THORIUM: Pressemitteiliung

THORIUM: Pressemitteiliung

Vor einigen Wochen hat Diehard Gruppe THORIUM gefeuert, nachdem sich vermeintliche politische Auseinandersetzungen ereignet hatten. Andreas Ludvigsen, der Geschäftsführer, erklärt: Ich entschloss mich zur sofortigen Trennung von THORIUM , nachdem die Band in einem Interview irreführende rassistische, politische Ansichten offenbarte. Es war nicht ausschließlich dieses Interview, sondern auch die Kommentare nach diesem, die mich zu diesem Schritt veranlassten. Ich zog meine eigenen Schlüsse und feuerte die Band unverzüglich. Später habe ich jedoch herausgefunden, dass die Kommentare doch mehr als Provokation für mich gemeint waren. Es entwickelte sich alles aus einem Missverständnis heraus und THORIUM stehen jetzt im Ruf Rassisten zu sein, was sie aber nicht sind!

THORIUM Frontmann Michael H. Anderson: Die Texte von ´Ocean of Blasphemy´, die ein wenig gewalttätig, extrem und blasphemisch sind, besitzen einen eigenen Humor und sind stark ironisch. THORIUM IST KEINE NAZI-BAND und unsere Texte sind unpolitisch! Unser Gitarrist wurde in Korea geboren und diese Tatsache spricht sicherlich für sich selbst! THORIUM bedauern jedes Missverständnis, das sich im Zusammenhang mit ihren Texten und Kommentaren ergeben haben.

Diehard bedauert seine voreilige Entscheidung, die Band zu feuern. THORIUM sind jetzt zu Diehard zurückgekehrt, und Diehard hofft, das die Angelegenheit hiermit erledigt sein wird.

andrea
Kümmere mich seit 1999 um Reviews, Interviews und den größten Teil der *Verwaltung*, Telefon-Dienst, Beschwerdestelle, Versandabteilung, Ansprechpartner für alles, Redaktionskonferenz-Köchin...