GATHERER: So Be It

Eine waghalsige Mixtur aus Epik, Unbekümmertheit, Kühnheit und Herbe: GATHERER stellen Post-Hardcore und Prog Rock auf den Kopf.

Sie sind ein weiteres Beispiel dafür, dass eine kleine Szene mit weniger Möglichkeiten zu eben viel mehr Möglichkeiten verhilft. Wie viele Bands gibt es denn in Neuseeland? Eben. Wenn dann vier Leute aufeinander treffen, die zusammen musizieren wollen, müssen Kompromisse gemacht werden. Gleichzeitig gibt es von diesen Bands immer die spannendste Musik, Grenzen überschreitend, mit vielen verschiedenen Einflüssen, Blut und Schweiß. Somit trifft der Name GATHERER den Nagel auf den Kopf. Deren zweites Album steht zwar für die Abwanderung des gesamten Quartetts von Neuseeland nach Australien, die herrlich-seltsame Mixtur besteht aber bereits. So sei es, spricht der Kritiker, der von diesem kreativen Feuerwerk geradezu überrumpelt wird.

Die Einflüsse von GATHERER sind im Premiumbereich angesiedelt, zwischen der Epik von QUEEN und der frechen Unbekümmertheit von AND YOU WILL KNOW US BY THE TRAIL OF DEAD, zusammen mit der Kühnheit von AT THE DRIVE-IN und der Herbe von CAVE IN ergibt sich ein waghalsiges Bild, das anfangs etwas schwer nachzuvollziehen ist, sich aber mit jedem Durchlauf ein wenig mehr festigt. Zwischen den verschrobenen Songfragmenten, die sich zu allesamt zu kleinen Epen formen, brillieren GATHERER immer wieder und verschaffen eine Gänsehaut nach der anderen, vor allem dank der großartigen Gesangsarbeit, der Melodiebögen, der Chöre, der wundervollen Ideen. Dazu gibt es immer wieder Verrenkungen des Progressive Rock, Spasmen des Mathrock sowie zuckersüße Melodien zu hören.

Gespielt ist das ganz prima, Schlagzeug und Gitarren spielen sehr versiert, der Gesang ist wie schon erwähnt schlicht großartig, die Synthies und Pianopassagen unterstützen die Musik so, dass sie stets spürbar sind, aber nie überhand nehmen und zu einem unüberblickbaren Chaos führen. Entsprechend gibt es mit Mr., Thrive Camp Creative, Hammer, Sinister und DDPXL eine Menge Songs, die Gänsehautstellen parat haben, die durch die schön authentische, raue und trotzdem klare Produktion ins richtige Licht gerückt werden und durch das schöne Artwork gut unterstützt werden. Da verzeiht man es GATHERER gerne, dass sie ein paar Mal davon ziehen, ohne den Hörer mitzunehmen. So Be It hat also neben vielen starken Stellen auch ein paar Makel, die sind allerdings das Salz in der Suppe. Diesen Exil-Neuseeländern darf man also gerne sein Ohr leihen – GATHERER sind der Geheimtipp des Monats.

Veröffentlichungstermin: 7. September 2012

Spielzeit: 42:20 Min.

Line-Up:
Alexander Winter
Reuben Pilgrim
Samuel K. Sproul
Jordan Pilgrim

Produziert von Samuel K. und GATHERER
Label: Red Tape Records

Homepage: http://www.gthrr.com.au/^

Mehr im Netz: ^http://www.facebook.com/GathererNZ

Tracklist:
1. International Getaway
2. Mr.
3. Elvis Horizon
4. Thrive
5. So Be It
6. Regular Frontier
7. Camp Creative
8. Hammer
9. Building Houses
10. Cavalier
11. Sinister
12. DDPXL