DEUTSCHE ALBUMCHARTS: mit DEEP PURPLE, HYPOCRISY, LORDI

Das Jahr 2021 neigt sich dem Ende zu und die Release-Pläne werden leerer. Das merkt man auch in den deutschen Albumcharts, wo sich langsam die Weihnachtsspecials, Klassiker und Neuauflagen mehren – gut möglich, dass es die letzte Chartwoche mit nennenswerten Neueinstiegen in diesem Jahr ist. Die höchste Platzierung aus dem Rock und Metal sichert sich allerdings ein Cover-Album: DEEP PURPLE steigen mit “Turning To Crime” auf der Fünf ein. Das ist natürlich nicht ganz so stark wie die letzten drei Studiowerke, die allesamt die Pole Position einnahmen, aber für ein Werk voller Neuinterpretationen sicherlich kein schlechtes Resultat. Freuen dürfte sich auch Peter Tägtgren, der mit HYPOCRISY und “Worship” trotz oder wegen seiner zweifelhaften Social-Media-Beiträge einen Bandrekord feiern darf: Mit Platz 16 übertrifft die Scheibe den Vorgänger “End Of Disclosure” (2013, #35) deutlich.

Sanft abwärts geht es derweil für ASP, deren “Endlich!” auf Nummer 26 landet und damit ein paar Plätze abgeben muss: “Kosmonautilus” landete 2019 noch auf der 20. Direkt dahinter gibt es ein Erfolgserlebnis für SODOM. Die Jubiläumsausgabe von “M-16” steigt auf Position 27 ein – das war dem Original 2001 seinerzeit nicht vergönnt. Zurückstecken müssen dafür BLACK LABEL SOCIETY mit “Doom Crew Inc.” auf Rang 38. “Grimmest Hits” konnte sich 2018 noch Platz 21 sichern. Einen schwierigen Stand haben auch LORDI, die mit “Lordiversity” ein Boxset mit sieben Alben herausgebracht haben. Es reicht diesmal nur für Rang 48, der Vorgänger “Killection” schaffte es 2020 noch, die 13 für sich zu beanspruchen. Steigern kann sich dafür die Metalcore-Gruppe IMMINENCE, deren “Heaven In Hiding” auf Platz 78 einsteigt. Für “Turn The Light On” war 2019 bereits auf der 91 Schluss. Enttäuschend sieht es dagegen für RHAPSODY OF FIRE aus. Nach dem 22. Platz mit “The Eighth Mountain” (2019) muss sich “Glory For Salvation” nun mit Position 89 zufrieden geben.

Der Ausblick auf kommende Woche

Ein paar Releases gibt es noch in dieser Vorweihnachtszeit. Ganz oben mitmischen dürften etwa VOLBEAT mit “Servant Of The Mind”. Doch auch härtere Geschmäcker dürften so kurz vor Jahresende noch fündig werden: OF MICE & MEN haben “Echo” herausgebracht, die Electronicore-Formation THE BROWNING das neue Album “End Of Existence”. Von EPICA gibt es derweil die Live-Platte “Omega Live” und DEVIN TOWNSEND schickt mit “Snuggles” und “The Puzzle” gleich zwei Veröffentlichungen ins Rennen. Ebenfalls neu erhältlich: ERDLING (“Helheim”), EYES SET TO KILL (“Damna”), CORONATUS (“Atmosphere“), SO HIDEOUS (“Nothing But A Pure Heart Can Sing”), UNANIMATED (“Victory In Blood”), MANIMAL (“Armageddon”) und WOLFTOOTH (“Blood & Iron”). Und wer unbedingt ein Weihnachtsalbum will, kann ja in “A Pirate Stole My Christmas” von YE BANISHED PRIVATEERS reinhören.

Die Neueinstiege vom 3. Dezember 2021

Top 20
05. DEEP PURPLE: “Turning To Crime
16. HYPOCRISY: “Worship”

Top 40
26. ASP: “Endlich!”
27. SODOM: “M-16” (Re-Release)
38. BLACK LABEL SOCIETY: “Doom Crew Inc.”

Top 50 und weitere
46. DEINE LAKAIEN: “Dual +” (Re-Release)
48. LORDI: “Lordiversity”
50. SWISS & DIE ANDERN & DIGGEN: “Keine Gewalt Ist Auch Keine Lösung”
78. IMMINENCE: “Heaven In Hiding”
89. RHAPSODY OF FIRE: “Glory For Salvation”

Quelle: mtv.de