EXIMPERITUS: Šahrartu

Auch wenn die Anzeichen bei EXIMPERITUS auf (weiteren) Brutal Death Metal aus Osteuropa stehen, so überrascht das zweite Album der Weißrussen, “Šahrartu”, mit überraschend viel Atmosphäre.

Nein, so hätte ich das neue Album “Šahrartu” von EXIMPERITUS nicht erwartet. Nicht, dass ich die Band aus Weißrussland bereits – und schon gar nicht besonders gut – kannte, doch hatte ich eine gewisse Vorannahme. Zum einen ausgehend vom Bandnamen EXIMPERITUS, der bloß eine Abkürzung für EXIMPERITUSERQETHHZEBIBŠIPTUGAKKATHŠULWELIARZAXULUM ist und dem Schriftzug dieses unendlich anmutenden Bandnamens. Und zum anderen, dass die Band ihre ersten Labelschritte bei Amputated Vein Records unternahm und selbst jetzt bei Willowtip Records auch nicht gerade das Schöngeist-Label auf seiner Seite hat. Da kann man ja gar keinen anderen Rückschluss zulassen, als denjenigen, dass man es hier mit Brutal Death Metal zu tun hat.

EXIMPERITUS liefern auf “Šahrartu” kalten und finsteren Technical Death Metal

Weit verfehlt hat man das Genre, in welchem sich “Šahrartu” bewegt, dadurch zwar nicht, doch das nach einem elendslangen Albumtitel (2016) mit ebenso langen Tracknamen zweite Album der Band aus Minsk bietet etwas mehr als brutales Geballer und Gequake. Man ist eher versucht, ein wenig Melodic Death-Doom herauszuhören (“Inqirad”) und einen kalten und finsteren Technical Death Metal, der hin und wieder das Brutal Death-Geballere loslässt. Gerade das titelgebende Intro überrascht gleich zu Beginn mit gemäßigtem Tempo und völlig unerwarteter Atmosphäre. Die folgenden Songs an sich haben dann sehr wohl auch etwas an Brutalität in sich und können phasenweise der Erwartungshaltung in puncto Genre gerecht werden, doch bleibt zumeist ein wohlwollendes Erstaunen zurück, dass EXIMPERITUS deutlich mehr sind, als eine (weitere) Brutal Death Metal-Combo aus Osteuropa.

Zwar fehlt es EXIMPERITUS noch an technischen Raffinessen und entsprechenden Goodies, doch die düstere und kalte Atmosphäre bekommt man trotz eines eher (zu) hell ausgefallenen Sounds ebenso zu spüren wie wirklich groovende Passagen (“Utpāda”).

Veröffentlichungstermin: 29.01.2021

Spielzeit: 37:15 Min.

Line-Up:
unbekannt

Label: Willowtip Records

Mehr im Netz: https://eximperitus.bandcamp.com/
Mehr im Netz: https://www.facebook.com/eximperitus.official/

EXIMPERITUS “Šahrartu” Tracklist

1) Šahrartu
2) Utpāda (Audio bei YouTube)
3) Tahâdu (Audio bei YouTube)
4) Anhûtu
5) Inqirad
6) Riqûtu