MOLLY HATCHET: 25th anniversary

Auch für Fans die alle Scheiben haben eine empfehlenswerte CD, wer MOLLY HATCHET bisher nicht beachtet hat sollte sich hier seine Portion echten Southern-Rock abholen.

MOLLY HATCHET zählen schon seit ihrer ersten Platte von 1978 zu den ganz großen Bands des Southern-Rock. Nicht immer was Verkaufszahlen angeht, die Band hat schon diverse Höhen und Tiefen erlebt, aber in den Herzen der Fans hatten sie ihren festen Platz, egal ob die gute alte MOLLY nun den klassischen Southern-Rock zelebrierte oder zwischendurch im Rock`n`Roll, in fast mainstreamigen Phasen oder deutlich metallischeren Gebieten unterwegs war. Zusammen mit LYNYRD SKYNYRD waren sie das Aushängeschild das die Südstaatenflagge stolz durch die Welt schwenkte. Mit mittlerweile 10 Studioalben hat man denn auch genügend Klassiker auf Lager, wobei „25th anniversary“ sich auf die Songs der ersten 6 Platten bezieht. Allein 5 der 17 Tracks finden sich auf dem Debut-Album „Molly Hatchet“ wieder und 3 Songs auf dem Zweitwerk „Flirting with disaster“. Mit dem „25th anniversary song“ gibt es ein kurzes Instrumental das nach Intro/Outro klingt, mit „Epitaph/Memories/The great beyond“ eine instrumentale Verarbeitung der Bandgeschichte. Beide wären aber nicht wirklich notwendig gewesen, ein echter neuer Song wäre netter gewesen. Ansonsten erwarten uns wie gesagt die alten Klassiker.

Zwar gab es neben einigen Best of und Live-Scheiben anderer Labels auch 2001 schon eine „Greatest hits“-Platte mit remasterten Originalsongs und Anfang dieses Jahres eine Livescheibe, trotzdem steht „Best of re-records“ eigenständig da und ist fernab vom Abkassieren bei den Fans. Vielmehr hat sich hier die aktuelle Besetzung von MOLLY HATCHET den Traum erfüllt die alten Klassiker neu einzuspielen in fast unveränderten Versionen, nur eben mit der jetzigen Band und mit amtlichen Sound. Wie sagt doch Mainman Bobby Ingram so passend: „We`re not here to make something better. That would be impossible, the original versions have too much of a live of their own. We set out to make the old songs sound tougher, bigger and more dynamic.“ Dem ist nicht viel hinzuzufügen, man hört geradezu wie viel Spaß die auch nicht mehr ganz jungen Herren hatten diese Klassiker einzuspielen. Erstaunlich: Nix mit weite Steppe und Wüstensand, die Platte wurde in den deutschen Karo-Studios unter Leitung von Hermann Frank eingespielt. Der moderne Sound verleiht den Liedern mehr Druck, auch wenn manchen Song etwas der Spirit der alten Tage fehlt. Einzelne Titel hervorzuheben ist unmöglich, jeder für sich ist ein Hit und weckt den Redneck in Dir. Es gibt „Harte Männer“-Rock, packende Gitarrenduelle, Rhythmen bei denen man nicht stillsitzen kann, diese Platte versprüht einfach Gute Laune.

Fazit: Auch für Fans die alle Scheiben haben eine empfehlenswerte CD, wer MOLLY HATCHET bisher nicht beachtet hat sollte sich hier seine Portion echten Southern-Rock abholen.

Spielzeit: 75:42 Min.

Line-Up:
Phil McCormack – Vocals

Bobby Ingram – Guitar

Russ Maxwell – Guitar

John Galvin – Keyboards

Jerry Scott – Bass

Shawn Beamer – Drums

Produziert von Bobby Ingram, Rainer Hänsel
Label: SPV

Homepage: http://www.mollyhatchet.com

Email: mollyhatchetband@aol.com

Tracklist:
1 Flirting with disaster

2 Bounty Hunter

3 Gator country

4 Whiskey man

5 Fall of the peacemakers

6 Satisfied man

7 Beating the odds

8 One man`s pleasure

9 Big apple

10 The creeper

11 Juking city

12 Goodbye to love

13 Bloody reunion

14 25th anniversary song

15 Epitaph/Memories/The great beyond

16 Dreams I`ll never see

17 Boogie no more