SHADE EMPIRE: Zero Nexus

Finnischer Hochglanz Death/Black Metal ohne Seele

Mit ihrem dritten Album halten die technisch versierten Finnen SHADE EMPIRE ihren Anspruch hoch, die extremen Spielarten des Metals homogen und wohlklingend zu verbinden. Melodic Death Metal gepaart mit Synphonic Black Metal – dazu gibt es noch eine gesangliche Bandbreite von Klargesang, Growls, Screams und selten eingestreutem weiblichen Gesang. Das alles wurde auf Zero Nexus mit einer klaren Glanzproduktion veredelt, so dass die neun Songs schmissig und kraftstrotzend aus den Boxen dröhnen.

Bei all dieser Perfektion und Versiertheit, die selbst vor Industrial-Einsprengsel nicht halt macht, fehlt aber letztlich nur ein Bestandteil. Doch ist dieser mit der Seele kein unwesentlicher. SHADE EMPIRE bieten großartige Songs mit treffenden Riffs, versiertem Drumming, hartem und abwechslungsreichem Gesang und einer mehr als amtlichen Produktion, doch der Funke mit der emotionalen Nachricht, die die Band dem Hörer zukommen lassen möchte, will einfach nicht überspringen. Damit bleibt Zero Nexus ein starkes Album, das man ob seiner Qualität zwar dem Namen nach in Erinnerung behält, aber von dem bald schon nicht mehr weiß, welche Geschichten darin erzählt wurden.

Veröffentlichungstermin: 12. März 2008

Spielzeit: 44:40 Min.

Line-Up:
Juha Harju – Gesang
Juha Sirkkiä – Gitarre
Janne Niiranen – Gitarre
Olli Savolainen – Keyboards
Eero Mantere – Bass
Rasane – Schlagzeug

Gastmusiker:
Petra Lisitsin – Gesang
Jorma Koponen – Gesang (Tenor)
Aku Kolari – Saxophon

Produziert von SHADE EMPIRE & Tero Holopainen
Label: Dynamic Arts Records

Homepage: http://www.shadeempire.com

MySpace-Seite: http://www.myspace.com/shadeempireband

Tracklist:
1. 9in1
2. Adam & Eve
3. Blood Colours the White
4. Flesh Relinquished
5. Harvesters of Death
6. Serpent-Angel
7. Whisper From the Depths
8. Ecstasy of Black Light
9. Victory