EXILIA: Naked [EP]

EXILIA: Naked [EP]

Es gibt sie nun mal, diese unzähligen Bands, die seit Jahren gute Musik machen, auf eine meist kleinere, aber treue Fangemeinde zählen können, und trotzdem schaffen sie es nicht, den Schritt in die Oberliga zu machen. Zeitgleich überfluten ebenso zahllose luftleere One-Night Wonder den Markt, weil sie halt zur rechten Zeit am rechten Ort sind oder die entsprechenden Leute hinter sich haben, die sie nach oben pushen. Opfer dieses ungerechten Kreislaufs sind sicher auch die Italiener EXILIA. Und wenn schon eh der große Erfolg ausbleibt, dann kann man ruhig eben das machen, worauf man Lust hat, wie nun eine Scheibe mit Akustikversionen diverser Songs. Auch da ist der große Hype längst verpufft, also meinen es EXILIA ehrlich mit dem passend Naked betitelten Minialbum.

Die Spoken Words als Intro nimmt man halt mit, die Tracklist auf dem Cover stimmt nicht. Coincidence, Stop Playing God, Fly High Butterfly kommen recht gut im neuen, zarten Gewand. Die kratzigen Vocals von Frontfrau Masha Mysmane bringen eine angenehme Melancholie in die Songs, durch den Gesang und die Akustiksounds wird man recht schnell an eine depressive, erkältete MELISSA ETHERIDGE denken. Dann hat man aber auch schon das Gefühl, dass alles gesagt ist, die Elemente der Songs ändern sich nicht großartig, das sentimental vorgetragene My Own Army lädt noch mal zum Träumen ein, der einzige neue Song No Tears For You holt einen überraschend laut rockend zurück. In der passenden Stimmung hört man sich Naked gern mal an, die fehlenden Höhepunkte macht Masha mit ihren Vocals wett, zumindest wenn man diese Art des rauen Gesangs mag. Das reicht aber auch gerade für die wenigen Songs, für ein ganzes Album wäre es wahrscheinlich ermüdend.  Als Bonus gibt es noch ein Making Of-Video, ein wenig uninteressanten Gitarrenunterricht und eine klitzekleine Bildergalerie sowie die Songtexte. Oft anschauen wird man sich das nicht, da wäre definitiv mehr drin gewesen, um seinen echten Fans etwas zu bieten.

Für EXILIA-Fans ist Naked nett, um mal eine andere Seite der Band kennen zu lernen. Wer sich nicht zu diesem Kreis zählt, der braucht Naked definitiv nicht.

Veröffentlichungstermin: 21.05.2010

Spielzeit: 21:23 Min.

Line-Up:

Masha Mysmane – Gesang
Elio Alien – Guitar
Marco Valerio – Bass
Ale Lera – Drums

Produziert von Myplace und Masha Mysmane
Label: Myplace Records/Radar

Homepage: http://www.exiliaweb.com

MySpace: http://www.myspace.com/exilia

Tracklist:

1. Intro
2. Coincidence
3. Stop Playing God (Unplugged)
4. Fly High Butterfly (Unplugged)
5. No Colors (Unplugged)
6. Starseed (Unplugged)
7. My Own Army (Unplugged)
8. No Tears For You

Frank Hellweg
Frank (“WOSFrank”) ist seit 2002 bei vampster und alt genug, um all die spannenden Bands live gesehen zu haben, als die selber noch jung und wild waren! Er kümmert sich um Reviews, News und andere Artikel sowie um interne Hintergrundarbeit. Lieblingsbands: TROUBLE, CANDLEMASS, BLACK SABBATH, SWALLOW THE SUN. Genres: Doom, Stoner, Classic/Retro/Hard Rock, US/Power Metal, Southern/Blues Rock, Psychedelic/Progressive Rock, Singer/Songwriter.