STRAPPING YOUNG LAD: Meine Ruhe will ich!

Devin Townsend ist müde, das beteuerte er im halbstündigen Interview mehrfach. So kam es auch, dass er nach einem anfänglichen Redeschwall immer weniger zu sagen hatte. Doch was er sagte, dürfte seine Anhänger nicht unbedingt erfreuen. Lest selbst, das Gespräch mit einem, der gerade eine Midlife-Crisis per excellence erfährt. Und dennoch stolz auf das neue STRAPPING YOUNG LAD-Album "The New Black" ist.

Devin Townsend ist müde, das beteuerte er im halbstündigen Interview mehrfach. So kam es auch, dass er nach einem anfänglichen Redeschwall immer weniger zu sagen hatte. Doch was er sagte, dürfte seine Anhänger nicht unbedingt erfreuen. Lest selbst, das Gespräch mit einem, der gerade eine Midlife-Crisis per excellence erfährt. Und dennoch stolz auf das neue STRAPPING YOUNG LAD-Album The New Black ist.

Hallo Devin, The New Black ist ein wirklich überraschendes Album geworden. Nachdem man von STRAPPING YOUNG LAD zuletzt nur noch Brutales erwartet, gibt es nun mehr Abwechslung. Für mich ist euer fünftes Album das Infinity von STRAPPING YOUNG LAD.

Das stimmt. Es muss einfach auf natürlichem Wege geschehen. Was würde es bringen, wenn ich versuchen würde ein zweites City zu schreiben? Es würde nur eine schlechte Kopie davon entstehen. Deshalb bleibe ich den Werten von STRAPPING YOUNG LAD treu und mache nur das, was auf natürlichem Wege aus mir kommt. Das Endergebnis ist unverfälscht und pur.

Es hieß, auch das letzte Album Alien war ein Gemeinschaftsprodukt, an dessen Songwriting die ganze Band beteiligt war…

Nicht wirklich. Das war eine Fehlinformation, die damals herausgegeben wurde.

The New Black klingt es eh wieder mehr nach Devin schreibt alles allein.

Korrekt. Ich habe alles selbst geschrieben und arrangiert.

Nur anderthalb Jahre nach dem letzten Album steht The New Black schon in den Regalen. Woher kommt die Kreativität?

Nun, man kann die Kreativität nicht koordinieren. Es liegt immer an den Einflüssen, die ein Mensch hat. Energie ist natürlich extrem wichtig, und die hatte ich um dieses Album zu machen. Jetzt da alles fertig ist, fühle ich mich einfach nur müde. Aber The New Black zu erschaffen hat mich ungemein gereizt, es ist melodischer und differenzierter als das, für was STRAPPING YOUNG LAD sonst stehen. Aber ich denke, wenn sich die Leute damit genügend beschäftigen und unter die Oberfläche sehen, werden sie erkennen, dass es ein 100%iges STRAPPING YOUNG LAD-Album geworden ist.

Ich habe von einigen Leuten in den letzten Jahren gehört, dass sie enttäuscht von den Alben seit SYL waren, unter anderem da ihnen auch der Überraschungseffekt fehlte. Was ich bisher von diesen Leuten über The New Black gehört habe war positiver, sie waren sehr überrascht ob des Materials.

MouseOverText
Ich bin 34, ein alter Mann. (Devin Townsend in der Midlife-Crisis)

Die beste STRAPPING YOUNG LAD-Scheibe ist City, das ist klar. Und es ist schwer, da mitzuhalten. Wir werden die Scheibe wohl kaum schlagen, aber dennoch versuchen das Beste zu schreiben was möglich ist. Als ich dieses Album machte war ich 23 oder 24, es war viel Energie und Wut in mir. Jetzt bin ich 34, ein alter Mann. Das Einzige was ich machen kann, meinen jetzigen Standpunkt zu zeigen. Ich bin in der Lage zu sagen, dass The New Black vielleicht nicht so gut ist wie City, aber dass es mich verdammt stolz macht.

Schön. Aber obwohl du sagst, du bist nicht mehr so geladen wie damals, in der Zeit in der du drei STRAPPING YOUNG LAD-Alben veröffentlicht hast kamen nur zwei Solo-Alben, die um Einiges ruhiger und entspannter sind.

Es ist einfach zu viel Arbeit, daher diese Aggressionen. Aber es gäbe sie auch so. Ich brauche einfach eine Auszeit.

Also keine Tourpläne für die nächste Zeit?

Ich werde mit STRAPPING YOUNG LAD auf dem Ozzfest spielen, danach werde ich mich zurückziehen.

Vor drei Jahren gab es eine Tour von deinem Soloprojekt und STRAPPING YOUNG LAD. Das muss doch rückblickend für dich die Hölle gewesen sein.

Das kombiniert mit der Tatsache das ich kurz zuvor zwei Alben veröffentlicht habe war schon verdammt anstrengend. Die letzten 15 Jahre habe ich nichts anderes gemacht als Alben aufzunehmen, zu touren und zu promoten. Ich bin so müde davon, ich denke mir permanent: Es reicht. Aber ich bin stolz, dass die Alben noch immer so gut sind. Meine Erschöpfung während des Albums wird immer nach hinten verschoben. Ich sage mir dann immer: Ich kann in zwei Monaten müde sein. (lacht)

Seit SYL seit ihr eine sehr aktive Band. Meinst du nicht, dass dadurch der Kult um euch schwindet? Geheimnisvoll werdet ihr durch das viele Touren nicht.

Das stimmt, damals waren wir eher ein Phantom. Darum will ich auch nicht bis an mein Lebensende STRAPPING YOUNG LAD machen. Wenn es nichts mehr zu schreiben gibt werde ich mir etwas Anderes suchen.

Der Titel The New Black bedeutet für mich, dass die Reise noch nicht beendet ist.

Hm, wer weiß. Ich meine, ich bin gerade einfach nur müde. Ich möchte, dass alles einfach nur vorbei ist und dass ich meine Ruhe habe. Danach sehen wir weiter.

Für mich ist das Material von The New Black jedenfalls viel leichter zu fassen als jenes von Alien, welches bizarr, wild und irgendwie unantastbar war. Jetzt gibt es für jede Stimmung etwas, bei einem Wutanfall You Suck, wenn man verrückt drauf ist, Almost Again.

Sicher, es gibt fast so viele Genres im Metal wie es Stimmungen im Leben gibt, und ich bin froh, dass wir so viel auf einmal repräsentieren können. Ich finde es schön, dass – zumindest temporär – für jeden etwas auf dem Album geboten wird.

Es scheint so, als würden sich einige Texte um das Thema Metal selbst drehen. Es ist für dich wohl ein sehr wichtiges Thema.

MouseOverText
You suck, I suck, it all fucking sucks. Fuck you. Buy a t-shirt. (Devin Townsend über die Musikindustrie)

Naja, ich habe die meiste Zeit meines Lebens damit verbracht das zu machen, es ist Teil meiner Natur. Ich schreibe Musik und Texte sehr impulsiv. Über das, was mich gerade bedrückt oder fesselt. Ich bin nicht wütend auf Metal an sich, ich bin wütend auf die Musikindustrie. Sie versuchen die Kunst aus der Musik zu nehmen und einfach ein Geschäft daraus zu machen. Je mehr ich mit STRAPPING YOUNG LAD mache, desto mehr kreisen die Geier über mir. Man wird wütend darauf, darum geht es auch in U Suck. You suck, I suck, it all fucking sucks. Fuck you. Buy a t-shirt. (lacht)

Das klingt nach Resignation.

Nein, es geht mehr darum, dass ich den Glauben an diese Industrie mehr und mehr verliere.

Glaubst du DIY-Bands haben da einen Vorteil?

Mein anderes Projekt ist eine DIY-Band. Der Vorteil ist, dass ich nicht von so vielen Geiern umgeben bin. Es ist allerdings nicht zwingend besser. Kommt ganz darauf an.

Kommen wir mal auf das Material von The New Black zu sprechen. Antiproduct zum Beispiel, die Bläsereinsätze sind hervorragend. Das war der erste Song der mich an Infinity erinnerte, Bad Devil um genau zu sein.

Das hat auch derselbe Trompeter eingespielt. Bei diesem Song war mir gleich aufgefallen, dass ihm etwas fehlt, und zwar die Blechbläser. Es also war von Anfang an geplant.

Gastsänger haben sich auch eingeschlichen.

Ja, das waren Oderus Urungus von GWAR und BIF NAKED. Ich habe das neue GWAR-Album produziert, so kam eines zum anderes. Und für Fucker wollte ich unbedingt eine Frauenstimme, Bif hat die metallischste Stimme überhaupt, also habe ich sie gefragt. Sie ist wirklich toll.

Was mich verdammt überrascht hat war das Gene Hoglan beim abschließendem Titeltrack Blast Beats spielt. Ich dachte immer er hätte was dagegen.

Oh ja, am Ende blastet er weg. Er hat das auch von selbst gespielt, ich diktiere ihn in 90% der Fälle nicht. Gene ist einfach Gene, er ist übermenschlich. Sein Drumming auf diesem Album ist wirklich verdammt gut. Übrigens hat er auch Blast Beats zu Alien eingespielt, aber das waren nur Testspuren, die außer meiner Band niemand gehört hat.

Stichwort Videoclip.

Für Wrong Side gibt es ein Video, es ist richtig gut geworden. Dave Brodsky hat Regie geführt, er hat schon für viele Bands Videos gemacht. Man sieht viele Haare und viel Dreck. (lacht)

Ich liebe das Video zu Love. Obwohl ich mir eh im Klaren bin, was euch dazu inspiriert hat, will ich auf Nummer sicher gehen. Evil Dead?

Natürlich. (lacht) Ich finde das Video klasse.

Die Texte habe ich leider nicht erhalten…

Das macht nichts. Es ist nicht notwendig sich damit groß zu befassen. Es ist im Endeffekt das, was du haben willst. Ich singe über blöde Dinge, die nicht superwichtig sind. Eigentlich geht es hauptsächlich um Desillusionierung durch die Musikindustrie.

Der Titel The New Black bedeutet für mich, dass du die besten Elemente von STRAPPING YOUNG LAD und der DEVIN TOWNSEND BAND vermischt hast. Was rauskommt ist das neue Schwarz.

MouseOverText
Das Artwork zu The New Black

Es könnte dann aber auch das neue gelb, weiß oder etwas anderes sein. Vielleicht hast du recht. Gene hatte die Idee zu diesem Titel, es passt zur Scheibe und es klingt cool. Das Cover der Scheibe ist ein Auszug aus einem Rohrschach-Test und das steht stellvertretend für den Titel: Was immer du darin siehst ist was es ist.

Was mich sehr beeindruckt ist deine Gesangsperformance auf dem Album. Du singst stellenweise sehr melodisch und klar auf dem Album und dennoch passt es zur Musik, wie in Almost Again. Hast du diesbezüglich viel im Studio experimentiert?

Nein, es war von Anfang an geplant, dass die Vocals melodischer werden sollten. Ich bin sehr zufrieden mit dem Gesang.

Die Zusammenarbeit mit dem Toningenineur Mike Fraser war deine Erste?

Exakt. Ich habe das Album wieder produziert, er hat es gemischt. Er hat das gemacht, was wir wollten, es klingt gut, klar und druckvoll. Wir haben sehr gut zusammengearbeitet, ich habe noch ein wenig Korrekturen beigefügt, das war es aber auch schon. Es war eine sehr gute Arbeitsatmosphäre.

Wie lange zogen sich die Aufnahmen hin?

Die Aufnahmen dauerten einen Monat, das Mischen dauerte zwei Wochen.

Das ist noch im Rahmen. Wenn man sieht, wie lange andere Bands benötigen…

Wenn du eine Vision hast, ist es einfacher zu einem schnellen Ergebnis zu kommen. Wenn du konsequent auf das hinarbeitest, was du vor Augen hast verschwendest du auch keine Zeit.

Spielt euer Keyboarder Willy eigentlich nur live mit?

Zunächst, er ist kein festes Bandmitglied, aber er ist höher gestellt als ein Sessionmusiker. Er ist ein wirklich guter Keyboarder und wir sind froh, dass er bei uns mitspielt.

Dann gehe ich aus, dass du die Keyboards auf dem Album eingespielt hast.

Genau. Wenn es dann soweit ist, dass wir spielen, lerne ich ihn vorher ein.

Wie sieht es mit dem Re-Release zu Heavy as a Really Heavy Thing aus?

Es ist ein Bonustrack namens Monday darauf zu hören, ein wirklich beschissenes Lied. Das musst du dir anhören. Diese Wiederveröffentlichung ist gut, wenn du natürlich das Album vorher schon nicht mochtest, dann wirst du jetzt immer noch nichts damit anfangen können. Aber es wurde neu gemastert, es sind Liner Notes drin und es gibt ein Video drauf. Ja, das ist ziemlich cool geworden.

Wer sollte dieses Re-Release kaufen?

Wer das Album noch nicht hat. Alle anderen können es stehen lassen.

MouseOverText
Bist du selten bei guter Laune? (Devin therapiert Captain Chaos)

Nachdem du jetzt eine Pause einlegen willst kann ich dich gar nicht nach deinen Plänen für die nächste Zeit ausfragen.

Nun, es wird sicher etwas nachkommen. Aber ich muss jetzt wirklich etwas zurückstecken. Ich will wieder eine bessere Perspektive für das kriegen, was ich will. Ich werde definitiv weiterhin produzieren. Aber alles Andere wird erstmal aufhören.

Dein Soloalbum Synchestra ist für mich ein Album, dass man hauptsächlich bei guter Laune hören kann. Und es zeigt einen Devin, der nicht so ausgebrannt und erschöpft ist.

Bist du selten bei guter Laune?

Hm, weiß ich nicht. In den letzten Wochen war ich öfter weniger gut gelaunt, allerdings.

Ich mag das Album, ich denke es repräsentiert vieles der letzten Jahre aus meinem Leben. Es ist eines meiner Lieblingssoloalben.

Beim Ozzfest wart ihr auf der Nebenbühne als eine der ersten Bands dran. Ist das für jemanden, der so lange im Geschäft ist nicht frustrierend?

Nein, wir spielen da genauso wie bei einer großen Show. Es ist mir egal wo wie spielen, wir geben immer soviel wie möglich ist.

Meine letzte Frage an Dich: Als du die Tour mit jeweils zwei Shows an einem Abend spieltest war es sehr bemerkenswert, dass du erst der nette Devin warst und innerhalb von zwanzig Minuten bei STRAPPING YOUNG LAD zu einer reißenden Bestie wurdest.

Weißt du, jede meiner Bands verlangt eine andere Performance. Ich gebe mich der Stimmung der Musik, der Atmosphäre einfach hin. Ich fühle mich durchaus als ein und dieselbe Person, jedoch in einer anderen Version.

Devin, ich wünsche dir alles Gute für die Zukunft und gute Erholung.

Bilder: Century Media