SABATON: neues Album "The Last Stand"

SABATON veröffentlichen im Sommer ein neues Album: "The Last Stand" erscheint am 19. August 2016. "Wir arbeiten einmal mehr mit Peter Tägtgren, in dessen verbessertem, hochklassigen Abyss Studio, in dem wir das Album aufnehmen, produzieren und mischen werden. Das finale Mastering übernimmt …

SABATON veröffentlichen im Sommer ein neues Album: The Last Stand erscheint am 19. August 2016.

Wir arbeiten einmal mehr mit Peter Tägtgren, in dessen verbessertem, hochklassigen Abyss Studio, in dem wir das Album aufnehmen, produzieren und mischen werden. Das finale Mastering übernimmt Jonas Kjellgren, der ebenfalls in dem wunderschönen Gebäude in Pärlby, in der ländlichen Gegend Schwedens, residiert. Sowohl »Carolus Rex« als auch »Heroes« entstand auf diese Weise und wir fühlen uns unheimlich wohl dabei, erneut mit denselben Leuten in dem vertrauten Umfeld zu arbeiten. Fans werden den Sound schnell wiederkennen, dennoch haben wir das Gefühl diesesmal einen Schritt weiter gegangen zu sein, sagt Pär Sundström.

Das Artwork der Scheibe stammt aus der Feder von Peter Sallaí, der mit SABATON bereits seit »Carolus Rex« zusammenarbeitet. Pär Sundström erklärt: Wir hatten die Idee eines Bildes, das Soldaten zu unterschiedlichen Epochen und aus verschiedenen historischen Schlachten – über die wir auf diesem Album singen – widerspiegelt. Dennoch zeigt es natürlich nur einen Teil der behandelten Themen der CD.

Das Konzept eines letzten Gefechts hat mich seit jeher fasziniert und sowohl Pär als auch ich waren vollkommen begeistert von der Idee dies in den Mittelpunkt zu stellen, berichtet Sänger Joakim Broden hinsichtlich des Albumtitels »The Last Stand«.
In unseren Köpfen spuken immer eine Menge Ideen umher. Da es soviele unterschiedliche Blickwinkel auf das Thema Kriege gibt, werden uns die Ideen wohl nie ausgehen. Die Idee des letzten Gefechts schien uns für SABATON prädestiniert zu sein; etwas wozu wir unbedingt etwas machen wollten. »Hoeros« behandelte bereits eine spannende Thematik und »The Last Stand« führt dies glorreich fort. Die Recherche dazu war unglaublich spannend, fügt Sundström hinzu.