourbus packen – das würde schon klappen. Auch dieser Band merkt man an, dass man es mit Überzeugungstätern zu tun hat und man nimmt der Band ihre Sache gerne ab. Zudem haben die Schweden eine sehr coole Coverversion von VENOMs In League with Satan abgeliefert – roh, mit viel Respekt und Gespür für das Original und mit einem super-sturen Gitarrenspiel – macht Spaß.

Auch wenn diese 7 wohl bereits im Jahr 2006 erschienen ist, scheinen von den 520 Exemplaren wohl noch ein paar übrig zu sein, wer sich angesprochen fühlt, kann also noch zuschlagen.

Veröffentlichungstermin: 24.09.2006

Spielzeit: 15:00 Min.

Line-Up:

AFTER ALL:
Kevin Strubbe – Schlagzeug
Christophe Depree – Gitarre
Dries Van Damme – Gitarre
Erwin Casier – Bass
Piet Focroul – Gesang

RAM:
Oscar Carlquist – Gesang
Harry Granroth – Gitarre
Daniel Johansson – Gitarre
Leif Larsson – Bass
Morgan Pettersson – Schlagzeug

Label: Metal Coven Records

Homepage: http://metal-coven.de/

Tracklist:
AFTER ALL:
In the Grip of Evil
The Devil´s Pathway

RAM:
Sea of Skulls
In League with Satan