BIRDS OF PASSAGE: Without The World

BIRDS OF PASSAGE: Without The World

Zerbrechlich legt sich der Nebel im Winter an die Bäume, bildet sanften Reif, der die Landschaft für kurze Zeit in ein sanftes, aber vergängliches weiß hüllt. Das so schnell geht, wie es kam und bei der leisesten Berührung zerstäubt und Sehnsucht weckt – nach Wärme, nach Geborgenheit. Genau dieses Bild geht mir durch den Kopf, wenn ich die ersten Takte von Scarlet Monkeys des Debuts von BIRDS OF PASSAGE höre, die in einem sehr schlichten, weißen Digipack oder auch als Vinylvarianten u.a. mit 36-seitigem Text- und Gedichtbüchlein bei DENOVALI erscheint.

Alicia Merz, die hinter BIRDS OF PASSAGE steckt, liefert mit Without The World ein sehr privates, intimes Songwriter-Album ab, welches zum einen den Shoegaze-Helden von MY BLOODY VALENTINE Tribut zollt, aber auch die Zerbrechlichkeit von SIGUR ROS oder der White Chalk von PJ HARVEY in sich vereint. Field Recordings mischen sich dabei mit minimalistischen Arrangements aus sanften Synthiepads, Gitarre, Glockenspielen, klassischen Instrumenten und bilden das weiche Fundament für Alicias sanfte Stimme. Gerade dieser Minimalismus zeichnet dieses Album aus und lädt ein zum Schließen der Augen, zum Fallenlassen, zum Nachdenken. Es braucht nicht viel, um eine dichte, alles in Beschlag nehmende Atmosphäre zu schaffen und Merz gelingt das mit BIRDS OF PASSAGE hervorragend – weniger ist mehr. So hüllen dich die Arrangements in einen sanften Nebel, in dem deinen Gedanke kreisen können und du für dich bist. Ganz allein, du, deine Couch, deine Gedanken und die Musik. Richtig Fahrt nimmt dieses Album zwar über seine 51 Minuten nicht auf und es mag zugegebenermaßen auch manchmal seine Längen haben, doch das erwartet man auch nicht, wenn man in der passenden Stimmung für diese Scheibe ist.

Wenn du also nach dem Soundtrack für nebligen Tage im Leben suchst, für die Tage an denen es nur um dich geht und du die Orientierung verloren zu haben glaubst und sie verzweifelt suchst: Dann bist du hier richtig. Denn schon jetzt stehen BIRDS OF PASSAGE bei mir sehr weit oben auf der Liste, wenn es um den Platz für das Winteralbum 2011 geht, so befreiend, ergreifend, traurig und schön zugleich ist dieser Longplayer. Solltest du aber beschwingten Trulalala-Songwritersound suchen, dann solltest du dich doch besser nach der nächsten SHERYL CROW umsehen oder JACK JOHNSON einen Zehner in die Hosentasche stecken.

Veröffentlichungstermin: 25.03.2011

Spielzeit: 51:08 Min.

Line-Up:
Alicia Merz: Instrumente, Vocals, Field Recordings.
Bruno Merz: Instrumente auf dem Track Fantastic Frown
Allan Richards: Gitarre auf dem Track Skeletons

Produziert von Alicia Merz
Label: Denovali Records

MySpace-Seite: http://www.myspace.com/birdsofpassagemusic

Tracklist:
1. You
2. Scarlet Monkeys
3. Fantastic Frown
4. Pray For A Sunny Day
5. Skeletons
6. The Patterns On Your Face
7. All My Lines
8. Heal
9. Whisper A Word
10. My Own Mind
11. Those Blackest Winter Nights
12. Alone And Raw