SISTERS OF SUFFOCATION: Brutal Queen [EP] [Re-Release]

Beachtlicher Death Metal einer all-female-Band aus den Niederlanden.

Ein junges Quartett aus Eindhoven macht sich auf den Weg, um die Death Metal-Fans in Wallung zu bringen. Denn SISTERS OF SUFFOCATION, eine all-female-Band, zeigen auf ihrer Debüt-EP Brutal Queen, die im April dieses Jahres in Eigenregie veröffentlicht und nun von Hammerheart Records neu aufgelegt wurde, kräftig auf.

Schon der eröffnende Titeltrack macht klar, dass die Niederländerinnen keine Gnade walten lassen und ihren Death Metal hart und unbarmherzig interpretieren. Vor allem Sängerin Els Prins steht ihren männlich Kollegen in nichts nach, als dass sie ihre Growls grabestief zum Besten gibt und sich auch mit Screams bestens zu erwehren weiß. Die Bandbreite in ihrer Stimme ist beachtlich und auch die Ausdruckskraft stimmt.

Aber auch musikalisch belassen es SISTERS OF SUFFOCATION nicht bei bloßem Geknüppel, sondern nehmen dann und wann auch das Tempo raus und spielen wie in Tales of a Martyr auch mit Post-Black Metal oder knallen dem Hörer starke Tonabfolgen wie im Refrain von Fuck It vor den Latz. Das macht schon mächtig Spaß und lässt auf ein interessantes Debütalbum hoffen, das vielleicht mit noch mehr Wumms produziert werden könnte und im nächsten Jahr erscheinen soll.

Veröffentlichungstermin: 19.09.2016

Spielzeit: 19:11 Min.

Line-Up:
Els Prins – Gesang
Simone van Straten – Gitarre
Amber de Buijzer – Schlagzeug
Puck Wildschut – Bass

Produziert von Martin Furia
Label: Hammerheart Records

Homepage: http://sistersofsuffocation.bandcamp.com

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/sistersofsuffocation

Tracklist:
1. Brutal Queen
2. Tales of a Martyr
3. Fuck It
4. Skinless Flesh
5. Host of a Dead Fetus