DEUTSCHE ALBUMCHARTS: mit VOLBEAT, HÄMATOM, KADAVAR & ELDER

Zum Schluss gibt’s nochmal den Hauptgewinn: VOLBEAT landen mit “Servant Of The Mind” erwartungsgemäß auf Platz eins der deutschen Charts, was für die Dänen den vierten Spitzenplatz in Folge bedeutet. Ebenfalls ein regelmäßiger Gast in den Top 10 sind HÄMATOM, die nach dem Akustik-Album “Berlin (Ein akustischer Tanz auf dem Vulkan)” (#2) zum zweiten Mal in diesem Jahr die Charts erobern: “Die Liebe Ist Tot” landet auf der Sechs, genauso wie der Vorgänger “Maskenball” aus dem Jahr 2019. Neue Deutsche Härte gibt es dann nochmals etwas weiter unten, wo sich ERDLING mit “Helheim” auf Position 66 festsetzen – die beiden Vorgänger “Dämon” (2018, #43) sowie “Yggdrasil” (2020, #45) schafften es noch in die obere Hälfte der Top 100.

Davon abgesehen ist es abseits der üblichen Neuauflagen und Special Editions relativ ruhig. EPICA knacken immerhin auch mit der Live-Platte “Omega Alive” die Charts (#26) und auch das gemeinsame Projekt von KADAVAR & ELDER schafft es in die oberen Regionen: “Eldovar – A Story Of Darkness & Light” steigt auf Rang 20 ein.

Der Ausblick auf kommende Woche

Ein paar Platten haben wir noch im ausklingenden Jahr: SIAMESE haben etwa “Home” herausgebracht, die Metalcore-Band RISING INSANE meldet sich mit “Afterglow” zurück, von LORD OF THE LOST gibt es das Live-Album “The Sacrament Of Judas” und von FUNERAL “Praesentialis In Aeternum”. Neue Deutsche Härte gibt es ebenfalls neu im Regal: STAHLMANN schicken “Quartz” ins Rennen. Für Post Rock-Fans könnte dagegen “f̶o̶r̶ ̶w̶h̶a̶t̶ ̶m̶a̶y̶ ̶I ̶h̶o̶pe̶? for what must we hope?” von THERE’S A LIGHT interessant sein. Ein Highlight gibt es in jedem Fall von ROPE SECT, deren EP “Proskynesis” in unserer Rezension auf viel Gegenliebe gestoßen ist.

Die Neueinstiege vom 10. Dezember 2021

Top 20
01. VOLBEAT: “Servant Of The Mind”
06. HÄMATOM: “Die Liebe ist tot”
09. DEPECHE MODE: “101” (WE)
13. ZK: “Eddue’s Salon” (Re-Release)
20. KADAVAR & ELDER: “Eldovar – A Story Of Darkness & Light”

Top 40
23. DIE ÄRZTE: “Das ist nicht die ganze Wahrheit” (Re-Release)
26. EPICA: “Omega Alive”

Top 50 und weitere
43. THE DOORS: “L.A. Woman” (Re-Release)
51. OVERKILL: “The Atlantic Years 1986-1996”
57. CAN: “Live In Brighton 1975”
66. ERDLING: “Helheim”
96. AC/DC: “Power Up” (WE)
100. THE BEATLES: “Abbey Road” (WE)

Quelle: mtv.de