VALLENFYRE: neue Band um PARADISE LOST- & MY DYING BRIDE-Musiker

VALLENFYRE, die neue Band bei Century Media, hat das Geheimnis um ihre Besetzung gelüftet: Zur Band gehören Sänger und Gitarrist Gregor Mackintosh (PARADISE LOST), Gitarrist Hamish Glencross (MY DYING BRIDE), Gitarrist Mully, Bassist  Scoot (DOOM, EXTINCTION OF MANKIND)  und Schlagzeuger Adrian Erlandsson (AT THE GATES, PARADISE LOST). Das  Album "A Fragile King" wird am 28. Oktober 2011 veröffentlicht, bereits erhältlich ist eine 7" mit dem Titel "Desecration / Iconoclast". Hörproben gibt´s hier: www.vallenfyre.com. Was es mit  VALLENFYRE im detail auf sich hat, erklärt Gregor Mackintosh so:

VALLENFYRE, die neue Band bei Century Media, hat das Geheimnis um ihre Besetzung gelüftet: Zur Band gehören Sänger und Gitarrist Gregor Mackintosh (PARADISE LOST), Gitarrist Hamish Glencross (MY DYING BRIDE), Gitarrist Mully, Bassist  Scoot (DOOM, EXTINCTION OF MANKIND)  und Schlagzeuger Adrian Erlandsson (AT THE GATES, PARADISE LOST).

Das  Album A Fragile King wird am 28. Oktober 2011 veröffentlicht, bereits erhältlich ist eine 7 mit dem Titel Desecration / Iconoclast. Hörproben gibt´s hier: www.vallenfyre.com.

Was es mit  VALLENFYRE im detail auf sich hat, erklärt Gregor Mackintosh so:

Der Sound von VALLENFYRE führt Greg zurück zu seiner Jugend: Das erste Mal kam ich 1981 durch meinen älteren Bruder in Kontakt mit extremer Musik. Während der nächsten Jahre begann ich immer mehr Hardcore Punk Bands wie Discharge, English Dogs, Conflict, etc. zu hören. Ungefähr zur selben Zeit entdeckte ich Metalbands wie MOTÖRHEAD und BLACK SABBATH  für mich.

1984/85 fing ich an mich für Bands wie HELLHAMMER, ANTISECT und AMEBIX die diese Stile miteinander verbanden, zu begeistern. Ein paar Jahre später begann ich Tapes mit Leuten aus der ganzen Welt zu tauschen, was mir Zugang zu wirklich cooler und interessanter Extremmusik verschaffte. AUTOPSY, NAPALM DEATH , MORBID ANGEL, REPULSION und NIHILIST sind einige der bekannteren Namen, die ich so kennenlernte, aber es gab noch viele mehr, welche nie denselben Bekanntheitsgrad erreichten. In dieser Zeit gründete ich zusammen mit meinen Freunden PARADISE LOST. Unsere frühen Sachen waren gewissermaßen ein Mix aus all dieser Musik, jedoch wurden wir auch stark von Doom Bands wie CANDLEMASS, TROUBLE und ST. VITUS  beeinflusst.“

 

Die Ereignisse, die zur Idee und Gründung von VALLENFYRE führten, waren allerdings nicht besonders erfreulich, wie Greg erläutert: Im Spätsommer 2009 wurde bei meinem Vater John Mackintosh Prostatakrebs diagnostiziert. Später, im Herbst, während seiner Behandlung, gingen wir mit Paradise Lost auf Europatour, um das aktuelle Album [Faith Divides Us – Death Unites Us] zu promoten. Schon nach einer Woche auf Tour rief mich meine Mutter an und sagte mir, dass die Ärzte Krebsgeschwüre in der Lunge meines Vaters entdeckt hatten, die bösartig waren. Er hatte nur noch ein paar Wochen zu leben. Ich entschied mich bei der Tour auszusteigen und überließ den Platz meinem Guitar Tech Milly [nicht Mully von VALLENFYRE].

Ich ging zurück zu meinen Eltern und blieb dort die nächsten Wochen. Nach einer sehr traurigen und schmerzhaften Zeit verstarb mein Vater am frühen Morgen des 2. Dezembers. In den darauffolgenden Wochen durchlebte ich all die bekannten Phasen der Trauer, was mit der Zeit sehr selbstzerstörend wurde.

Ich entschied mich, diese Gefühle in etwas Kreatives umzusetzen, um der Person Respekt zu zollen, die uns zu unseren ersten Gigs gefahren hat, weil keiner von uns fahren konnte, dem einzigen Vater, den ich kannte, der sich im Radio die Peel Sessions von BOLT THROWER anhörte und dem Mann, der mir mein erstes Gitarrenbuch gegeben hat. Ich entschied mich zu meinen Anfängen zurückzukehren, zu meinen Wurzeln im Death, Crust und Doom.

Das Ganze wurde angetrieben durch eine Art Lebensangst und war nicht für die Öffentlichkeit bestimmt, sondern war eine Art Befreiungsschlag für mich. Nach ein paar Aufnahmen von neuem Material fand ich Gefallen an diesem Projekt und dachte, dass es wirklich Spaß machen könnte, wenn ich auch Freunde mit einbeziehen würde.