GABRIEL BURNS: Folge 30 – Weiß [Hörspiel]

GABRIEL BURNS: Folge 30 – Weiß [Hörspiel]

GABRIEL BURNS ist die beste Hörspielserie für Erwachsene. Punkt. Auch trotz vereinzelter Hänger beweist die Serie seit nunmehr fünf Jahren, wie man das Mystery-Element von Akte X, die schrägen Charaktere und das Soap-Element von Twin Peaks und ein gewisses Quentchen Brutalität sowie eine durchgehend düstere Atmosphäre so miteinander verbinden kann, dass weder Kitsch noch übermäßige Komplexität den Höreindruck schmälern. Folge 30, von den Fans schon lange herbei gesehnt kommt nun endlich in den Handel und ist eine konsequente Weiterführung des GABRIEL BURNS-Themas.

Der wie immer sehr kryptisch gehaltene Klappentext gibt nicht viel über die Handlung des in drei Segmente unterteilten Hörspiels preis, soll er auch gar nicht, das würde viel von der Faszination des einstündigen Düsterevents nehmen. Nur wenige Hinweise zur Handlung: Die Stadt Vancouver versinkt im Chaos, ein Stromausfall legt die Metropole lahm. Joyce Kramer und Julien Cardieux wohnen einer Versammlung der Zauberer in der weißen Villa bei, die jedoch manipuliert wird. Steven Burns, Hauptcharakter der Hörspielreihe versucht seinen Bruder Daniel zu retten und begibt sich in Welten, die er lieber nicht betreten sollte. Auch der geheimnisvolle Drahtzieher Bakermann kommt am Rande vor, allerdings noch kryptischer, als die restlichen Handlungsstränge.

Weiß ist eine klassische Aufbaufolge, selbst wenn einige Ereignisse einem dramatischen Höhepunkt entgegen steuern. Klar ist, die Ereignisse der kommenden Episoden werfen ihren Schatten voraus und werden, wie immer sehentlichst herbeigesehnt nachdem das Hörspiel zu Ende ist. Sehr schön ist, dass einige Rätsel wieder gelöst werden und einige Teile der Serie ein vorläufiges Ende finden, während nicht übermäßig viele neue Fragen aufgeworfen werden, somit wird sich die Handlung der kommenden Episoden hoffentlich besser fokussieren können. Wer jedoch glaubt bei Weiß in das Universum von GABRIEL BURNS einsteigen zu können, irrt gewaltig – es macht nur Sinn diese Serie von Anfang an zu verfolgen.

Für Kinder ist GABRIEL BURNS ob der Komplexität und der Brutalität nicht geeignet, da auch Erwachsene oftmals Schwierigkeiten haben der Handlung zu folgen, beziehungsweise in der Vergangenheit schon mit einigen Gore-Szenen zum Hören konfrontiert wurden. Auch muss man die Folgen mehrmals hören um sie richtig zu verstehen, so auch bei Weiß. Doch die Mühe wird belohnt, denn es gibt hier einige der besten Sprecher Deutschlands zu hören, die ihre Rollen richtig leben. Unterkühlt, verzweifelt, irre, alles nimmt man Bernd Vollbrecht als Steven Burns, Björn Schalla als Larry Newman und Bianca Krahl als Joyce Kramer ab. Dazu gesellt sich Jürgen Kluckert, eigentlich die Stimme von Benjamin Blümchen, der hier mit seiner tiefen Stimme und seinen geschickten Betonungen für viel Gänsehaut und Atmosphäre sorgt.

Soundtrack, Regie und Buch sind wiederum sensationell, vielleicht stellenweise ein wenig seelenlos, aber dafür gibt es einwandfreie, spannende Unterhaltung auf höchstem Niveau. Hörspielfans sollten GABRIEL BURNS dringend antesten, sofern noch nicht bereits getan und Freunde der Serie können sich freuen: Die Zeiten, in denen eher halbgare Doppelfolgen abgeliefert wurden sind vorbei – stattdessen manifestiert sich hier wieder die gewohnte Qualität.

Veröffentlichungstermin: 14. November 2008

Spielzeit: 54:02 Min.

Line-Up:
Jürgen Kluckert – Erzähler
Hans Paetsch – Introerzähler
Karin Buchholz – Brenda Morris
Thomas Wolff – Funker
Bianca Krahl – Joyce Kramer
Barbara Ratthey – Dr. Phillipps
Mario von Jascheroff – Julien Cardieux
Ernst Meincke – Bakerman
Viola Sauer – Lil Hastings
Bernd Vollbrecht – Steven Burns
Björn Schalla – Larry Newman
Volker Sassenberg – Aaron Cutter
Max Oscar Schälte – Daniel

Volker Sassenberg – Produktion und Regie
Label: Universal Music / Starbugs Stories

Homepage: http://www.gabriel-burns.de

MySpace: http://www.myspace.com/gabrielburns