NAPALM DEATH: dritter Song vom neuen Album „Throes of Joy in the Jaws of Defeatism“

NAPALM DEATH: dritter Song vom neuen Album „Throes of Joy in the Jaws of Defeatism“

NAPALM DEATH haben eine neue Platte angekündigt:  “Throes of Joy in the Jaws of Defeatism” erscheint am 18. September 2020 via Century Media Records.

Mit einem Video zu „A Bellyful of Salt and Spleen“ hat die Band jetzt den dritten Song im Netz geteilt.
„In ‚A Bellyful of Salt and Spleen, geht es um Auf- und Abbau im selben Atemzug – im Takt eines selbstgebauten Schlagzeugs, das aus Mülleimern, Ölfässern und Industrieschrottn und anderen Teilen bestand, die Shane auf dem Studiogelände verstreut vorfand“, erklärt NAPALM DEATH-Sänger Mark ‘Barney’ Greenway.

Ende August teilte die Band ein Video zu „Amoral“. „Der Song war eine gute Gelegenheit, wieder einmal mit Michael Panduro zu arbeiten, da er seinen Stil immer wieder Video für Video anpasst. Was den Song musikalisch angeht, so ist er meiner Meinung nach Post-Punk as fuck und groovt massiv“, fasst ‘Barney’ Greenway zusammen.

Ende Juli veröffentlichten NAPALLM DEATH ein Lyrics-Video zu „Backlash Just Because“ bei YouTube.  „Dieser Song ist rau und traditionell, aber auch skurril und unharmonisch und letztlich so eingängig wie alles andere im Zusammenhang mit tosendem Lärm. Im Text geht es um die teuflische Kunst, leichte Ziele für Paranoia zu schaffen und Abscheu zu schüren. Das ist meiner Meinung nach in jüngster Zeit leider zu einer Selbstverständlichkeit geworden“, so beschreibt Greenway den Track.

Den Nachfolger des 2015er Albums “Apex Predator – Easy Meat” haben NAPALM DEATH wieder mit ihrem langjährigen Produzenten Russ Russell aufgenommen. Das Cover Artwork kommt von Frode Sylthe.

Greenway erklärt seine Idee hinter der neuen Platte: „Eine Sache blieb mit im Gedächtnis, als ich anfing, über die Texte nachzudenken: „Das Andere“. Man konnte erkennen, dass eine rasch wachsende Angst und Paranoia um Menschen entstand, von Menschen mit Migrationshintergrund bis hin zu Menschen mit anderer Sexualität. Es gab erste sehr krassen Reaktionen, die an Gewalt grenzten. Natürlich reagiert jeder anders auf Fremdes, aber grundlegendes Unverständnis kann mit der Zeit toxisch werden. Ich sage nicht, dass dies etwas Neues ist, aber die Furcht wurde jüngst von einigen besonders angriffslustigen Menschen in politischen Kreisen geschürt. Ich bin davon überzeugt, dass Menschlichkeit und Solidarität die angemessene Reaktion darauf ist.

Das Cover zeigt eine weiße Taube, ein Symbol für Frieden und Zusammenarbeit . Diese Taube wird von einer Hand brutal zerfleischt worden, sie ist gebrochen und blutverschmiert. Durch die Gewalt kann man jedoch ein Gleichheitssymbol in Blut auf der Brust der Taube sehen, was vielleicht – zumindest visuell – zeigt, dass die Einheit am Ende durchsetzt. Ein Positiv unter vielen Negativen also, so wie der Albumtitel selbst ein Oxymoron ist: Die Feier der Menschlichkeit in den zerfleischenden Kiefern der Mutlosigkeit“.

NAPALM DEATH – “Throes of Joy in the Jaws of Defeatism” Tracklist

Fuck the Factoid
Backlash Just Because
That Curse of Being in Thrall
Contagion
Joie De Ne Pas Vivre
Invigorating Clutch
Zero Gravitas Chamber
Fluxing of the Muscle
Amoral (Video bei YouTube)
Throes of Joy in the Jaws of Defeatism
Acting in Gouged Faith
A Bellyful of Salt and Spleen

andrea
Kümmere mich seit 1999 um Reviews, Interviews und den größten Teil der *Verwaltung*, Telefon-Dienst, Beschwerdestelle, Versandabteilung, Ansprechpartner für alles, Redaktionskonferenz-Köchin...