PETER GABRIEL: And I´ll Scratch Yours

Wer PETER GABRIEL etwas aus den Augen verloren hat, aber auch treue Fans entdecken hier sowohl GABRIEL neu als auch so manchen einem bisher unbekannten Musiker.

Redet man über besondere Künstler, dann landet man schnell bei PETER GABRIEL. Immer Anspruchsvoll, oft dem musikalischen Zeitgeist einen Schritt voraus, sein 86er Hitalbum So steht sicher in jeder gepflegten Pop/Rock-Sammlung. Zudem ist der Engländer aktiv bei mehreren Hilfsorganistaionen vertreten, nutzt seinen Bekanntheitsgrad für gute Zwecke, vorbildlich! 2010 erschein das Album Scratch My Back, auf dem GABRIEL Songs anderer Musiker coverte. Diese kamen im orchestralen Gewand ohne typische Pop/Rock-Instrumente. Im Gegenschritt sollten diese Musiker Songs von PETER GABRIEL covern für ein weiteres Album, das nun nach einigen Verzögerungen unter dem Titel And I´ll Scratch Yours erschien. Die beteiligten Musiker könnten kaum unterschiedlicher sein, das gibt Abwechslung und die Songs bekommen mal einen ganz neuen Touch, bleiben auch mal nahe am Original. Manche der Stars aus den 80ern haben ihre besten Zeiten schon lange hinter sich, waren nie Gesangskünstler und leben eher von ihrer Charakterstimme. Das bleibt Geschmackssache, keine Frage, aber auch jüngere Künstler, vor allem aus der Singer/Songwriter- und Alternative-Ecke gibt es zu Entdecken.   

So serviert uns David Byrne (TALKING HEADS) zum Auftakt eine Version von I Don´t Remember, bei der man sich gleich fühlt wie in einem 80er Wave-Club, es groovt und zuckt, ebenso später bei Not One Of Us mit Stephen Merrit (MAGNETIC FIELDS) und dem relaxten Big Time mit RANDY NEWMAN, seine ganz eigene Quäckstimme kann man nur lieben oder hassen. Schräg und düster die Version der kanadischen Indi-Rocker ARCADE FIRE von Games Without Frontiers und vor allem Mother Of Violence von BRIAN ENO, ehemals schräger Paradiesvogel bei den 70er Edelrockern ROXY MUSIC, erfolgreicher Produzent u.a. für U2, COLDPLAY und PAUL SIMON (SIMON & GARFUNKEL). Letzterer beendet dieses Coveralbum dann auch mit einer sehr schönen, hippiesken Fassung vom ergreifenden Biko. Eh sind es die ruhigeren Töne, die mich auf diesem Album am meisten überzeugen. Wunderschön die Americana-Fassung zu Come Talk To Me von der US-Folkband BON IVER, absolut bezaubernd und intensiv Blood Of Eden von der russischen, in den USA lebenden Sängerin REGINA SPEKTOR. Wer das Original-Duett von PETER GABRIEL mit SINÉAT O´CONNOR mag, der wird auch hier dahin schmelzen. Mit fetten Gitarren würde Shock The Monkey fast als Drone durchgehen, JOSEF ARTHUR, dessen Songs man von allerlei Filmhits kennt, verpasst dem Song eine eigene bedrückende Note. Mercy Street, nahe am Original, bei jedem RAY WILSON-Konzert Garant für fette Gänsehaut, hier auch von den Engländern ELBOW sehr schön vorgetragen. Den melancholischen Kuschelklassiker Don´t Give Up nehmen sich FEIST feat. TIMBER TIMBRE vor. Wunderschön, etwas kälter als das Original, die Stimme von Leslie Feist passt perfekt, die monotone Stimme von Taylor Kirk liefert einen guten Kontrast. TIMBER TIMBRE´s Mika Posen kann man ja auch aktuell auf dem tollen Album Aventine von AGNES OBEL genießen. LOU REED (R.I.P.!) ware nicht LOU REED gewesen, wenn er nicht den Hit Solsbury Hill bis zur Unkenntlichkeit zersägt hätte. Schön für seine Fans, von RAY WILSON und seiner Band kann ich den Song definitiv mehr genießen.

Wer PETER GABRIEL etwas aus den Augen verloren hat, aber auch treue Fans entdecken hier sowohl GABRIEL neu als auch so manchen einem bisher unbekannten Musiker. Da sind bei der nächsten CD-Bestellung sicher Sachen dabei, die man vorher nicht auf der Liste hatte. Somit erfüllt And I´ll Scratch Yours nicht nur genau das, was man von so einem Coveralbum erwartet, es macht auch Spaß. Dass man den einen oder anderen Song doch eher überfliegt, weil man den Sänger nicht mag – nun, das bleibt halt Geschmackssache. Wer Scratch My Back bereits hat, der greift zum einfachen Album. Hat man dies nicht, dann empfiehlt sich das Doppelpack Scratch My Back/And I´ll Scratch Yours mit beiden Alben als rundes Paket.

Veröffentlichungstermin: 20.09.2013

Spielzeit: 54:47 Min.

Label: Real Word Records / Universal

Homepage: https://petergabriel.com

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/PeterGabriel

Tracklist:
1. I Don´t Remember – DAVID BYRNE
2. Come Talk To Me – BON IVER
3. Blood Of Eden – REGINA SPEKTOR
4. Not One Of Us – STEPHIN MERRITT
5. Shock The Monkey – JOSEPH ARTHUR
6. Big Time – RANDY NEWMAN
7. Games Without Frontiers – ARCADE FIRE
8. Mercy Street – ELBOW
9. Mother Of Violence – BRIAN ENO
10. Don´t Give Up – FEIST feat. TIMBER TIMBRE
11. Solsbury Hill – LOU REED
12. Biko – PAUL SIMON