VOLTAGE: Buried Nation (Eigenproduktion)

VOLTAGE: Buried Nation (Eigenproduktion)

Oh Mann, ich mag sowas immer nicht gerne tun. Aber es muss wohl wiedermal sein. Die Fahne des guten, alten 80er Jahre Thrash-Metals in den Wind zu halten finde ich äußerst löblich, aber nicht mit so einem Sänger, werte Herren!!! Bei aller Liebe, das ist gequälter Bullshit. Instrumental ist man in der Lage satte, teils etwas holprige, aber dennoch gute Kompositionen abzuliefern, welche einen wirklich in die gute alte Zeit von ATROPHY und Konsorten zu versetzen wissen. Aber warum man einen gänzlichen
untalentierten Sänger ein brauchbares Fundament durch schwachsinnige Dramatik zerstören lässt, ist mir ein Rätsel! Das Highlight ist der Chorus von dem Titeltrack Buried Nation. Man quälte sich von Ton zu Ton und gebar der Disharmonie schiefen Sohn…krächz… Manche Leute haben echt Mut! So, der Rest, also die etwas mager produzierte Instrumentalisierung, ist soweit echt einwandfrei, kommt aufgrund des…naja, ihr wisst schon, leider nicht so richtig zur Geltung bzw. geht mit wehenden Fahnen in des Sangesbarden Gekrächze unter. Das nächste Mal ein Instrumental-Album???? In diesem Falle ist silence NICHT crime! Ich enthalte mich hier mal einem finalen
Urteil, indem ich mutmaße das VOLTAGE bestimmt eine klasse Liveband sind und die Produktion irgendwie in die Hose ging, der Sänger geleast war und der Coverdesigner besoffen. Hmmm, bleibt unterm Strich nicht wirklich viel, außer der Hoffnung auf den nächsten großen Wurf, mit neuem Sänger. Aber ihr könnt das Album ja gerne mal bestellen…ich habs zum Glück ja schon…hmpf!

LINE UP:

H. Kraus-Bass

J. Müller-Gitarre

M. Galster-Drums

M. Langenfelder-Gitarre

U. Igel-Gesang

TRACKLIST:

1. Too far

2. Buried nation

3. No Friend of Mine

4. The Sun

5. Nostalgia

6. Follow Me

7. Come Away

Homepage: http://www.voltage-band.de