INCANTATION: The Infernal Storm

Trotz aller Vielseitigkeit verlieren Incantation nie ihre bedrohlich-düstere Atmosphäre. Wer auf derben, aber anspruchsvollen und atmosphärischen Ami-Death Metal steht, ist mit diesem Album, das acht Tracks ohne Ausfälle bietet, gut bedient…

Der Titel von Incantations viertem Album ist zwar nicht sonderlich originell, dafür ist er zutreffend. The Infernal Storm wütet genau 40 Minuten lang und hinterlässt ein komplettes Chaos, dabei klingen die Amis bösartiger und diabolischer als große Teile der Black Metal Konkurrenz. Der extreme Death Metal amerikanischer Prägung schleppt sich trotz vieler Highspeed Parts zäh und langsam durch den Äther, bedrohlich und unaufhaltsam. The Infernal Storm ist kein kurzes Unwetter, sondern mäht langsam, aber gründlich alles nieder.

Die Growls vom neuen Grunzer Mike Seaz (Ex-Deathrune) kommen von ganz tief aus dem Inneren, in ihrer Monotonie bilden sie den idealen Gegenpart zu den komplexen Songstrukturen. Incantation überzeugen durch viele Tempiwechsel, Blastbeeat-Geprügel wird durch schlüssige Übergänge mit langsamen, erstaunlich melodiösen Gitarrenlines verbunden.

Es dauert seine Zeit, bis man sich im Wirrwarr der Doublebass-Attacken und der Soundwand aus Gitarrenriffs zurecht findet, doch das macht das Album spannend. Trotz aller Vielseitigkeit verlieren Incantation nie ihre bedrohlich-düstere Atmosphäre. Wer auf derben, aber anspruchsvollen und atmosphärischen Ami-Death Metal steht, ist mit diesem Album, das acht Tracks ohne Ausfälle bietet, gut bedient. Für die Drums war übrigens Dave Culross (Malevolent Creation) zuständig, der massive Sound lag in Händen von Bill Korecky. Erwähnenswert ist noch das überdurchschnittlich gute Cover, dass die Musik ganz gut illustriert.

Spielzeit: 40:00

Tracklist:

Anoint the chosen

Extinguishing salvation

Impetous rage

Sempiternal pandemonium

Lustful demise

Heaven departed

Apocalyptic destroyer of angels

Nocturnal kingdom of demonic enlightenment

Line-Up:

Mike Saez – Vocals, Gitarre

John McEntee – Gitarre

Robert Yench – bass

Dave Culross – Schlagzeug (Session Musiker)

www.incantation.com

Label: Relase Records

Veröffentlichungstermin: 22.05.2000