NIGHTWISH: Bassist Marco Hietala verlässt die Band

In einem Facebook-Posting hat Marco Hietala bekannt gegeben, dass er NIGHTWISH verlässt. Seine Begründung bleibt nebulös, er schreibt unter anderem davon, dass er sich von der Musikindiustrie ungerecht behandelt fühle – und setzt bizarre Theorien in die Welt, dass auch Geld in den Nahen Osten abfließe.

Marco Hietalas Posting ins Deutsche übertragen:

“Ich verlasse NIGHTWISH und mein öffentliches Leben. Ich fühle mich schon seit einigen Jahren nicht mehr in dem bestätigt, was ich tue. Die große Streaming-Firmen verlangen von Künstlern, dass sie von 9 bis 17 Uhr arbeiten und sind gleichzeitig sehr unfair, wenn es um das Teilen der Profite geht – auch unter den Künstlern selbst. Wir sind eine Bananenrepublik der Musikindustrie. Große Tour-Veranstalter quetschen sogar aus unserem Merchandise die letzten Prozente raus, während sie Dividenden an den Nahen Osten zahlen. Offensichtlich können manche Gottesstaaten ohne der Heuchelei bezichtigt zu werden Geld mit Musik verdienen, die dich direkt in diesen Ländern deinen Kopf kosten oder dich ins Gefängnis bringen würden.

Letztes Jahr war ich gezwungen, zu Hause zu bleiben und nachzudenken. Ich bin komplett desillusioniert über vieles. Ich fand heraus, dass ich Bestätigung brauche. Um zu schreiben, singen und spielen muss ich Motivation und Inspirationen finden. ‘My Walden’ sozusagen . Zudem steht es in meiner Biografie, dass ich depressiv bin. Es ist gefährlich für mich und Menschen in meiner Umgebung, wenn ich weitermache. Manche alten Gedanken waren dunkel. Keine Sorge, mir geht es gut. Ich habe zwei Söhne, eine Ehefrau, eine Familie, Freunde, einen Hund und eine Menge Liebe.

(…)

Ich denke nicht, dass ich für immer weg sein werde. Es gibt ein paar Dinge, die ich für 2021 schon zugesagt habe. Ansonsten bitte ich Medien, Bands, Künstler, im kommenden Jahr für nichts bei mir anzufragen.

Ich muss mich neu erfinden. Ich hoffe, ich berichte euch darüber in 2022 – das ist allerdings kein Versprechen. All das tut mir leid. P.S.: Tony Iommi ist eine Ausnahme von ‚überhaupt keinen Kontakt‘. Ein Kindheitsheld hat Vorrang.“

NIGHWISH touren mit Session-Bassist

NIGHTWISH wollen ihre geplante Tour zum neunten Studioalbum „HUMAN. :II: NATURE.“ im Frühsommer mit einem Session-Bassisten bestreiten – darauf habe man sich nach reiflicher Überlegung verständigt.