SEPTIMA: Death Row [Eigenproduktion]

SEPTIMA: Death Row [Eigenproduktion]

SEPTIMA kommen aus Stockholm und frönen auf ihrer zweiten Demo-CD Death Row dem melodischen Death/Thrash Metal. Dabei orientiert sich das Quintett einerseits am typischen skandinavischen Sound in Form von zweistimmigen Riffattacken, die mit vielen Melodien ausstaffiert sind. Andererseits lassen SEPTIMA gerne klassische Heavy Metal-Elemente einfließen, was sich auch auf die zahlreichen, teilweise recht ausgedehnten, Gitarrenleads niederschlägt. Leider übertreibt es die Combo gerade mit der hohen Anzahl dieser Leads, die dann irgendwann etwas störend wirken. Innovativ sind die Schweden keineswegs, aber lassen immer wieder durch kompromisslose, straighte auf die Fresse-Parts Stimmung aufkommen. Die Vocals sind hauptsächlich rotzig und ich muss es leider wieder erwähnen: einfach zu typisch für diese Art von Musik. Interessanter wird es dann beim Track The Fallen, bei dem zu Beginn mit akustischen Gitarren und im späteren Verlauf mit etwas cleanem Gesang gearbeitet wird. Hierbei zeigt sich auch, dass SEPTIMA auf Abwechslung bedacht sind, aber die Sache nicht wirklich konsequent durchziehen. Die CD besitzt eine transparente, wenn auch trockene Produktion und ich hoffe SEPTIMA können ihr vorhandenes Talent in Zukunft in noch bessere Kompositionen umwandeln.

Veröffentlichungstermin: 2006

Spielzeit: 26:12 Min.

Line-Up:
Mikael Sehlin – Gesang
David Szücs – Gitarre
Michel Bärzen – Bass
Anders Nyström – Gitarre
Kenneth Helgesson – Schlagzeug

Label: Eigenproduktion

Homepage: http://www.septima.nu

Email-Adresse der Band: info@septima.nu

Tracklist:
1. Relations to the Humanity
2. The Fly
3. My End
4. The Fallen
5. Embrace the Lie
6. Away from You

Psycho