HADES: Besser spät als nie!

HADES: Besser spät als nie!

Erstes Quartal 2011. Cyclone Empire bringen Wiederveröffentlichungen der ersten drei HADES-Alben raus. Die liebevoll aufgemachten Alben sowie der Auftritt von HADES auf dem BANG YOUR HEAD im letzten Jahr sind genug Gründe mal nachzuhören, was bei den Jungs so ansteht, schließlich ist das letzte Studioalbum auch schon wieder zehn Jahre her. Also klingelt ein gut gelaunter Alan Tecchio an einem Freitag Anfang April bei mir über Skype durch und redet über HADES, WATCHTOWER und US-Politik.

Hi Alan! Wie geht es dir?

Gut, wie geht es dir?

Danke für die Wiederveröffentlichungen eurer ersten drei Alben. Es war eine echte Freude, sich diese Juwelen anzuhören.

Danke dir sehr.

Wann habt ihr euch dazu entschieden die Alben wieder zu veröffentlichen und wie seid ihr in Kontakt mit Cyclone Empire gekommen?

Meine Band AUTUMN HOUR ist bei Cyclone Empire und wir haben ein Album mit ihnen veröffentlicht, das Anfang letzten Jahres rauskam. Ich kannte die Leute also schon eine Weile und ich kannte Martin natürlich schon aus den Jahren, als HADES bei Metalblade waren, in der Zeit von 1998 bis 2000. Ich hatte also schon eine Beziehung zu den Leuten.

Ich arbeite hier in New Jersey jeden Tag für ein Magazin namens Steppin´ Out zusammen mit Dan Lorenzo, also haben wir uns mal darüber unterhalten. Wir haben die Alben über die Jahre einige Male wieder veröffentlicht aber nie so richtig ordentlich mit gutem Artwork, sinnvollen Bonustracks, die einen Teil der Bandgeschichte zeigen und so weiter.  Das war es worüber Dan und ich anfänglich gesprochen haben und Cyclone Empire waren interessiert, also haben wir einfach losgelegt und es getan.

War diese Doppel-CD Nothing Succeeds Like Succes auch ein Re-Releaese von euch?

Dan hat das zusammen gestellt, ich weiß gar nicht mehr für welches Label.

Das waren Mausoleum Records.

Ich glaube, du hast recht.

Das Teil hat ein grottenhässliches Artwork aber ich habe es trotzdem gekauft, weil man die Alben hier sonst nicht so einfach bekommen konnte.

Genau deswegen haben wir die drei Alben wieder veröffentlicht, sie waren nicht mehr erhältlich. Wir wollten die Alben in einer guten Version neu auflegen, so dass sie jeder kaufen kann und Cyclone Empire haben da wirklich einen guten Job gemacht. Sie haben es geschafft, alle drei Alben wie aus einer Reihe aussehen zu lassen, was ich ziemlich cool finde.

Ich habe PDF-Dateien der Booklets und es sieht wirklich so aus, dass da viel Arbeit rein gesteckt wurde. Viel besser als manche Re-Releases mit zweiseitigem Booklet, ohne Lyrics und so weiter.  Habt ihr je darüber nachgedacht, die kompletten Alben zu remixen? Ich denke der Sound der Alben ist absolut ok aber der Remix von The Leaders klingt wirklich gut!

Wir haben darüber gesprochen, aber das wäre sehr kostenintensiv geworden. Wir haben auch Leute gehört, die den alten Sound super fanden und auf keinen Fall wollten, dass wir ihn ändern. Wir haben es also gelassen, wie es ist, und die Alben nur remastered, so dass der Sound etwas mehr Punch hat.

Ich finde es super, dass ihr so viele Bonussachen drauf gepackt habt. Insbesondere Resisting Success enthält einige wirklich interessante Bonustracks.

Ohne Zweifel, ja. Ich liebe es, die Sachen aus der Zeit bevor ich in der Band war, zu hören, mit Paul Smith am Mikro. Die ganzen alten Sachen, die Wurzeln der Band, das ist ziemlich cool.

Der Re-Release von  Exist To Resist der vor einiger Zeit erschien enthielt ebenfalls ziemlich viel Bonusmaterial. Sind noch irgendwelche raren Sachen von HADES übrig?

Ich denke wir haben so ziemlich alles veröffentlicht. Es gibt noch einige Demos. Wir haben vor ein paar Wochen eine Reunion-Show in New Jersey gespielt und haben ein paar Songs dafür geprobt. Dabei hat Dan sich an einen Song erinnert, den wir für ein Zweispur-Live-Demo aufgenommen haben. Ich habe allerdings keine Texte oder Melodien dafür geschrieben. Wir haben den Song gespielt und dachten Wow. Den Song hatten wir total vergessen. Es gibt noch zwei oder drei unvollständige Sachen, von denen wir teilweise Aufnahmen haben, die nicht veröffentlicht wurden. Wir haben darüber nachgedacht, diesen einen Song ordentlich aufzunehmen.

Das könnte die Basis für ein neues HADES-Album sein *räusper*

Man weiß es nie ha ha ha…

DamNation liegt jetzt immerhin schon zehn Jahre zurück.

Ich weiß, die Zeit vergeht wie im Flug.

Habt ihr irgendwas geplant?

Nein, wir haben nicht wirklich darüber gesprochen. Momentan spielen wir ungefähr eine Show pro Jahr, denn unser Lead-Gitarrist Scott LePage lebt in Texas und ihn für eine Show hier hin zu bekommen, bedarf einer Menge Planung. Wir belassen es also momentan bei dieser einmalig pro Jahr Geschichte. Über ein neues Album haben wir noch überhaupt nicht gesprochen.

Im letzten Interview mit uns meintest du noch, dass ihr versuchen wollt, kurz nach DamNation ein weiteres Album zu veröffentlichen. Was ist schief gegangen?

Ha ha ha. Ron (Lipnicki, Ex-Schlagzeuger) ist zu dieser Zeit bei OVERKILL eingestiegen und hatte außerdem Krebs. Aber er hat den Krebs besiegt, was wirklich gut ist, er ist ein Krebs-Überlebender, aber er hatte eine harte Zeit. Ein paar Jahre danach bin ich dann bei SEVEN WITCHES eingestiegen, war also damit beschäftigt. Der Metalblade-Deal ging über drei Alben, die wir auch veröffentlicht haben. Ich wusste nicht, ob es eine Option für ein weiteres Album gab.

Es war also letztendlich eine Frage der Zeit.

Zeit, Interesse… Es ist gelaufen, wie es ist, und wir brauchten eine Pause und wollten dann schauen, was passiert.

Es ist wirklich schade, dass von diesen ganzen neuen Thrash-Bands so ziemlich keine diesen technischen Stil spielt, den ihr damals gespielt habt.

Ich mag das neue FORBIDDENAlbum, ich weiß nicht, ob du die gehört hast.

Ja, hab ich. Die ist echt klasse.

Es gibt einige gute Sachen in diesem Genre. Die neue FLOTSAM & JETSAM ist stark, die neue DEATH ANGEL, die letzte TESTAMENT war riesig! Aber stimmt, wir hatten unsere eigene kleine Nische.

Die neue FLOTSAM & JETSAM ist wirklich der Hammer.

Ja, die ist wirklich unglaublich.

Eric ist ein großartiger Sänger.

Er ist fantastisch. Wir haben früher öfters mal zusammen mit ihnen gespielt und ich hab ihn mal gefragt, wie er das mit seiner Stimme macht. Er war gerade Bier am trinken und meine nur einfach Bier trinken.

HADES:
Alan Tecchio mit HADES auf dem BANG YOUR HEAD 2010.

Hat es viele Erinnerungen zurück gebracht, sich noch mal mit den alten Sachen zu beschäftigen, speziell den ganzen Fotos?

Ja. Das coole ist, dass Dan viele dieser Fotos nie gesehen hat. Ich bin auf meinen Dachboden gegangen und habe Kisten mit den ganzen Fotos, Flyern und so weiter von früher ausgegraben. Wir haben einige dieser Fotos bei älteren Re-Releases und anderen Sachen benutzt und wir haben für diese Re-Releases Sachen rausgesucht, die wir nie zuvor benutzt haben.

Die ganzen Fotos stammen also von dir?

Ja, so ziemlich. Ein oder zwei könnten von Dan sein. Der hat einen großen Rahmen mit allen möglichen Bildern in seinem Büro. Vielleicht habe ich ein paar davon genommen, aber der Großteil stammt von mir.

Du hast also die ganzen alten Fotos und anderen Kram gesammelt.

Ich habe mich mit den ganzen Fotoalben hingesetzt und mir gedacht, dass man diese ganzen Fotos mit den Fans teilen muss.

An welche Momente in der Geschichte von HADES wirst du dich immer erinnern?

Auf jeden Fall unsere erste Europatour. Damals haben wir uns aufgelöst, aber es war auch unser erstes Mal in Europa. Hungrig im Bus unterwegs oder durch die Landschaft gelaufen, in Jugendheimen gespielt, solche Sachen vergisst man nicht.

Warum habt ihr euch damals überhaupt aufgelöst?

Wir hatten eine Menge persönlicher Kämpfe am laufen. Dan und ich hatten eine Menge Ärger, wir haben uns oft gestritten. Das ganze hat sich dann aufgespalten und Tommy war irgendwie auf meiner Seite, Ed war auf Dans Seite, Jimmy war irgendwie zwischen den Stühlen. Es war einfach nicht mehr schön. Wenn ich zurück blicke, denke ich, dass wir einfach zu jung und impulsiv waren und uns damals nicht hätten auflösen sollen. Wir haben es aber getan und ich hatte außerdem das Angebot von WATCHTOWER auf dem Tisch, was meine Entscheidung sicher auch beeinflusst hat. Es machte es einfacher für mich zu gehen, denn ich hatte etwas wo ich hingehen konnte. Es waren einfach persönliche Differenzen.

Wo du gerade WATCHTOWER erwähnst. Wir haben die Show auf dem KEEP IT TRUE gesehen. Alle waren glücklich und haben gehofft, dass ihr endlich das neue Album rausbringt und das Nächste, was wir hören ist, dass du die Band verlassen hast.

Ich habe eine lange Geschichte dazu. Das war eine totale Überraschung für mich. Ich kam nach dem Auftritt nach Hause und war der Meinung, dass wir eine wirklich tolle Show gespielt haben. Die Jungs mochten den Auftritt aber überhaupt nicht. Sie mochten die Reaktionen der Fans und die Anerkennung aber sie waren der Meinung, dass sie nicht gut gespielt hatten und es nicht gut klang. Ich habe versucht, sie aufzubauen. Wir waren nach dem Auftritt backstage und ich habe ihnen gesagt, wie großartig ich den Auftritt fand und wie wunderbar die Autogrammstunde war. Ich fand alles einfach nur total super und brillant, aber sie hatten eine völlig gegenteilige Meinung und ich konnte nicht wirklich zu ihnen durchdringen. Ich glaube, ich habe sie sogar damit genervt, ihnen meine Meinung zu der Show aufzuzwingen.

Ich war also zu Hause und habe mit den Jungs über Skype gesprochen, wie ich es jetzt mit dir tue, und sie teilten mir mit, dass sie mit einem anderen Sänger weitermachen wollten. Ich wusste nicht, was ich sagen wollte, das hat mich total abgehauen. Wir hatten den Song Size Of Matter fertig und es gab Musik für weitere Songs für Mathematics, an denen ich gearbeitet habe. Ich bin immer noch ein riesiger WATCHTOWER-Fan, nicht nur ein Mitglied der Band. Also habe ich Ihnen viel Glück gewünscht und ihnen gesagt, dass ich da bin, wenn sie mich brauchen, was genau dasselbe war, was Jason McMaster ihnen gesagt hat, als sie ihm mitteilten, dass es mit ihm nicht funktionieren würde, und mich in die Band holten.

Ein paar Monate später habe ich eine E-Mail von Doug (Keyser – Bass) bekommen, in der er mich gefragt hat, ob ich einen weiteren Song für Mathematics fertig stellen möchte. Das war einer der Songs, die ich fast fertig hatte. Ich stimmte zu und wir stellten den Song fertig. Ron (Jarzombek – Gitarre) und ich haben dann weiter hin und her gemailt und er hat mich gefragt, was ich als nächstes machen will. Ich war verwirrt und habe ihn gefragt, ob ich jetzt das Album mache oder nur einen weiteren Song. Er meinte, dass wir den Song ja schon fertig haben und wieso wir nicht gleich das ganze Album fertig machen.

Ich war wirklich ekstatisch und fand es so cool, dass ich doch noch die Chance hatte, auf Mathematics dabei zu sein. Ich bin also kopfüber hinein gesprungen und habe einen Künstler aus Schweden für das Artwork ins Boot geholt. Er hat das Cover fertig gestellt und arbeitet momentan am Booklet. Ich wollte Johnny Rock, unseren Produzenten hier in New Jersey, der das AUTUMN HOUR-Album produziert hat, dazu holen. Er ist ein wirklich guter Produzent und auch bezahlbar. Es war also alles am Rollen, ich habe alle Songs bis auf einen Song fertig gemacht. Es ist nur noch ein Song übrig, der Titelsong Mathematics. Ich habe die Musik dazu und Ron wollte, dass Johnny das Schlagzeug aufnimmt. Es gab noch einige Stellen, die noch verbessert werden mussten, aber das ist erledigt und er hat den kompletten Song gerade heute morgen an alle aus der Band geschickt. Aber ich glaube, dass ich in der Zwischenzeit wieder aus de Band gekickt wurde.

WATCHTOWER:
WATCHTOWER – Live auf dem KEEP IT TRUE 2010 – Ron Jarzombeck (l.) und Alan Tecchio (r.) 

Was zum Teufel…?

Ganz ehrlich, ich kann dir darauf keine Antwort geben. Ich hatte gedacht, dass ich ein klares Bild davon hätte, bis wir sprechen, weil ich wusste, dass dieses Thema kommen würde, aber ich habe es nicht. Ich hatte ein langes Gespräch mit Ronnie und er sagte, dass es zu viele Hürden mit mir als Säger gibt. Ich weiß noch nicht mal, was er damit meint. Er sagte, mein Timing wäre auf einigen Songs falsch aber er hatte diese Songs bereits freigegeben und gesagt, dass sie gut wären. Ich weiß, was das Ganze ins Rollen gebracht hat. Ich hatte einen großen Streit mit ihm per E-Mail. Wir mussten die ganzen Informationen an den Künstler für das Artwork schicken, die Texte, Credits und so weiter. Ich habe ihn gefragt, ob ich Credits für die Melodien die ich für die Songs geschrieben habe kriegen könnte. Es ging nur um die Melodien, die ich geschrieben habe, denn ich habe keine Texte oder Musik für das Album geschrieben. Ich hatte das schon vor einer Weile angesprochen und Ronnie meinte, dass ihn die Credits eh nicht kümmern und dass das kein Problem sei. Als es dann aber soweit war schickte er mir die Credits und ich war überhaupt nicht aufgeführt.

Ich sagte ihm, dass es nicht um Geld oder so geht, sondern nur darum, Anerkennung für das zu bekommen, was ich getan habe und zwar ein paar echte Killer-Melodien zur Musik geschrieben und ich denke, dass ist wichtig. Die Gesangsmelodien sind ein wirklich wichtiger Teil eines Songs. Daraus wurde dann ein wirklich großer E-Mail-Streit und das ganze ist irgendwie außer Kontrolle geraten. Ich habe gekämpft, weil ich der einzige war, der für mich gekämpft hat. Ich wollte kein Viertel der Credits haben, ich sagte ihnen, dass sie mir einen prozentualen Anteil geben sollen, der dem entspricht, was ich geleistet habe. Ihrer Meinung nach, war das der Tropfen, der das Fass zum überlaufen gebracht hat und zu dem Entschluss geführt hat mich loszuwerden. Aber sie werden den Künstler behalten, den ich ihnen besorgt habe und ich habe Johnny in die Position gebracht, dass er einen Song mixen kann, so dass sie hören, wozu er fähig ist. Wenn sie ihm nicht erlauben, den Song zu mixen, was durchaus möglich ist, wäre das eine echte Schande, denn sie werden verpassen, wie gut es klingen könnte und das ganze Projekt zum Stillstand bringen. Denn wenn sie das tun bin ich definitiv raus, auch wenn ich eh glaube, dass sie mir bloß sagen würden, dass sie nicht mehr mit mir arbeiten wollen. Und wer weiß, wen sie als neuen Sänger bekommen und wann der Kram fertig wird.

Es bricht mir wirklich das Herz um ehrlich zu sein, denn ich dachte, ich wäre fast fertig mit dem Album und ich habe Tonnen von Zeit und Energie investiert. Außerdem habe ich meine Verbindungen genutzt, um das ganze möglich zu machen, und nun sieht es so aus, als ob nichts daraus werden wird. Ich bin echt deprimiert deswegen.

Oh man, ich habe echt das Gefühl, dass die Jungs aus Mathematics das nächste Chinese Democracy machen wollen. Ich meine, wollen die das Album wirklich veröffentlichen???

Ich denke, sie wollen das schon. Die Analogie zu Chinese Democracy die du gezogen hast, viel bei dieser Geschichte basierte denke ich auf Egos. Ich kenne Bumblefoot, den Gitarristen der Band und er sagte mir, dass es von Tag zu Tag unterschiedlich ist. Axl kann völlig unberechenbar und verrückt sein. Die WATCHTOWER-Jungs sind nicht so, es geht nicht um Egos. Ich habe keine Ahnung, worum es geht. Ich habe mit Jason darüber gesprochen. Es scheint, dass die Jungs je älter sie wurden, immer rigider wurden, und dass es einfacher für sie ist, aus der Sache auszusteigen, anstatt es zu Ende zu bringen. Ich würde gerne die zusätzliche Zeit und Energie investieren, um das Album fertig zu stellen, aber ich glaube nicht, dass sie momentan noch mit mir arbeiten wollen.

Es gibt viele Fans die auf das Album warten.

Hör mal, ich bin auch ein Fan von WATCHTOWER und ich will, dass das Album veröffentlicht wird, selbst wenn ich nicht darauf singe, so gut sind die Songs! Sie sind wirklich unglaublich und es wäre eine Tragödie wenn Sie nicht irgendwann veröffentlicht werden, egal wer dann darauf singt.

HADES:
Dan Lorenzo mit HADES auf dem BANG YOUR HEAD 2010.

Noch mal zum KEEP IT TRUE. Es muss wirklich frustrierend für dich gewesen sein, dort zu sein aber wegen dem verdammten Vulkan nicht mit HADES spielen zu können.  

Ja, das war echt schade. Wir haben an dem Abend, bevor wir rüberfliegen sollten, eine Show in New Jersey gespielt. Das war eine Reunion-Show, die wir für eine DVD aufgenommen haben, die Reunited And Reignited heißt. Dan und ich haben das Teil vor ein paar Wochen selber veröffentlicht. Das war der positive Teil dieser Show. Aber die Show war an einem Mittwochabend und wir sollten Donnerstag fliegen. Es hat uns echt das Herz gebrochen, wir waren wirklich aufgebracht.

Ihr hattet ja auch spezielle
KEEP IT TRUE T-Shirts. Wie haben die sich denn verkauft, ohne dass die Band da war?

Weißt du was, die haben sich echt gut verkauft. Und Olli, der echt ein Supertyp ist, war so nett, die Shirts zum BANG YOUR HEAD mitzubringen, so dass wir den Rest da verkaufen konnten und ihm das Geld zurückzahlen konnten.

Stimmt, die Shirts habe ich da auch gesehen.  Euer Auftritt war wirklich super, ihr hattet nur leider kein Glück mit dem Wetter,

Nein, das stimmt, wir hatten ein wenig Regen, aber die Hardcore-Fans sind vor der Bühne geblieben.

Es war ein toller Auftritt, ich hoffe ihr kommt noch mal nach Deutschland.

Danke dir, ich würde das wirklich gerne tun.

Von dem was du vorher gesagt hast schätze ich mal, dass eine richtige Tour nicht in Frage kommt.

Ja, sehr wahrscheinlich. Niemand von uns ist in der Lage, seinen Job und seine Familie mal eben zu verlassen, um auf Tour zu gehen und zu hungern. Aber wir würden jeden Auftritt, von dem wir denken, dass er es wert ist – nicht nur vom Geld her, sondern vom ganzen logistischen Aufwand – spielen. Wir wollten diesen Sommer gerne ein paar Festivals in Europa spielen, aber es kamen einfach keine Angebote. Ich denke WATCHTOWER werden vielleicht nächstes Jahr kommen, denn ihnen wurde ein Auftritt auf dem diesjährigen ROCK HARD FESTIVAL angeboten, und ich schätze, dass sie auch für nächstes Jahr ein Angebot bekommen. Aber ich habe keine Ahnung, wie es mit diese Band weitergeht.

Stimmt, ich habe gehört, dass sie das Angebot direkt nach dem Auftritt auf dem KEEP IT TRUE bekommen haben.

Das ist richtig. Götz kam zu Doug und fragte ob sie auf dem ROCK HARD FESTIVAL spielen wollen würden.

Ja, und dann kam diese ganze Sänger-Situation.

Zu der Zeit wusste ich noch nicht mal, was da abging. Zu der Zeit dachte ich, dass ich in der Band bin und alles in Ordnung ist. Ganz ehrlich, bei jeder anderen Band außer WATCHTOWER wäre ich schon längst gegangen. Ich bin einfach zu alt, um mich mit so einem verrückten Hin und Her abzugeben. Ich habe letzte Nacht noch mit dem Drummer irgendeiner Death Metal Band aus New York auf einer Party gesprochen. Ich habe ihm gesagt, dass ich einfach zu alt bin, um mit Leuten in einer Band zu spielen, mit denen ich eigentlich keine Zeit verbringen möchte. Als ich die Leute für AUTUMN HOUR zusammengestellt habe war das erste Kriterium, dass es nette Leute sein mussten, mit denen ich nach der Probe ein Bier trinken kann. Und dann müssen Sie außerdem auch noch gute Musiker sein. Das ist mir wichtig, aber bei WATCHTOWER kann man natürlich keinen der drei Musiker ersetzen, weil sie so einzigartig und wichtig für die Band sind. Man muss sie also nehmen, wie sie sind. Derjenige mit dem ich am besten klar komme, ist Rick, der Drummer, weil wir beide Motorrad fahren. Wir haben auch eine Verbindung außerhalb der Band. Aber mit ihm rede ich am wenigsten weil er sich eher im Hintergrund hält und die anderen beiden eher im Vordergrund stehen und den geschäftlichen Kram machen.

Bist du momentan noch bei einer anderen Band außer AUTUMN HOUR und HADES aktiv?

AUTUMN HOUR müssen noch zwei Alben für Cyclone Empire machen, die Leute wollen also neues Material hören. Wir haben ein paar neue Songs geschrieben die wir noch überarbeiten und arrangieren müssen, bevor wir sie aufnehmen. Außerdem mache ich noch was mit einem Kerl namens Daniel Szabo aus Ungarn. Er hat ein Projekt, dass MIND´S MIRRORS heißt. Schaut mal bei MySpace rein, da gibt es ein paar Songs zu hören. Wir haben neun oder zehn komplette Songs, die fast alle komplett fertig sind. Ich glaube ich muss noch anderthalb Songs einsingen und dann sind wir fertig. Das Zeug ist wirklich, wirklich cool, Power Metal, Progressive Metal, sehr cool. Ich bin sehr zufrieden damit.

HADES:
Damals waren die Haare noch länger und voller – HADES in den Achtzigern. 

Hast du noch Kontakt mit den alten HADES-Musikern wie Ed Fuhrmann oder eurem ersten Sänger Paul Smith?

Ich habe über Dan mal mit Paul gesprochen wegen den Texten für die alten Songs, denn die habe ich nicht heraus bekommen. Er hat uns dann die Texte für Gloomy Sunday und Easy Way Out geschickt und dadurch hatten wir etwas Kontakt, aber er ist eher ein Freund von Dan. Die beiden kennen sich schon, seit sie Kinder waren. Er wohnt irgendwo im Westen, in Arizona oder so. Dan und er haben noch Kontakt. Ed Fuhrmann lebt immer noch in der Nähe und wir sehen ihn manchmal. Dan und er sind noch gut befreundet. Ich bin ehrlicherweise ein bisschen sauer auf ihn. Als das Angebot kam auf dem KEEP IT TRUE zu spielen, waren wir alle an Bord und Dan wollte Ron Lipnicki, der auf DamNation Schlagzeug gespielt hat, fragen, ob er dabei sein möchte. Aber das war zu weit im Voraus. Ich mich mit Dan darüber gestritten, denn ich habe ihm gesagt, dass wir nicht erwarten können, dass Ron die eine Show mit uns spielt, denn wenn OVERKILL zu der Zeit auf Tour gehen werden sie auf Tour gehen und das nicht wegen einem HADES-Auftritt in Deutschland verschieben. Und genau das ist passiert. Wir standen also ohne Drummer da und ich wollte Dave (Lecsinsky), der auf $avior$elf und The Downside gespielt hat holen, weil er auch der Drummer bei AUTUMN HOUR ist. Aber Dan wollte das nicht und wir haben uns darüber gestritten.

Als klar war, dass Ron nicht mitmachen würde, ist Ed plötzlich ausgestiegen, weil er meinte, dass es das nicht wert wäre, wenn Ron nicht dabei ist. Ich habe ihm gesagt, dass wir so ein Angebot nicht all zu oft wenn überhaupt noch mal bekommen und es total dämlich wäre, es auszuschlagen, nur weil man meint, das sei es nicht wert. Das hat mich echt sauer auf Ed gemacht. Als wir dann das Angebot für das BANG YOUR HEAD bekommen haben, meinte ich, dass wir Scott LePage holen sollten statt Ed. Denn wir verdienen kaum Geld damit, es geht um die Fans. Und wenn man dann nicht die Leidenschaft dafür hat, dann sollte man es lassen.  

Als ich mir die alten Songs mit Paul angehört habe ist mir aufgefallen, dass sie deutlich simpler sind als die Sachen mit dir am Mikro.

Sicher, auf jeden Fall. Ehrlich gesagt, ich war damals ein HADES-Fan. Ich war immer der Meinung, dass Paul eine große Bandbreite als Sänger hatte, aber ich habe seine Melodien geliebt, ich finde er hat großartige Melodien geschrieben. Seine Texte waren auch ziemlich clever und smart. Ich hatte eine Menge Respekt für ihn. Aber die Band ging damals mehr in die JUDAS PRIEST oder IRON MAIDEN-Ecke. Als ich in die Band kamen waren es Bands wie SLAYER, METALLICA oder MEGADETH, die Dan, der der Hauptsongwriter war, beeinflusst haben, und diese Einflüsse zeigten sich dann bei Songs wie Legal Tender, The Leaders oder Nightstalker.

Was würdest du sagen, ist das am meisten unterbewertete HADES-Album?

Hm, dass am meisten unterbewertete… Vielleicht Exist To Resist. Die Songs hatten wir zu der Zeit geschrieben, als wir uns aufgelöst haben. Und als wir dann wieder zusammen gekommen sind und die Songs raus gebracht haben, war Exist To Resist quasi eine Reunion-Scheibe, weil wir so lange nicht mehr zusammen gespielt hatten. Tommy (Coombs, drums) war bei DORO ein- und wieder ausgestiegen und alle von uns hatten viel anderen Kram am laufen. Dan und ich haben NON FICTION zu der Zeit als Vollzeit-Band betrieben. Die Songs wurden aber nicht für dieses Album geschrieben, sondern sie standen schon länger und wir wollten sie endlich veröffentlichen. Das haben wir getan, aber das Album wurde nicht all zu sehr gehyped und es ist eines dieser eher unbekannten Alben. Aber ich denke, die Musik darauf ist wirklich, wirklich gut. Und ich mag auch die Metalblade-Alben sehr gerne. The Downside ist vielleicht eines meiner liebsten HADES-Alben aller Zeiten. Aber das am meisten unterbewertete ist meiner Meinung nach Exist To Resist.

Ich kenne The Downside nicht, aber ich habe mir vor ein paar Jahren DamNation geholt und fand es wirklich gut. Ich hatte echt gehofft, dass ihr noch mal ein Album rausbringt.

Danke dir, ich mag das Album auch gerne. The Downside ist das davor. Ronny hat DamNation wirklich zusätzliches Feuer verpasst. In zwei Wochen spiele ich eine kleine Show in einem lokalen Club hier als Benefiz-Konzert. Ich habe die AUTUMN HOUR-Jungs dazu gebracht mitzuspielen, aber unser Drummer kann nicht, weil es das Osterwochenende ist. Also wird Ronnie das Schlagzeug übernehmen und ich bin wirklich gespannt darauf, ihn die AUTUMN HOUR-Sachen spielen zu hören. Wir werden hauptsächlich Cover-Songs von Bands wie AC/DC, BLACK SABBATH, OZZY, LED ZEPPELIN oder DEEP PURPLE spielen. Ich freue mich schon darauf, mit ihm zu jammen, er ist so gut und so ein netter Kerl. Außerdem hat er jahrelang mit OVERKILL getourt, er ist also besser als er es damals war. Ich denke, dass er wirklich einen großen Teil zur Inspiration für DamNation beigetragen hat, denn er hatte einen wirklich elektrisierenden Stil.

DamNation hat sich kritisch mit der damaligen US-Politik auseinandergesetzt. Wie siehst du die aktuelle Situation.

Meiner Meinung nach ist das amerikanische, demokratische System absolut großartig, aber es wurde seit Jahrzehnten korrumpiert und es läuft nicht so, wie es laufen sollte. Ich denke, das war immer das, worum es ging, auch wenn ich auf Songs wie Diplomatic Immunity zurückblicke. Wir hatten immer ein paar politische Themen. Es geht nicht so sehr darum pro-republikanisch oder pro-demokratisch zu sein, sondern pro-amerikanisch. Es geht darum, wieder zurück zu den Wurzeln zu gehen. Die Ausgaben der Regierung sind völlig außer Kontrolle und die Leute, die das Sagen haben, werden zu den Leuten halten, die dafür gesorgt haben, dass sie an die Macht kommen. Viele Stimmen sind gekauft, sei es von irgendwelchen Interessengruppen, Gewerkschaften und so weiter. Und das sind die Leute, die wirklich die Entscheidungen treffen. Ich bin kein großer Fan von Präsident Obama, aber es geht nicht nur um einen Mann, es geht um all die Leute im Hintergrund.

Wenn man den Einfluss dieser ganzen Interessengruppen, die der Grund dafür sind, dass das ganze System vor die Hunde geht, aus der Regierung bekommen würde, könnten wir wieder in die Spur kommen, aber das wird nicht passieren, weil es einfach um zu viel Geld geht. Es ist alles so korrumpiert, dass sich das nicht ändern wird. Schade für uns, die wir dafür zahlen müssen.

In Deutschland ist es ähnlich. Man hat das Gefühl, dass die Politik von irgendwelchen Konzernbossen in Hinterzimmern gemacht wird und nicht von den Leuten, die man gewählt hat.

Das ist absolut richtig und das ist schade. Inzwischen ist es doch schon so, dass du dem Kandidaten, den du magst, nicht glauben kannst, weil sie dich einfach anlügen müssen, um deine Stimme zu bekommen. Es kann keine ernsthafte Diskussion geben, denn sonst würdest du sie nicht wählen. Es ist alles so kompliziert und verwirrend und die Politiker lieben das, sie wollen, dass du verwirrt bist. Sie wollen, dass die Leute sich darüber streiten, ob nun Demokraten oder Republikaner richtig liegen, weil uns das beschäftigt und von der wirklichen Scheisse ablenkt. Es ist ein trauriger Zustand.

Ich denke mal, dass Obama eine Menge Leute enttäuscht hat, was aber daran liegt, dass die Erwartungen an ihn gerade in Europa einfach zu hoch waren. Einige Leute dachten ja schon, dass er der neue Messias wird.

Weißt du, ich denke, es war lange überfällig, dass wir einen schwarzen Präsidenten bekommen. Es war erbärmlich, dass wir bisher keinen schwarzen Präsidenten hatten, das ist mir klar. Aber einen Typen nur zum Präsidenten zu wählen, weil er schwarz ist, ist total blöd. Es muss um Qualifikation gehen, nicht um die Hautfarbe. Es ist eine Schande, dass wir vorher nie einen schwarzen Präsidenten hatten, das ist definitiv der Fall. Ich denke, das hat bei der Wahl mit rein gespielt. Jeder hat gedacht, dass es ein neuer Ansatz wäre. Der ganze Hype um Hoffnung und Veränderung war es, der Obama zum Präsidenten gewählt hat, außerdem die Tatsache, dass alle die Schnauze voll von Bush hatten. Ich verstehe das, ich bin auch kein Bush-Fan. Ich bin ein konservativer Typ, aber Bush hat auch eine Menge schlechter Entscheidungen getroffen. Ich denke nicht, dass wir in jeden verdammten Konflikt in Übersee verwickelt sein müssen. Aber wenn es dort Interessen gibt, dann sorgen die Leute hinter den Kulissen dafür, dass wir es tun. Ich denke, es gibt keinen Messias. Die einzige Lösung ist, diese ganze Regierung zu entschärfen und auseinanderzunehmen, bis sie wieder so läuft, wie sie laufen sollte, dass Senatoren nach ihren zwei Jahren Amtszeit wieder nach Hause gehen und die Arbeit jemand anderen weitermachen lassen. Das ist, wofür das System ursprünglich gedacht war – dass man den Leuten eine gewisse Zeit als Repräsentant ihres Staates gibt und sie dann wieder in ihr normales Leben zurückkehren.

Aber in unserer Erfahrung sind die Leute Jahrzehnte Senatoren, das ist ihre Karriere. Es gibt Leute die seit vierzig Jahren Senator sind. Wenn man so in der Politik verwurzelt ist, ruiniert es die ganze Sache. Man weiß, wie das Spiel läuft, und spielt es zu seinem Vorteil, auch wenn man eigentlich nur ein paar Jahre in der Position sein sollte und sich danach verpissten sollte. Das ist ein weiterer Teil des Problems. Ich fände es super, wenn Obama die Welt retten würde und dafür sorgen würde, dass alles toll wird, dass das Land wieder in die Spur kommt. Aber das Geld, das er bis jetzt ausgegeben hat – nach dem, was ich gelesen habe, ist das mehr als alles, was alle seit George Washington bis George Bush zusammen ausgegeben haben, und das ist einfach abartig. Das kann doch niemand mehr bezahlen, das ist Irrsinn. Wir stehen in der Verantwortung für unsere Kinder. Das ist mein Problem mit der Sache.

So, ich bin durch. Hast du noch was, dass du loswerden möchtest?

Nein, Danke, dass du dich dafür interessierst was wir tun. Wir wissen das wirklich zu schätzen, dass drüben bei euch Interesse an der Band besteht, denn hier in den Staaten ist es definitiv nicht so. Wir sind froh, dass jemand die Fahne des Heavy Metal hoch hält und wir sind froh ein Teil davon zu sein.

Dann danke ich dir und wünsche dir noch einen schönen Abend!

Dir auch, genieß das Wochenende!

Promofotos: (c) Cyclone Empire
HADES Livefotos: (c) Daniel Orth / vampster.com
WATCHTOWER Livefoto: (c) Johannes Schult / vampster.com

agony&ecstasy
Seit 2005 bei vampster und hauptsächlich für CD Reviews zuständig. Genres: Power, Speed und Thrash Metal, Epic Metal, Death Metal, Heavy Rock, Doom Metal, Black Metal.