THE PINPRICKS: Rituals [EP]

Auch im hohen Norden hat man die Pandemiezeit genutzt, um reichlich neue Songs zu schreiben. Die Kieler Band THE PINPRICKS hatte 2018 mit „Hunger“ und 2020 mit „Bait“ bereits zwei Eps veröffentlicht. Es gab viele Shows und noch mehr Klicks und Streams bei den üblichen Anbietern. Nun mag man nicht mehr auf das für 2022 geplante Debütalbum warten und schiebt mit „Rituals“ eine weitere EP dazwischen. Das Trio um Frontfrau Ronja nennt seine Mucke Garage Rock. Das mag auf die frühen Sachen gut passen mit punkig-jugendlicher Energie, heute rocken sie eindeutig gereift.

THE PINPRICKS präsentieren mit „Rituals“ ihre dritte EP

Schon beim Opener fallen einem reichlich KollegInnen ein, aber es ist egal, weil THE PINPRICKS knackig Popo treten. Das ist irgendwie oldschool, aber auch zeitlos, und es macht Spaß. Da reiht sich deutlich energischer „Bait“ ein, ein Nachzügler aus den Sessions zur letzten EP. Das drückt, ist live sicher ein Knaller mit dem Killergroove. „Rainmaker“ zeigt sich als schräger Mix aus NWOBHM-Riffs und 90er Crossover/Alternative Rock. Zu gleich zwei der Songs hat man ein Video gemacht, das zu „Ritual“ gänzlich in Eigenarbeit.

THE PINPRICKS schaffen es, dass man sie gar nicht so recht eintüten kann, und das ist gut so. Mal kommen Verweise aus den spät-90ern Richtung ANOUK, GUANO APES oder DIE HAPPY, dann gibt es ein klassisches Metal-Riff, moderne Melodien, die auch von Kolleginnen wie BRUNHILDE oder LERA stammen könnten. Und rein von der Attitüde erinnern sie an die Dresdener WUCAN minus Hippie-Flair. Das liegt hier bei THE PINPRICKS natürlich auch an Frontfrau Ronja, die eine variable kraftvolle Stimme serviert von rotzig rockig bis kribbelig sexy. Zudem bearbeitet sie ihre Gitarre energisch und haut die passenden Riffs und Leads raus. Drummer Rico und neu am Bass Nils schieben ordentlich, sodass alles kraftvoll nach vorn gedrückt wird.

Wenn „Rituals“ den Weg vom Debütalbum andeutet, dann dürften THE PINPRICKS richtig durchzustarten

Auch der Sound passt, und wenn die „Rituals“-EP den Weg anzeigt, den das Debütalbum nimmt, dann dürften THE PINPRICKS leichtes Spiel haben, richtig durchzustarten. Solange sollte man die Band mit ihrer EP feiern, diese kann man für zarte 5,- auf der Bandpage bestellen.

Veröffentlicht am 22.10.2021

Spielzeit: 11:48 Min.

Lineup:
Ronja Kaminsky – Vocals, Gitarre
Nils Degenhardt – Bass, Vocals
Rico Kobarg – Drums

Label: Toanol Records

Homepage: https://www.thepinpricks.de

Mehr im Web: https://www.facebook.com/ThePinpricks

Die Tracklist der „Rituals“-EP:

1. Ritual (Video bei YouTube)
2. Bait (Video bei YouTube)
3. Rainmaker