DRAGONFORCE: Extreme Power Metal

DRAGONFORCE: Extreme Power Metal

Schon der Titel „Extreme Power Metal“ hört sich vielversprechend an. DRAGONFORCE veröffentlichen unter diesem Namen ihr achtes Studioalbum. Der Nachfolger der starken „Reaching Into Infinity“- Scheibe sollte es also in sich haben. Der Opener „Highway To Oblivion“ ist seit seiner Veröffentlichung Ende Juli als Single auch als spielbares Level von AUDICA als „Rhythmus Shooter“ verfügbar. Hierbei geht es darum, in einer virtuellen cosmischen Arena im Takt der Musik auf Zielscheiben zu schießen. Soviel dazu. Abgesehen von der Chance auf virtuelles Geballere bietet „Highway To Oblivion“ knappe sieben Minuten einen power-metallischen und trotzdem sanften Einstieg ins Album. Erst im Midtempo, später speediger, erfreut der erste Track schon mal sehr.

Anschließend darf „Cosmic Power Of The Infinite Shred Machine“ loslegen. Der Titel hält, was er verspricht, denn hier glänzt Herman Li an der Gitarre wie so oft und schreddert, was das Zeug hält. Asiatische Klänge läuten „The Last Dragonborn“ ein und der Song entwickelt sich schnell zu einem easy mitsingbaren und eingängigen Meisterwerk.

„Extreme Power Metal“ wird live ein Fest!

Die zweite vorab veröffentlichte Single „Heart Demolition“ lässt Frontman Marc Hudsons brillieren. Sollen da nicht noch weitere Live-Daten erscheinen? Wäre schön, denn leider passt von den bisher erschienenen Terminen keiner so richtig in meine Timeline, und der ein oder andere Titel von „Extreme Power Metal“ verspricht live ein Fest zu werden. Die Tracks „Troopers Of The Stars“ und die beiden folgenden bilden ein cool-speediges Trio, über welchem noch immer der Power Metal thront: eingängig, happy machend und mit flirrenden Gitarren bestückt.

DRAGONFORCE gehen mit dem Titanic-Song keineswegs unter!

„In A Skyforged Dream“ packt da geschwindigkeitsmäßig unvorstellbarerweise noch was oben drauf. Hier darf auch der Mann an den Drums an seine Grenzen gehen. „Rememberance Day“ eröffnet mit Dudelsack-Gedudel und schottischen Klängen in reduziertem Tempo den dann doch noch gut abgehenden Song. Unerwartet schließt das klasse gemachte „My Heart Will Go On“ – Cover (im Original der Titeltrack des Titanic-Films von Celine Dion) das Album ab.

„Extreme Power Metal“ ist ein wirklich starker Nachfolger des großartigen „Reaching Into Infinity“ – Albums von DRAGONFORCE. Die aktuelle Scheibe spielt im Vergleich zum Vorgänger etwas weniger mit Geschwindigkeit, besticht mit eingängigen Melodien und macht Spaß ohne Ende! Wer sich darauf freuen möchte, darf dies uneingeschränkt tun!

Veröffentlichung: 27.09.2019

Spielzeit:

Line-Up:
Marc Hudson: Vocals
Herman Li: Guitars
Sam Totman: Guitars
Frederic Leclercq: Bass
Gee Anzalone: Drums

Label: earMUSIC

Band-Homepage: https://dragonforce.com

Mehr im Netz: https://de-de.facebook.com/dragonforce

DRAGONFORCE „Extreme Power Metal“ Tracklist:

1. Highway To Oblivion (Video bei YouTube)
2. Cosmic Power Of The Infinite Shred Machine
3. The Last Dragonborn
4. Heart Demolition (Video bei YouTube)
5. Troopers Of The Stars
6. Razorblade Meltdown
7. Strangers
8. In A Skyforged Dream
9. Rememberance Day
10. My Heart Will Go On

Anke Braun
Anke ist seit 2016 bei vampster, kümmert sich um Reviews und zieht mit Charme und Kamera bewaffnet durch Metalkonzerte. Lieblingsbands: PRONG, HELLYEAH, DEATH ANGEL, SODOM. Genres: Heavy Metal, Speed/Thrash Metal.