MORS PRINCIPIUM EST: Embers Of A Dying World

MORS PRINCIPIUM EST: Embers Of A Dying World

Viel hat sich bei MORS PRINCIPIUM EST seit Dawn Of The 5th Era nicht getan – und das mag bei den Finnen etwas heißen. Einzig Rhythmus-Gitarrist Kevin Verlay (nun bei SVART CROWN) ist den Finnen abhanden gekommen, aber ansonsten ist das Line-up gleich geblieben. Und auch musikalisch weicht das nunmehrige Quartett nicht recht von seiner Melodic Death Metal-Schiene ab, wenngleich die symphonischen Elemente auf dem sechsten Album etwas zugenommen haben, was man in etwa bei Reclaim the Sun, Into the Dark oder Apprentice of Death deutlich zu hören bekommt.

Aber MORS PRINCIPIUM EST wechseln diese epischen und dadurch auch in der Atmosphäre erhabenen Tracks mit etwas verschachtelten Tracks (Masquerade) bzw. in ihrer Spielart anders gelagerten Songs wie dem moderner anmutenden The Drowning, das mir persönlich weniger gefällt, oder dem mit Frauenvocals besetzten, schleppenderen und daher DRACONIANesken Death Is the Beginning ab. Die skandinavischen Melodeath-Trademarks sind aber da wie dort vorhanden, als dass man wieder einiges an guten Leads vorgesetzt bekommt.

Insofern haben MORS PRINCIPIUM EST ihr Spektrum ein Stück weit erweitert, wenngleich Embers Of A Dying World nicht so ganz zünden will. Da und dort eine High-Speed-Passage wie in The Colours of the Cosmos mehr oder mehr von Ville Viljanens tiefen Growls anstatt des beinahe durchgehenden kauzigen Gesangs hätten dem Album noch mehr Würze geben können. Aber dennoch ein grundsolides Beispiel für skandinavischen Melodic Death Metal, der aber seine Stärken zunehmend im symphonischen Bereich zeigt.

Veröffentlichungstermin: 10.02.2017

Spielzeit: 50:05 Min.

Line-Up:
Ville Viljanen – Gesang
Mikko Sipola – Schlagzeug
Teemu Heinola – Bass
Andy Gillion – Gitarre

Produziert von Thomas PLEC Johansson @ Panic Room Studios, Skara (SWE)
Label: AFM Records

Homepage: http://www.morsprincipiumest.com

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/MPEofficial

Tracklist:
1. Genesis
2. Reclaim the Sun
3. Masquerade
4. Into the Dark
5. The Drowning
6. Death Is the Beginning
7. The Ghost
8. In Torment
9. Agnus Dei
10. The Colours of the Cosmos
11. Apprentice of Death

Christian Wögerbauer
Christian ist seit 2005 unser Vertreter der Österreicher Metalszene, rezensiert gern im Bereich Symphonic Metal, Doom, Melodic Death und auffallend gern Bands mit Sängerin. Genres: Symphonic Metal, Gothic Metal, Melodic Death Metal, Doom.