TARJA: Best Of: Living The Dream

Wie soll man TARJA TURUNEN denn noch vorstellen? Als Frontfrau bei NIGHTWISH bis 2005 und seither erfolgreich solo unterwegs eben als TARJA hat sie den Symphonic Metal/Rock entscheidend geprägt. Mit ihrer Sopranstimme ist die attraktive Frau ganz klar die Vorzeigedame des Opera Metal. Nun also wurde es für die Finnin Zeit, auf ihre Solokarriere zurückzublicken. „Best Of: Living The Dream“ bietet neben der neuen Single „Eye Of The Storm“ eine Sammlung ihrer bekanntesten Songs, teils in alternativen und Single Versionen. Dabei reisen wir chronologisch durch die Veröffentlichungen, um die Entwicklung der Sängerin und Songwriterin stimmig zu verfolgen.

TARJA blickt mit „Best Of: Living The Dream“ auf 15 Jahre Solokarriere zurück

Den Auftakt macht aber die aktuelle Single. Wobei es sich nicht um einen wirklich neuen Song handelt, „Eye Of The Storm“ entstand bereits zur Zeit ihres 2013er Albums “Colours In The Dark”. TARJA entschied sich allerdings dafür, ihn für einen besonderen Moment aufzuheben. Eine traurige Ziehharmonika, ein schmissiger Tango, dann gibt es einen catchy Song, bei dem man fröhlich mitswingt. Ein theatraler Mittelteil für Showelemente, auch live dürfte der Song super funktionieren. Dann geht die Reise vom sentimentalen Oldie „I Walk Alone“ vom ersten Soloalbum nach der Trennung von NIGHTWISH, „My Winter Storm“ von 2007 über das treibendere „Die Alive“ weiter durch 15 Jahre TARJA-History.

Einige der Songs bringen Gäste mit, „Falling Awake“ mit Jason Hook (Ex FIVE FINGER DEATH PUNCH) schiebt in den kraftvollen Song ein Solo, beim spinnig-bösen „Demons In You“ lässt Beauty Beast Alissa White-Gluz (ARCH ENEMY) den garstigen Dämon raus. Björn „Speed“ Strid (u.a. SOILWORK, THE NIGHT FLIGHT ORCHESTRA, DISARMONIA MUNDI) greift beim hart rockenden „Dead Promises“ zum Mikro. Man singt zur Single „Until My Last Breath“ pflichtbewusst das „haaahaha“ mit, schmilzt beim traurigen „I Feel Immortal“ dahin. Je nach Geschmack wunderschön oder eben auch arg kitschig. Aber ganz ehrlich, auch NIGHTWISH hatten mich damals eher mit Balladen wie „Sleeping Sun“ oder dem Cover „Walking In The Air“ als mit ihrem Tralala-Sound.

Vertraute Songs, ein paar Gäste, alternative Versionen einiger Songs – eine gelungene Reise

Es geht in den Orient mit „Victim Of Ritual“, ist das „rrrrrr“ nun albern oder lustig? Hm… aber das sind ja oft diese Momente, die TARJA ausmachen. Auch dass ihre Vocals doch mal etwas too much wirken, aber sie macht halt ihr Ding. Dass nicht jeder diesen opernhaften Gesang mögen kann ist nachvollziehbar, die Fans lieben ihn genau so. Denen läuft auch „500 Letters“ gut rein, auch die Radioversion von „Innocence“ vom 2016er „The Shadow Self“-Album oder das theatrale „Diva“, welche nicht-Fans in die Flucht schlagen. Die verpassen das fröhliche „Tears In Rain“ vom letzten Album „In The Raw“, ebenso die Ballade „You And I“ daraus, welche es hier als Band Version gibt.

„Living The Dream“ ist eine stimmige Best Of für den Gelegenheitsfan, TARJA-Jünger haben mehr von den Bonus-Sets

Mit „Best Of: Living The Dream“ zeigt TARJA ganz klar, warum sie in ihrem Genre ganz vorne steht. Durch 15 Jahre zieht sich ein Mix aus erwachsener, anspruchsvoller Musik mit einem guten Einklang von catchy Melodien und theatralem Symphonic Metal, einer selbstbewusst dargebotenen, oft dick aufgetragenen Portion Kitsch und dieser großartigen Stimme, die zugegeben halt nicht jedem gefallen kann und muss. Als normale CD- bzw. Vinyl-Version ist „Best Of: Living The Dream“ eine willkommene Reise durch die Musik von TARJA, wenn man nicht den Weg der Finnin komplett begleitet hat oder sie jetzt erst für sich entdecken möchte. Auch hier gibt es ein geschmackvoll aufgemachtes Booklet mit Linernotes von TARJA zu den Songs und den Credits dazu.

Für echte Fans sind wohl nur die alternativen Song-Versionen interessant. Die werden bedient mit der limitierten Bonus-Auflage als 2CD + Blu-ray Mediabook mit 13 weitere Tracks und die bisher unveröffentlichte, 2-stündige Live-Show “Circus Life”. Oder dem streng limitierte Box Set mit einer Auswahl von 19 Tracks aus Tarjas weiteren Projekten, darunter OUTLANDERS, 4 Picture Discs, 6 Art Prints, 2 Poster und einem von Tarja signierten Fine Art Print.

Veröffentlicht am 02.10.2022

Spielzeit: 77:41 Min.

Label: earMusic / Edel

Homepage: http://tarjaturunen.com/home-tarja

Mehr im Web: https://www.facebook.com/tarjaofficial

Die Tracklist der „Best Of: Living The Dream“ CD-Version:

1. Eye Of The Storm (Lyrics-Video bei YouTube)
2. I Walk Alone (Single Version) (Video bei YouTube)
3. Die Alive (Alternative Version)
4. Enough
5. Falling Awake (feat. Jason Hook)
6. Until My Last Breath (Single Version) (Video bei YouTube)
7. I Feel Immortal (Radio Remix)
8. Victim Of Ritual
9. 500 Letters
10. Never Enough
11. Innocence (Radio Edit)
12. Demons In You (feat. Alissa White-Gluz)
13. Diva
14. Dead Promises (feat. Björn „Speed“ Strid) (Lyrics-Video bei YouTube)
15. Tears In Rain
16. You And I (Band Version)