THE BURNING: Reawakening

Groovige Death/Thrash-Durchschnittskost aus Dänemark.

Eigentlich könnte ich den Reviewtext zum Debütalbum Storm The Walls hier reinkopieren. Naja, fast. Denn eine Änderung ist im Sound der Dänen THE BURNING zu verzeichnen. Sie sind eine Spur dreckiger, punkiger und noch simpler als auf Storm The Walls. Ansonsten ist leider alles beim Alten geblieben. Man spielt weiterhin als Basis groovigen Death Metal mit Thrash-Einflüssen im Stile von den Landsmännern ILLDISPOSED und HATESPHERE. Qualitativ jedoch bewegen sich THE BURNING immer noch Meilen hinter erwähnten Vorbildern. Das jetzt dreckigere Image kommt der Band zugute, denn so hat man wenigstens einen Unterscheidungspunkt. Und gäbe es ILLDISPOSED nicht, so würde man THE BURNING als innovativer ansehen, zumal sie mit Carnivora sogar einen kleinen Ohrwurm am Start haben. Doch so ist Reawakening nur Durchschnittskost und raubt Platz im Verkaufsregal für wirklich interessante Bands des Genres.

Veröffentlichungstermin: 27.02.2009

Spielzeit: 46:56 Min.

Line-Up:
Johnny Haven – Vocals
Rasmus Normand – Guitars
Thue Møller – Bass
Tobias Høst – Drums
Label: Massacre Records

Homepage: http://theburning.dk/

MySpace-Seite: http://www.myspace.com/theburningdk

Tracklist:
01. It Came From The North
02. Cloven Hoof
03. Carnivora
04. Eight Legged Omen
05. Repentance [Burned On The Stake] 06. Father They Call Me The Heretic
07. He Who Whispers In The Back Of Us All
08. Evangelical Cannibal
09. Unspeakable
10. Live The Goat
11. Rewakening
12. My Apostacy