POSTMORTEM: Constant Hate

POSTMORTEM: Constant Hate

Bands, die sich nach einem SLAYER-Song benennen… Ja, da gibts ein paar. Und der Schriftzug der 1987 in Berlin gegründeten POSTMORTEM erinnert irgendwie an denjenigen, welchen NECROPHOBIC in ihren Anfangstagen ihr eigen nannten. Musikalisch hat das Berliner Quartett mit den Schweden indes nix gemein, denn das insgesamt vierte Full Length-Album der langen Karriere der Deutschen bietet räudige Thrash Death Metal-Kost.

Während der Beginn von Constant Hate durchaus genrekonform daherkommt und soundtechnisch klar macht, dass POSTMORTEM nichts anbrennen lassen, zeigen die Berliner im gelungenen Killing days (to ottis) ihre humorvolle, innovative Seite. Frech und spritzig kombinieren sie einen Country Beat mit einem saftigen CARCASS-Feeling. Dazu gesellt sich ein Drums plus Vocals-Part, bei welchem sich Max und Putz nicht wirklich ernst zu nehmen scheinen – ein gelungenes Experiment, welches live sicherlich zu den Publikumslieblingen gehört. CARCASS sind auch später wieder präsent – die Heartwork-Parallelen melden sich unter anderem in The way of the knife. Ansonsten gibts reichlich tödliche Thrashkost – Mucke für Männer mit Haaren an den Beinen, Patches auf der Kutte und biergestählter Rundung.

Fazit: POSTMORTEM klingen reif, aber nicht angestaubt. Parts zum Mitbrüllen finden sich genauso wie tödliche Bretter und man kann sich lebhaft vorstellen, dass es bei den Konzerten ordentlich deftig zu und her geht. Constant Hate ist kein bahnbrechendes Meisterwerk, aber ein wirklich gutes Album, bei welchem Genreanhänger absolut nix falsch machen können. Coole Sache!

Veröffentlichungstermin: 21.11.2008

Spielzeit: 41:18 Min.

Line-Up:
Putz: Vocals
Marcus: Gitarre
Tilo: Bass
Max: Drums

Produziert von David Owler, Daniel Strobel, Florian Nowak, Andy Classen
Label: War Anthem Records

Homepage: http://www.postmortem.de

MySpace: http://www.myspace.com/postmortem1

Tracklist:
1. Are you dead?
2. Suffer
3. Killing days (to Ottis)
4. The way of the knife
5. Lobotomy
6. Please god
7. Revolution
8. As the blood rushed out of her cutted throat
9. Hate, kill, destroy
10. Can`t stop killing

Arlette Huguenin Dumittan
Arlette ist seit 2000 bei vampster und unsere Schweizer Fachfrau für schwarze Musik und vegane Backrezepte. Lieblingsbands: DARKTHRONE, MAYHEM, HAIL OF BULLETS. Genres: Black Metal, Death Metal, Dark Metal/Rock.