Dream Theater: und das Konzept???

Dream Theater: und das Konzept???

Ja, unter solchen Bedingungen müssen gute Interviews entstehen: Zunächst hieß es, dass ich am Nachmittag vor der DREAM THEATER – Show in Düsseldorf ein Interview mit John Petrucci im Hotel machen sollte. Zwei Tage vor dem Termin erfuhr ich dann, dass das Interview auf 18.00 Uhr in der Halle verlegt wurde und noch nicht sicher ist, mit wem ich das Interview machen darf. Die besten Vorzeichen also! Als ich dann in der Halle den Weg zum Tourmanager fand, musste ich mir erstmal anhören, dass ich doch eigentlich wissen müsse, mit wem ich das Interview machen soll. Tat ich leider nicht, ein Blick auf die Liste des Tourmanagers machte jedoch klar, dass Mike Portnoy als mein Interviewpartner vorgesehen war. Nun gut, zirka eine dreiviertel Stunde später sollte ich erfahren, dass der gute Mike keinen Bock mehr auf Interviews hat, weshalb ein Ersatzpartner für mich gefunden werden musste. Tja, und da kam als einzigster Neuzugang Jordan Rudess in Frage, der aber ebenfalls noch mitten in einem Interview steckte. Ganz toll. Immerhin musste ich diesmal nicht ganz so lange warten, allerdings beklagte sich Jordan darüber, dass er noch nichts gegessen hatte und das Konzert immer näher kam. Also einigten wir uns auf einen 20-Minuten-Quickie. Eigentlich hätte es ja fast nicht mehr schlechter laufen können, doch dann musste ich feststellen, dass mir Jordan eigentlich keine Fragen über das Konzept zu Metropolis beantworten konnte und ca. 90% meiner Fragen das Konzept betrafen. Da hieß es also Zettel wegschmeißen und sich ein paar Fragen aus der Nase ziehen…

Du meintest gerade eben, dass du über das Konzept von Metropolis Part 2 nicht viel sagen kannst. Wie ist es denn für dich gewesen, als du in die Band gestoßen bist, die sich gerade mitten in der Produktion eines Konzeptalbums befand, was ja sicher ein intensives Arbeiten erfordert?

Nun, ich kannte John ja schon extrem gut aufgrund von LIQUID TENSION EXPERIMENT. Da die Idee, ein Konzeptalbum zu machen, entstand, bevor ich in die Band einstieg, war es eine interessante Position für mich. Ich hatte viele musikalische Ideen, die ich gerne in das Projekt einbringen wollte und deshalb ging es hauptsächlich darum, herauszufinden, was zu dem Album passen würde.

Nun, ich muss dich einfach doch zu der Konzept-Story fragen…ist die Geschichte nun wirklich so einfach, wie ich denke, oder habe ich das Wesentliche nicht verstanden?

Die Story? Also ich denke, sie ist ziemlich komplex! Die Szenen in dem Film heute Abend werden sicher etwas Klarheit in die Geschichte bringen.

Anfangs dachte ich auch, dass die Story recht komplex wäre, aber eigentlich sind es doch zwei Geschichten, die man trennen kann. Die Story von Nicholas hat auf die Story von Victoria im Grunde genommen keinen Einfluss, oder? Nicholas ist doch eigentlich die Figur, die den Hörer zu der Geschichte von Victoria führt.

Nun, Victoria ist Nicholas´ voriges Leben. Aber exakt. Nicholas findet über das Album hinweg mehr und mehr über die Geschichte heraus.

Liege ich richtig, dass Victoria mit Senator Baynes des Geldes wegen zusammen ist, eigentlich aber dessen Bruder Julian liebt. Victoria will aufgrund dessen den Senator verlassen, was dieser aber nicht erträgt und deshalb beide umbringt, es aber so aussehen lässt, als hätte Julian Victoria umgebracht und danach sich selbst getötet hat?

Ja, exakt. Du hast es! (Und wo liegt nun die Komplexität in der Geschichte???? 🙂 – der Verf.)

Nun gut…ein paar Unklarheiten gibt es bei mir aber doch noch, vor allem auch, was den ersten Teil betrifft. Inwiefern bist du mit dem ersten Part von Metropolis bewandert?

Oh, ich denke Metropolis Part 1 war mehr als ein künstlerisches Werk geschrieben und hat nicht so stark eine bestimmte Bedeutung. Auf Metropolis Part 2 wurde dann erst eine richtige Geschichte daraus. Wenn es wirklich eine Verbindung zwischen Teil 1 und 2 gibt, dann ist wirklich John der richtige Ansprechpartner für dich. Um ehrlich zu sein war ich so sehr damit beschäftigt, mir die Musik anzueignen, und in die Band auf einem musikalischen Level integriert zu werden, dass ich mich nicht so sehr mit der ganzen Geschichte und den Texten beschäftigen konnte.

Okay, dann sprechen wir über die Musik. Ich denke auf Metropolis Part 2 gibt es einige Stellen, die nicht wirklich für das Konzept notwendig sind, speziell bestimmte instrumentale Sachen. Oder gibt es da doch einen Zusammenhang?

Ich würde nicht sagen, dass es unnötige Stellen gibt. Das Album wurde in seinen ganzen Zusammenhängen sehr organisiert erdacht. Es ist nicht so, dass irgendwelche Musik geschrieben wurde, die dann in das Konzept reingeschmissen wurde. Alles ist sehr durchdacht und im Hinblick auf das Konzept orchestriert.

Wie passen denn dann zum Beispiel Sachen, wie dieser lustige Saloon-Teil bei Dance of Eternity in das Konzept?

Okay, das ist tatsächlich mehr wie eine musikalische Befreiung, wie eine Pause in all diesem Chaos. Dance of Eternity ist so ein wilder Song. Das ist tatsächlich mehr ein musikalisches Stück, im Sinne eines Themas. Als wir im Studio waren meinte ich, dass wir das als Thema benutzen sollten. Wir spielten es mit einem schweren Riff und ich benutzte hierfür die rechte Hand, während ich auf der linken dann den lustigen Part spielte. Alle meinten cool!

Kann ich mir vorstellen. Ich freu mich jedesmal auf den Part!

Ja, jeder mag ihn! Ich denke, DREAM THEATER haben gelernt, dass ein humorvolles Element in der Musik, speziell in sehr ernster Musik, sehr powervoll sein kann.

Da kann ich nur zustimmen. Zurück zu meiner Frage…wenn man A Change of Season als Vergleich zu Metropolis nimmt, dann wird ziemlich deutlich, dass bei A Change of Season viel mehr der Song im Vordergrund steht, nicht so sehr die musikalischen Fertigkeiten.

Wenn du aber zum Beispiel The Spirit carries on nimmst, dann wirst du feststellen, dass es einfach nur ein Song ist. In her Eyes ist einfach ein Song. Scenes from a Memory ist sicher ein sehr progressives Album. Musikalisch gibt es viele Wechsel auf dem Album. Aber ich mag Change of Seasons wirklich auch sehr gerne, es sind viele gute Songs darauf.

Was war denn dein erster Berührungspunkt mit DREAM THEATER?

Eigentlich vor sechs Jahren. Ich nahm an einer Audition teil, als Kevin Moore die Band verließ. Er hat der Band gegenüber einige Male meinen Namen erwähnt. Sie hatten mich auch schon in ein paar Magazinen gesehen, da ich eine Art kommender Keyboarder war. Ich traf sie und spiele mit ihnen eine große Convention, dem Foundations Forum. Sie fragten mich, ob ich in die Band einsteigen möchte, aber damals kam das für mich nicht in Frage.

Wie gut kanntest du den zu dieser Zeit die Musik von DREAM THEATER?

Ich lernte sie gerade erst kennen. Ich habe kurz bevor sie anriefen ein paar Sachen gehört. Ich fand sie cool, es erinnerte mich an einige progressive Sachen. Wir kamen gleich gut miteinander aus. Der Grund, weshalb ich den Job nicht annahm war nicht musikalischer oder gar persönlicher Natur. Es war einfach so, dass es mit meinem Leben und den ganzen Parametern, wie der langen Zeit auf Tour usw., nicht zusammenpasste. Persönliche Dinge von meiner Seite aus. Ich dachte damals, es wäre das beste, es nicht zu tun.

Als ich damals zum ersten Mal das Album Images and Words hörte, saß ich wirklich mit offenem Mund vor meiner Anlage und konnte nicht fassen, was ich da hörte. Wie geht es da einem Musiker wie dir, war das ähnlich?

Nun, ich komme aus einem anderen musikalischen Background. Ich habe schon immer Progressive Rock gehört, KING CRIMSON, ELP, usw., die sicher ein ganzes Stück komplexer sind. Aber was mich an DREAM THEATER erstaunte, war die Kombination dieses Metal Edge und großartigem Spiel und coolen Rythmen. Das war wild! Das war es, was mein Interesse weckte.

Gestern Abend waren wir noch in Düsseldorf in einem Jazz-Club und sahen uns eine wirklich coole Blues-Cover-Band an. Gönnst du dir solche Erlebnisse in deinem Privatleben auch noch, gehst du in Clubs und schaust dir solche kleinen Bands an, nur der Musik wegen?

Nun, ich mag alle Formen von Musik und ich weiß jeden guten Musiker zu würdigen. Ich bin anderen Stilen gegenüber sehr offen.

Wie ist es denn für dich, wenn du dir dann solch eine kleine Club-Band anschaust? Bist du da eher der Kritiker-Typ, der ständig die Fehler heraushört?

Es geht sicher jedem Musiker so, dass er über andere Musiker urteilt. Deshalb ist die Musik für mich auch am besten, wenn der Musiker so gut ist, dass er in seinem Ausdruck nicht durch seine Fähigkeiten eingeschränkt ist. Eben so, dass ein Musiker wie ich dabei entspannen und sich zufrieden fühlen kann. Ansonsten ist es für jemanden wie mich schwieriger, mit der Musik mitgehen zu können.

Denkst du, dass DREAM THEATER eine Band ist, die sich stets an der Grenze zwischen dem Song und dem musikalischen Anspruch befindet?

DREAM THEATER ist ein Haufen Jungs, die es lieben, ihre Instrumente zu spielen. Aber genauso mögen wir auch einfach Songs. Jeder in der Gruppe hat sich z.B. viele Disney-Filme angeschaut, da wir alle Kinder haben, und wir mögen die Songs. Aber auf der anderen Seite mögen wir auch die metallische Seite oder die klassische. DREAM THEATER ist eine richtige Fusion aus vielen verschiedenen Dingen. Viele gute Musiker, viele verschiedene Erfahrungen und das kommt alles zusammen.

Was können wir denn heute von der Live-Show erwarten?

Nun, wir werden Scenes from a Memory von Anfang bis Ende durchspielen. Zusätzlich zum musikalischen Element haben wir auch noch einige visuelle Elemente in der Show. Wir haben Bildschirme aufgebaut und ich habe vor ein paar Wochen eine interessante Macintosh-Software entdeckt, die sehr gut mit meinen Midi-Keyboards zusammenarbeitet. Es heißt Videodelic und macht sehr trippige Effekte. Wir haben Bilder und Filmsequenzen, die einige Hinweise auf die Story geben sollen.

Wird es etwas in der Art von Operation: Mindcrime werden?

Ich habe Operation: Mindcrime noch nie gesehen! Ich habe davon gehört, hatte aber noch nie die Gelegenheit, es zu sehen.

Habt ihr schonmal darüber nachgedacht, ein Video von dieser Show zu machen?

Das wäre großartig und wir würden es auch liebend gerne machen, aber momentan gibt es keinen ausdrücklichen Plan, ein Video zu machen. Das müsste erst ausgearbeitet werden.

Im Sommer finden hier in Europa ja wieder viele Festivals statt und es ist mir aufgefallen, dass DREAM THEATER erneut auf keinem Festival spielt. Ist DREAM THEATER keine Festival-Band?

Nun, ich denke DREAM THEATER haben schon einige Festivals gespielt, allerdings noch nicht mit mir. Ich bin mir nicht sicher, ob wir dieses Jahr in Deutschland auf einem Festival spielen werden, die Termine kommen erst jetzt langsam herein.

Tja, und da war auch schon die Zeit zu Ende. Wirklich Schade, dass die Umstände so unglücklich waren, denn DREAM THEATER gehören wohl nach wie vor zu den interessantesten Bands der Metal Szene. Vielleicht läuft´s beim nächsten Mal ja besser und vielleicht ist dann auch der Zeitpunkt gekommen, an dem ich all meine Fragen zu Metropolis los werden kann… 🙂

Fierce

Fierce
.