AGENT STEEL: Außerirdische, Metal Screams, Interview verkehrt, der Executioner oder: Wings als Imageberater…

Warum habe ich „Omega Conspiracy“ nicht euphorischer besprochen? Na ja, auch der Winged Warrior of Steel macht kleine Fehler. Aber je öfter man diese Scheibe hört, desto besser wird sie. Sicherlich, „Skeptics Apocalypse“ wird nicht erreicht, aber dieses Jahrhundertwerk kann niemand toppen. Die neue Agent Steel ist jedenfalls ein Meisterwerk! For real metalheads only. Ein Grund also, Bruce Hall, Neuzugang und Nachfolger von Götterstimme John Cyriis zum Interview zu bitten.

Warum habe ich „Omega Conspiracy“ nicht euphorischer besprochen? Na ja, auch der Winged Warrior of Steel macht kleine Fehler. Aber je öfter man diese Scheibe hört, desto besser wird sie. Sicherlich, „Skeptics Apocalypse“ wird nicht erreicht, aber dieses Jahrhundertwerk kann niemand toppen. Die neue Agent Steel ist jedenfalls ein Meisterwerk! For real metalheads only. Ein Grund also, Bruce Hall, Neuzugang und Nachfolger von Götterstimme John Cyriis zum Interview zu bitten.

Bruce, als erstes herzlichen Glückwunsch zu diesem Hammeralbum. Habt ihr schon erste Reaktionen von Medien und Fans?

Das Album steht jetzt erst etwas mehr als eine Woche in den Läden, daher kann man über die Reaktionen der Fans noch nicht viel sagen. Die Presse scheint bisher ziemlich beeindruckt zu sein. Das hatte ich nicht erwartet. Ich wußte, dass wir ein gutes Album gemacht haben, aber man verliert mit der Zeit auch die Distanz zu seinen eigenen Songs. Es ist schwierig, einfach so zu warten, was andere Leute von dem Album halten, ich hatte mit guten Reaktionen gerechnet, aber das es so laufen wird…

Ich glaube der Druck auf Dich war besonders groß, Du mußtest mit John Cyriis schließlich eine der charakteristischen Stimmen des Metals überhaupt ersetzen.

Ja, viele Leute liebten John! Aber als wir die Songs geschrieben haben, dachte ich nicht an John oder irgendetwas anderes. Ich singe schon eine Weile bei Agent Steel, und ich habe nie großartig darüber nachgedacht ihn zu ersetzen. Er war cool. Erstmalig beim Wacken fragten mich alle: „Ist das nicht ein großer Druck?“ Aber für mich war das keine großartige Sache. Ich bin seit zwei Jahren in der Band und fühle mich hier sehr wohl, es ist als wären AS meine eigene Band. Ich hoffe, die Leute mögen mich, ich weiß, das ich nicht wie John bin, aber das war auch nie meine Absicht. Es war nur wichtig die vielen ganz hohen Parts live hinzukriegen und ich glaube, das ging, ohne das ich die Songs verhunzt habe.

Stark untertrieben. Der Gesang war Weltklasse. Was mir auf der Platte ein wenig fehlt, sind eben diese wahnsinnig hohen Gesangspassagen, die früher das absolute AS-Trademark waren. Wie gesagt, live hast Du ja gezeigt, das Du damit keine Probleme hast.

Ich singe mehr für die Songs, wenn es erforderlich erscheint, singe ich hoch, wenn nicht, ist es eben Midrange. I think I scream enuff on the record.

Ich nicht!

Na ja, es ist eben Geschmackssache. Meine Lieblingssänger sind Leute wie Dickinson oder Dio, mir gefallen generell eher tiefere Stimmen. Ich liebe es zu screamen, macht wirklich Spaß. Halford ist einer meiner Helden, aber noch nicht mal er singt ständig in diesen Höhen. Ich finde es besser, wenn man sein Ausrufezeichen mit den ganz hohen Tönen setzt, wenn man variiert, hoch und runter springt. Vom technischen her ist es viel schwieriger, aus tiefen Tonlagen richtig hoch zu singen und wieder zurück in die tiefen Tonlagen zu kommen, als ständig hoch zu singen.

Was hältst Du im Nachhinein von Eurem Wacken-Gig? Kommt Ihr für mehr Live-Auftritte zu uns rüber?

Ja, auf jeden Fall! Wir hoffen mit Anvil und Riot ab dem 20. Januar rüberzukommen.

Super Package!

Ja, wir versuchen zwischen Januar und Juni auf jede Tour zu kommen, die sich anbietet., und dann auch möglichst viele Festivals zu spielen

Was hältst Du von Euren Mitstreitern?

Anvil finde ich ganz gut, Riot liebe ich. Mike DiMeo ist einer meiner Lieblingssänger. Ich freue mich unwahrscheinlich auf die Tour.

Was hältst Du denn von den Riot-Sängern der Vergangenheit?

Rhett Forrester war ein Gott, Guy Speranza war auch sehr cool. Es ist schwer zu sagen. Ich glaube von allen ist Mike der Beste. Tony Moore war auch o.k. Wie war das mit den hohen Stimmen? Der konnte doch unglaublich schreien. Meine Lieblingssongs sind aber auf „Restless Breed“.

Riot waren ja für ihre Tourabsagen in der Vergangenheit berüchtigt…

Egal wer von den anderen kommt, wir kommen auf jeden Fall. Vielleicht bringen wir auch noch Seven Witches mit. Im Januar erscheint die neue Steel Prophet, wenn die im März oder April auf Tour sind, hoffen wir da auch noch aufzuspringen.

Hast Du eigentlich zum Songwriting beigetragen? Die Promo schweigt sich da ja ziemlich aus.

Ja, ich habe alle Texte und die Melody-Lines geschrieben. Dann hast Du ja auch keine Texte, oder?

Nein, erzähl mir doch mal etwas über den zweiten Track, „Illuminati is Machine“.

Wir steuern auf eine „Weltregierung“ zu, den ersten Schritt erlebt ihr gerade mit Eurer Währung. Und auch hier wird es ja wahrscheinlich einen Währungsverbund zwischen den USA, Kanada und Mexiko geben. Wir steuern auf eine Art persönliche Sklaverei zu. Irgendwann bist Du ohne Karte und Nummer nichts mehr. Das Bankensystem macht Dich zur Marionette, man kann anhand Deiner Karte jeden Deiner Schritte nachvollziehen.

Um was geht es im Allgemeinen in Deinen Texten? Eher politische Themen, oder (wie in der Vergangenheit) extraterreristisches Leben, UFOs und ähnliches?

Also in meiner Welt gehen beide Themen Hand in Hand. Ich denke wir alle leben in einer Welt, die von Leuten kontrolliert wird, die nicht menschlich sind. Wir werden von Reptilien regiert, die nur äußerlich menschlich sind, aber keine menschlichen Gedanken in sich haben. Sie bauen an einer neuen Weltordnung, die für uns alle schlecht sein wird und es beginnt mit dem Verlust der Souveränität der einzelnen Staaten.

Mhmhh. Bist Du in irgendeiner Form politisch aktiv?

Ich bin ein Liberaler in jeder Form. Ich hasse jegliche Einflußnahme der Regierung auf das Leben des Einzelnen. Man könnte mit viel weniger Gesetzen auskommen. Ich habe schon Probleme 10 wirklich elementare Gesetze zusammenzubekommen. Aber zurück zur Frage: ich könnte den Liberalen hier in den USA beitreten, ich versuche meine Stimme zu nutzen, um mit der Musik die Saat zu legen, damit die Leute etwas tiefer nachdenken, und die Korruption und den ganzen Dreck um sich herum wahrnehmen.

Die Texte sind also generell sehr wichtig für Dich?

Ja, auf jeden Fall. Ich nehme das sehr ernst und spiele nicht nur damit herum. John war sehr interessiert an all diesen Sci-Fi Sachen. Aber ich denke, es ist mehr als nur Fiktion! Sie sind schon gelandet. Wir arbeiten schon für sie, sie sind unter uns. Man schätzt, das zur Zeit mindestens 300 „Underground Cities“ hier in den USA existieren, die größte in einer ehemaligen Air Force Base in New Mexico, 7-8 Meilen tief auf 8 verschiedenen Etagen. Dort arbeiten Menschen mit Extraterristials verschiedener Species, sie experimentieren an Menschen, machen Medikamentenversuche, entscheiden wo der Weg der Menschheit hinführt. Sie benutzen uns, unsere Furcht, unsere Kriege. Haß, Gewalt, Schwäche, Wut, alles das hält ihr Feuer am Brennen. Das macht sie stark. Das sind Resultate meiner Denkprozesse. In meiner Freizeit lese ich sehr viel, schlage Dinge nach.

Ist klar. Was ist denn Dein Job?

Ich hoffe das Agent Steel mein Fulltime-Job wird. Erst die Touren von Januar bis Juni, dann die Sommerfestivals in Europa. Dann schreiben wir neue Songs, und hoffentlich nach dem nächsten Wacken gibt es die nächste Platte. Kommt natürlich drauf an, wie sich „Omega Conspiracy“ verkauft, aber die Plattenfirma is definitely busting their balls. Wenn sich die CD so gut verkauft, wie sie von der Presse angenommen wird… Ich hoffe nur, das die Platte auch in den Läden überall zu finden ist, aber soweit ich weiß ist die erste Pressung schon komplett verkauft. Ich weiß zwar nicht, wo die Leute die CD herkriegen, aber sie kaufen sie. Aber eigentlich ist es mir egal, Hauptsache wir verkaufen genug, um eine neue Platte machen zu können. Aber reinhören sollte jeder mal und sich seine eigene Meinung bilden. Ich weiß schon, das wir eine der vielen reformierten Bands aus den Achtzigern sind, aber viele von ihnen sind auch nicht anständig aus den Startlöchern gekommen. Wir schon. Wir haben ein Album eingespielt, das keinen der alten Fans enttäuschen wird, und ich denke es werden viele neue dazukommen. Wichtig für mich sind wie gesagt die Texte. Lest die Texte!

Was hältst Du von den anderen Reunions, z.B. Exodus oder Metal Church?

Weiß nicht, ich habe noch keine dieser Bands bisher wieder Live gesehen. Exodus gehören zu meinen Favoriten und sie sollen in Südamerika ziemlich gut gewesen sein. Metal Church habe ich in Wacken verpaßt, nach unserem Auftritt war ich wie in Trance. Sie sollen ja nicht so toll gewesen sein, Dave hat ja anscheinend das meiste vom Publikum singen lassen. Es ist schwierig nach so langer Zeit wiederzukommen, ich habe große Erwartungen an beide, weil sie in meiner Erinnerung wirklich groß sind! Die ersten MC-Scheiben, auch die mit Mike Howe sind doch klasse! Hoffentlich hängen sich alle so rein wie wir!

Warst Du eigentlich früher AS Fan?

Ja ,schon. Ich fand die Band gut, war aber kein so gigantischer Fan wie ihr Jungs in Deutschland. Ich habe noch nie zuvor so wahnsinige Fans gesehen wie bei euch! „Unstoppable Force“ ist jetzt eine meiner Lieblingsplatten. Habe mich da irgendwie reingearbeitet. Früher war ich totaler Iron Maiden Fan, ich glaube ich habe fünf Jahre lang kaum etwas anderes gehört. Ich lebte für Bruce Dickinson.

Aha. Noch so ein Bruce-Fan. Also der andere Bruce, Bruce!

Als ich zuerst davon hörte, das er zurück ist, war ich ziemlich angepißt. Er hatte seine letzte Soloscheibe bei uns ja nicht betourt, und ich fürchtete, so was wiederholt sich. Dann habe ich ihn zum ersten Mal hier im Greek Theatre Live gesehen und er war großartig.

Wie fandest Du denn Blaze Bayley? Ich bin hier in Deutschland scheinbar der Einzige, der die beiden CDs gar nicht so schlecht fand, wie sie von den Medien ständig gemacht wurden.

Ich will dich ja nicht alleine lassen, aber ich mag ihn nicht besonders. Ein Song hier und da ist wirklich gut, zum Beispiel „The Clansman“, aber als Bruce ihn gesungen hat, war es hundermal besser. Ich will hier keinen beleidigen und Wolfsbane waren zum Teil richtig klasse, aber als ich hörte, das er bei Maiden einsteigt, wußte ich das er nicht der Richtige für den Job ist.

Du hattest bestimmt noch andere Inspirationen als Bruce „Ich singe nie wieder Metal“ Dickinson.

Klar. Halford, Dio, Klaus Meine. Er war der erste, der mich motiviert hat, selbst zu singen. Irgendwas in seiner Stimme inspiriert mich. Dann z.B. Steve Walsh von Kansas, aus einem ganz anderen Bereich, was so wahrscheinlich keiner vermuten würde. Ach, und eine Million anderer Sänger. Ich glaube, ich bin relativ leicht zu beeinflussen. Ich mag viele verschiedene Stimmen. Die Technik ist mir eigentlich egal, der Sänger muß Emotionen hervorrufen, mich bewegen.

Warum hast Du angefangen zu singen?

Ööööh, hat mich auch noch keiner gefragt. Ich kam aus der High-School und dachte, ich will nicht aufs College-Rock Star wäre ein cooler Job. Das ist leicht verdiente Kohle. Quatsch, tschuldigung, ich bin bekloppt. Ich liebe nun mal die Musik, früher habe ich drei oder vier Stunden am Tagen geübt, heute mindestens noch eine Stunde, konstant jeden Tag. Es ist ja nicht damit getan, gute Songs zu schreiben, gut zu performen usw. Es ist viel Politik, „playin the game“, sag das richtige, mach das richtige usw. Das hat mich angekotzt, das ist nichts für mich. Als Bernie anrief dachte ich „ Oh, na ja, hört sich nach Spaß an, aber der ganze Business-Kram…“. Da hat meine Frau gesagt: „Natürlich gehst Du, macht mich krank, Dich hier den ganzen Tag rumhängen zu sehen.“ Dann ging ich halt, und es war genial. Da konnte ich nicht wiederstehen, es nochmal zu versuchen.

Wo hast Du denn vorher so schlechte Erfahrungen gesammelt?

Hauptsächlich bei Grinchfist. Ich mache seit 15 Jahren Metal, in 100 000 verschiedenen Bands. Würde ich es nicht auf der Bühne rauslassen, würde ich halt zu Hause singen, liegt mir im Blut. Was interessiert mich Geld und Anerkennung. Ich bin glücklich, anderen meine Ideen präsentieren zu dürfen. Bei Grinchfist waren wir hier in L.A. the only game in town, in der Zeit wo keine Sau Metal gespielt hat, 1993/94. Was Leute damals als Metal ansahen, war kein Metal. Grinchfist waren Metal. Unsere Shows waren blutig und intensiv. Tja, und dann hat uns Dreck wie Coal Chamber überrollt.

Jetzt mal ganz was anderes. In Deutschland ist das Image einer Band und die Klamotten in True-Metal Kreisen zum Teil ziemlich wichtig. Chuck und du seht ja nicht unbedingt direkt sooooo nach Metal aus.

Chuck sieht ganz schön nach Punk-Rock aus. Chuck is his own dog. Du mußt mit ihm selber reden, um ihn verstehen zu können. Egal was man zu ihm sagt – Chuck is Chuck. Er ist ein Enigma-Man. Ich sage das mit aller Liebe: er ist einzigartig, er macht nur das was er will. Den bringst Du nicht dazu, sich die Haare wieder wachsen zu lassen. Er liebt es, die Leute im Flugzeug zu erschrecken. Uahhhaaahaaa.

Aber z.B. in Wacken kamst Du auf die Bühne, und alle standen davor und dachten „Oh!“.

Klar, denen habe ich richtig Angst gemacht. Ich war groß, hatte Haare nur bis auf die Schultern, da dachten alle: was sollen wir denn mit dem anfangen. Aber Haar ist Haar. Ich bin der AS-Sänger, egal ob ich im Anzug auftrete, oder voll in Leder. Meine Leidenschaft für den Metal wird in meiner Musik ausgedrückt. Ich bin kein Grunge-Guy oder Short-haired-dude, der auf die Bühne spaziert, und irgendwas treibt, was nicht voll ihn ihm ist. Ich singe länger Metal, als viele Eurer Leser am Leben sind. Ich nehme das alles nicht zu ernst.

Glaubst Du „real metal“ kommt in den USA zurück?

Das bezweifele ich, dafür gibt es keine Anzeichen. Ist mir auch egal. Ich muß nicht für irgendwelche Penner spielen, die sich nicht für Metal interessieren. Fuck em. Wir können in der ganzen Welt spielen. Da reiße ich mir lieber für Leute wie Dich den Arsch auf, die uns auch zu schätzen wissen.

Wußtest Du eigentlich, das ihr in Deutschland einen so legendären Status habt?

Man hat mir vorher davon erzählt, aber in Wacken war ich doch überrascht. Wir standen hinter der Bühne, und das Publikum skandierte schon vorher unseren Namen und were already going ape-shit. Dabei waren wir noch nicht mal so gut. Da war unser erstes vollständiges Konzert zusammen. Aber das Volk vor der Bühne hat uns unglaublich nach vorne gepeitscht.

Was? Ihr ward klasse!

Na ja, es war okay, aber wir können besser sein. Aber so ein Publikum hat man nicht alle Tage.

Dann machen wir jetzt mal ein Metalic-Brainstorming, ich gebe Dir ein Keyword, und Du sagst zwei, drei Sätze. Los geht’s:

Metal.

Leidenschaft, Energie, Talent, Feuer, mein ganzes Leben.

Are you metal.

I am man, I promise you

Then you are „Guilty as charged“!

Schuldig, von den Schuhen bis zu meinen Haarspitzen.

Klischees im Metal, Leder, Spikes und son Kram.

Einige Bands sind geil, andere goofy. Jeder kann sich solche Klamotten anziehen, und erzählen er sei Metal (Schöne Grüße nach Schweden. D.Verf.). Priest zum Beispiel können tragen, was sie wollen, sie sind trotzdem die Nr.1 Metal Band ever (wenn sie nicht gerade „Junk-o-lator“ einspielen, d.Verf.).

MTV.

Fuck MTV. Interessiert sich noch irgend einer für die? Die interessieren sich nicht für richtige Musik, also interessiere ich mich auch nicht für MTV. Es gibt bessere Sender in den USA.

Metallica.

Geile Band bis 1990. Sie haben Alben gemacht, die mich mein Leben lang begleiten werden. Vielleicht verliert man mit zunehmendem Erfolg einfach den Hunger, den Biß. Klar können sie sich verändern, aber ich muß es ja nicht mögen. Es ist das gleiche wie bei Fates Warning. Ray ist klasse, aber John war besser. Aber was sollen sie machen, wenn sie in der Besetzung weiterspielen wollen, in der sie früher klasse Alben gemacht haben und die Musik sich ändert? Wir können keine Forderungen an sie stellen, es ist deren Band.

Internet.

Momentan ist das Internet noch klasse. Freier Informationsfluß, schnelle Kontakte mit vielen Leuten, die Du noch nie von Angesicht zu Angesicht gesehen hast. Das Internet gibt Dir einen Berg an Informationen über jedes Thema. Aber nur solange, wie es nicht reguliert wird. Dann ist es nur noch ein Haufen kontrollierter Scheiß.

Du brauchst natürlich Zeit, Kohle und ISDN.

Online Metal-Zines.

Gibt schon ein paar gute. Aber sie sind schwer zu finden. Hab auch schon mal auf Deine Seite geschaut (www.thats-metal.de) Geil, der Krieger mit der Axt. Vielleicht sind Klischees doch nicht so übel. Kennst Du Destruction? Waren nach In Flames meine Lieblingsband in Wacken. Fast, hard shit. Die wären perfect, um mit uns auf Tour zu gehen. Ich sage nur „Mad Butcher“! Go baby! Glaubst Du nicht?

Mad Butcher? Ich fühle mich 15 Jahre jünger…

Dann wirst Du ja bald 30. Was sind denn sonst Deine Faves?

Moment, ich führe hier das Interview!

Nix, erzähl! (Aufzählung einiger Alben folgt).

Was, „Assault Attack“ von MSG? Graham Bonnet is fuckin King, er ist so großartig. Schade, das Schenker keine Songs wie „Desert Song“ mehr schreibt.

Ja, auf jeden Fall. Er hat ein Sänger Problem. Sie sind zu soft für seinen Sound.

Genau. Dieses blonde Kid aus Schweden (er meint Leif Sundin, d.Verf.), er ist ein guter Sänger, aber 1000 Typen hören sich an wie er. So ein bißchen wie Eric Martin.

Er hat keine eigene Identität, kann zwar alles singen, aber er hat keinen charakteristischen Sound.

Mmmmhhh. Und dann „Project Driver“ von M.A.R.S., Rob Rock fährt natürlich voll ab, „Number Of The Beast“ findet jeder geil, der Metal hört. Oh „Skeptics Apocalypse“ von uns. Gefällt Dir besser als „Unstoppable Force“?

Ja, ist mehr Speed Metal.

Warte ab, in zwei Jahren steht da „Omega Conpiracy“.

Abwarten. Aber das Album steht schon gut in einer Reihe mit Euren anderen Werken. Ich werdet ganz gut in Deutschland verkaufen, gute Kritiken habt ihr ja schon.

Das hoffe ich. Ich meine, ich mag Pop-Musik, aber ich mag es nicht, wenn man es Metal nennt. Hammerfall ist für mich Pop-Metal. Da ist nix aggressives, dunkles wie bei uns. Sind gute Musiker, Als Helloween anfingen, waren das großartige Alben. Aber sie spielen immer mehr diesen „Happy Sound“. Und diese ganzen anderen Bands ziehn hinterher. Als ich das erste Mal „The Dragon Lies Bleeding“ hörte, dachte ich, der Song springt aus den Boxen. Really big. Aber Gesang und Pruduktion müßten rauher, aggressiver sein. Mann Leute, weg von den schönen Stimmen, get pissed. Dann wären sie geil. Aber wer bin ich, das ich den Megasellern erzähle, was sie machen sollen?

Aber ich denke, viele warten auf eine richtig harte Metalscheibe wie Eure, back to the roots, back to the 80ies.

Bei unserer CD ist gar nichts happy, außer den Typen, die sie gemacht haben. Unsere Scheibe ist dunkel. Dunkle Texte, dunkle Musik. „Bleed Forever“ scheint ein Love-Song zu sein. Lies den Text. It’s a hate song. Es ist über die Reptilien, die Regierung (nein, nicht das schon wieder, d.Verf.), wie ihr Euren Glauben verschwendet. Nichts über persönliche Beziehungen.

Wieso wurdest Du eigentlich als Bruce Duncan angekündigt, und jetzt plötzlich als Bruce Hall?

Na ja, sagen wir mal so: ich habe halt früher die Klappe weit aufgerissen, und unter anderem auf eine Menge Companies geschimpft, wir sprachen ja schon darüber, dass ich von dem ganzen Business-Kram angepißt war. Ich wollte meine schmutzige Wäsche nicht mit in die Band tragen, dewegen verwendeten wir meinen zweiten Vornamen, ich heiße Bruce Duncan Hall. Da aber sowieso alle gemerkt haben, das ich es bin, dachten wir: „Fuck it“, und seitdem ist wieder mein Nachname angegeben.

Schick mir noch ein paar Fotos von Dir für das Interview.

Meine Fotos will keiner sehen. I’m an ugly bastard.. Niemand will meinen häßlichen Arsch sehen. Girls werden sowieso keine CDs von uns kaufen, also was soll‘s.

Naja, der Patronengurt auf Eurem Foto im Booklet war ja schon ein sehr, sehr vielversprechender Anfang für ein besseres Outfit.

Der ist gut, oder? Leider werden wir sowas nicht mit nach Europa bringen können, auf den US-Flughäfen stellen sich ja alle so mit den Sicherheitsvorkehrungen an. Ich weiß gar nicht, wie Priest oder WASP ihr ganzes Gerödel immer transportieren, ohne ständig vom Zoll angelabert zu werden.

Ruf mich einfach an, wenn ihr in Deutschland seid, dann mache ich Euch den Imageberater. Eine Band wie Agent Steel muß schließlich richtig nach Metal aussehen.

Das würdest Du tun (grinst)?

Klar. Nur bei Chuck sehe ich echt schwarz. Der ist ein hoffnungsloser Fall.

Kein Problem. Dem ziehen wir einfach eine „Executioners Mask“ über.

Bruce, vielen Dank für unser Gespräch. Ich habe Dich zwar nicht das gefragt, was ich eigentlich wollte, war aber trotzdem interessant.

Ja, auch Dir vielen dank für die Unterstützung und Deine Zeit. Ich freue mich schon Dich und die anderen deutschen AS-Fans auf Tour zu sehen. Gebt unserer Scheibe eine Chance, hört rein. Und wenn ihr reinhört, lest die Texte.

Interview: Wings