FRACTAL GATES: Beyond The Self

Melodischer Death Metal aus Frankreich. Solide Sache für Anhänger von NIGTHFALL oder INSOMNIUM.

Neben den zahlreichen französischen Ausnahmebands wie CELESTE, SCARVE oder GOJIRA muss es auch Platz für die Gemachsamen geben. FRACTAL GATES brechen keine Tabus, setzen keine neuen Extreme, sondern konzentrieren sich allein auf ihren melodisch eingefärbten Death Metal. Nicht direkt nach göteborgschem Muster geht es auf “Beyond The Self” zur Sache, die Mannen orientieren sich eher Richtung NIGHTFALL oder INSOMNIUM. Vor den Melodien steht also eine harsche Produktion und ein ruppiger Frontmann mit einer Kehle wie flüssiger Teer. Zu manchem Zeitpunkt grüßen zwar doch die schwedischen Kollegen von DARK TRANQUILLITY, dem gesamten Album liegt insgesamt jedoch brachialer Death-Metal-Beton zugrunde.

FRACTAL GATES ist nicht der nächste Heilsbringer im Melo-Death gelungen, aber ein ansprechender Genrebeitrag

Sonderlich komplexe Klangwelten entfaltet “Beyond The Self” im Verlauf nicht, und doch sind die melodieführenden Gitarren in “On Your Own”, dem Titelsong sowie “Timeless” mit Sachverstand eingearbeitet. Wenn es mitunter kurzzeitig mehrstimmig wird, könnte den Jungs gar eine progressive Ader unterstellt werden, zumal bei “Everblaze” unaufdringliche Keyboards und leidenschaftlicher Klargesang ihre Duftmarke hinterlassen.

Apropos Klargesang: Für das CHEAP TRICK-Cover “Mighty Wings”, dem einen oder anderen aus “Top Gun” bekannt, konnten FRACTAL GATES Dan Swanö als Gastsänger im Refrain gewinnen. Selbstverständlich eine gute Wahl – nicht nur hinter den Reglern, wie sein Mix zeigt -, die rockige Nummer geht auch in der Metal-Interpretation runter wie Öl. Ein Vergleich übrigens, der sich im Großen und Ganzen auf das komplette Werk ausweiten lässt. Mit “Beyond The Self” ist FRACTAL GATES gewiss nicht der nächste Heilsbringer im melodischen Death Metal gelungen, aber zum Mindesten ein ansprechender Genrebeitrag. Es muss ja nicht jeder so revolutionär veranlagt sein, wie viele ihrer Landsmänner.

Veröffentlichungstermin: 18.02.2013

Spielzeit: 50:32 Min.

Line-Up:
Sébastien Pierre – Vocals, Keyboards
Stéphane Peudupin – Guitars
Arnaud Hoarau – Guitar
Antoine Verdier – Bass
Jeremy Briquet – Drums

Produziert von FRACTAL GATES und Dan Swanö (Mix/Mastering)
Label: Great Dane Records

Homepage: http://www.fractal-gates.com
Mehr im Netz: http://www.facebook.com/pages/Fractal-Gates/34579647173

FRACTAL GATES “Beyond The Self” Tracklist

01. Visions VII
02. Dissonance
03. Everblaze
04. On Your Own
05. The Sign
06. Visions VIII
07. Timeless
08. We Are All Leaders
09. Reverse Dawn
10. Mighty Wings (CHEAP TRICK-Cover)
11. The Experiment
12. Beyond The Self
13. Glooms Of Cyan
14. Visions IX