Suche
Filter
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Beiträge & Bilder
Filter by Kategorien
News
CD-Reviews
Interviews
Live-Reviews
Multimedia
Blog
Tourdaten
Suche nach Band

ADRAMELCH: Irae Melanox

ADRAMELCH: Irae Melanox

Mit ihrem 1988er Debüt Irae Melanox haben die Italiener ADRAMELCH ein in Fankreisen kultisch verehrtes Album veröffentlicht, welches in späteren Jahren nicht ganz einfach zu bekommen war, um es vorsichtig auszudrücken. Ich muss zugeben, dass ich das Album mal kurz von einem Freund ausgeliehen hatte, ihm aber mangels Zeit nicht die nötige Aufmerksamkeit geschenkt hatte. Umso mehr Aufmerksamkeit widmete ich Broken History, dem zweiten Album von ADRAMELCH, welches für mich immer noch eine der besten Genre-Schreiben dieses Jahrzehnts ist. Der gefühlvolle, stets melancholische, leicht progressive Power Metal zog mich sofort in seinen Bann und hat auch heute nichts von seinem Reiz verloren. Doch hier geht es um Irae Melanox, welches nun endlich in einer, dem Kultstatus des Albums angemessenen Form wieder veröffentlicht wird. Dieser Rerelease kommt im Digipack als Doppel-CD. CD 1 enthält das Irae Melanox-Album.

Die oben abgegebene musikalische Einordnung von Broken History passt auch bestens, um Irae Melanox zu beschreiben, von der Grundstimmung der Musik liegen beide Alben sehr nah beieinander. Der größte Unterschied ist natürlich der Sound, denn der von Irae Melanox ist trotz Remastering immer noch gewöhnungsbedürftig, insbesondere der kratzige Gitarrensound. Wenn man dieses kleine Manko aber mal außen vor lässt, muss man sagen, dass Irae Melanox auch 22 Jahre nach seiner ursprünglichen Veröffentlichung immer noch eine besondere Scheibe ist. Im Vergleich zu Broken History enthält das Debüt deutlich mehr schnelle Songs, hier haben sich ADRAMELCH auf ihrem letzten Album doch eher zurück gehalten. Auch Sänger Vittorio Ballerio lässt hier noch einige hohe Passagen vom Stapel, was er auf Broken History zurück gefahren hat. Auch geht die Band hier noch etwas vertrackter zu Werke, frühe FATES WARNING seien mal als Anhaltspunkt genannt. Qualitativ liegen beide Alben nah beieinander, welches man letztendlich bevorzugt, ist Geschmackssache. Beide Alben bieten auf jeden Fall herausragende Musik und verdienen weit mehr Aufmerksamkeit als sie erhalten haben.

Zusätzlich zum ursprünglichen Album enthält der Re-Release auch eine Bonus-CD. Diese enthält das 1987er Demo sowie zwei komplett neue Songs, die zwar noch in den Achtzigern komponiert, aber erst 2008 vom neuen Line Up eingespielt wurden. Hier hört man natürlich einen deutlichen Unterschied in der Aufnahmequalität. Cruel Times ist ein Instrumentalstück, teilweise vertrackt und voller Breaks, dann melodisch und voller Melancholie. Auf mich wirkt es fast wie das Bindeglied zwischen Irae Melanox und Broken History. Winter Dusk widerum ist eine Ballade, die in der ersten Hälfte hauptsächlich von Ballerios Gesang und der Akustikgitarre getragen wird. Später kommen dann doch Lead- und Rhythmusgitarre zum Einsatz. Ein schöner Song, der eher zum letzten Album gepasst hätte. Zu guter Letzt enthält die Bonus-CD noch sechs alte Demo-Songs, von denen die ersten beiden, das kurze Instrumentale Intro Portals sowie das folgende Adramelch nicht auf Irae Melanox zu finden sind. Letzterer ist ein schneller, straigther Song, nicht ganz so vertrackt wie der Großteil der Songs auf Irae Melanox. Ein guter Song, der aber mit dem Rest des Materials nicht ganz mithalten kann. Die restlichen Songs sind Demo-Versionen von Irae Melanox-Songs. Hier muss man bei der Klangqualität im Vergleich zum Album noch mal kleine Abstriche machen, so dass die Demo-Songs insgesamt vor allem für Komplettisten interessant sind. Die beiden neu aufgenommenen Songs sind da schon deutlich interessanter. Alles in allem auf jeden Fall eine wertige Bonus-CD.

Wer Irae Melanox noch nicht im Schrank stehen hat, der sollte hier auf jeden Fall zugreifen, eine bessere Version dieses Kleinods wird es wohl so schnell nicht geben und wie schon gesagt, qualitativ ist dieses Album ganz klar Pflichtprogramm in der Schnittmenge von Epic und Progressive Metal. Und als ob das alles nicht genug wäre, haben ADRAMELCH ihr neues Album Lights From Oblivion ebenfalls schon aufgenommen und suchen wohl momentan noch nach dem geeigneten Label. Hoffen wir, dass die Suche bald abgeschlossen ist und uns ein weiteres Epic Metal-Highlight bevorsteht.

Veröffentlichungstermin: 15.10.2010

Spielzeit: 49:00 + 44:07 Min.

Line-Up:

Vittorio Ballerio – vocals
Gianluca Corona – guitars, choirs
Fabio Troiani – guitar
Maurizio Lietti – bass
Luca Sigfrido Percich – drums

Produziert von Paolo Mauri @ Bips Studio, digitally remastered by Luigi Stefanini @ New Sin Studio
Label: Underground Symphony

Homepage: http://www.adramelch.com

MySpace: http://www.myspace.com/adramelch

Tracklist:

CD1 – Irae Melanox
01. Fearful Visions
02. Zephirus
03. Irae Melanox
04. Lamento
05. Decay (Saver Comes)
06. Was Called Empire
07. Eyes Of Alabaster
08. Dreams Of A Jester

CD2 – Bonus CD The Early Years
01. Cruel Times (Instrumental, neuer Song)  
02. Winter Dusk (neuer Song)  
03. Portals (Demo 1987)  
04. Adramelch (Demo 1987)  
05. Fearful Visions (Demo 1987)  
06. Dreams Of A Jester (Demo 1987)  
07. Was Called Empire (Demo 1987)  
08. Irae Melanox (Demo 1987)