THEATRES DES VAMPIRES: Anima Noir

Austauschbarer Gothic Metal der wenig herausfordernden Sorte.

Auch wenn THEATRES DES VAMPIRES schon zu den etablierteren Bands des Gothic Metal-Genres gehören, so gilt auch für sie, dass Stillstand Rückschritt bedeutet. Und wenn man schlichten Gothic Metal bloß der Zierde willen in Vampiric Gothic Metal umtaufen möchte, dann schürt dies noch vehementer die Vermutung, dass im verfallenen Haus der seit Mitte der 90er-Jahre aktiven Band schon eine Weile kein frisches Blut mehr getankt wurde. Denn schon mit dem Titeltrack beweisen die Italiener, dass sich ihr Einfallsreichtum nicht über die ohnehin eng gesteckten Grenzen des massenkompatiblen Gothic Metals erstreckt. Dominierende Synthies, austauschbar einfache Melodien und Vocals, die einfach nur das Attribut weiblich in den Sinn kommen lassen. Wenn Songs in weiterer Folge dann auch noch holprig (Unspoken words) klingen, man Emotion, Härte und Düsternis nur in Lyrics oder den Bildern auf der Homepage, nicht aber in der Musik findet und es genügend andere, besser und innovativer agierende Bands dieser Sorte gibt, dann hilft es THEATRES DES VAMPIRES auch wenig, eine der Dienstältesten zu sein.
Demzufolge ist in Anima Noir nur das zu finden, was schwarz beseelte Metal Maniacs ohnehin schon zu Hauf bei sich im Regal stehen haben. Austauschbarer Gothic Metal der wenig herausfordernden Sorte.

Veröffentlichungstermin: 2. Mai 2008

Spielzeit: 45:13 Min.

Line-Up:

Sonya Scarlet – Gesang
Stephan – Gitarre
Fabian – Keyboards
Zimon – Bass
Gabriel – Schlagzeug
 

Label: Aural Music / SPV

Homepage: http://www.theatres-des-vampires.com

MySpace-Seite: http://www.myspace.com/theatresdesvampires

Tracklist:

1. Kain
2. Unspoken words
3. Rain
4. Dust
5. From the deep
6. Blood Addiction
7. Butterfly
8. Wherever you are
9. Two Seconds
10. Anima Noir