BERSARIN QUARTETT: Bersarin Quartett [Re-Release]

BERSARIN QUARTETT: Bersarin Quartett  [Re-Release]

Hier kann man ständig versuchen etwas sinnvolles aufzusetzen und neu anzufangen, aber es gelingt einfach nie. Weil man das nicht so recht beschreiben kann, geschweige denn will. Das ist etwas ganz intimes, wunderschönes, etwas das einerseits nur dir gehören soll, weil es so kostbar ist, andererseits es aber jeder kennen sollte. BERSARIN QUARTETT untermalt alles. Einen schönen Tag am See, ein Spaziergang durch die Stadt im Winter, ein Blick aus dem Fenster bei Sturm. Stets gekoppelt an dramatische Ereignisse, die aber ganz still ausgestanden werden. Nein, mit Metal hat das gar nichts zu tun, nicht im entferntesten. Das ist elektronische Musik, aber tanzbar ist sie nicht im entferntesten.

Wer erinnert sich nicht gerne an ULVERs Lyckantropen Themes und Silence Teaching You How To Sing? Wer weiß es nicht zu schätzen, mal die Augen zu schließen und einfach nur der Musik zu folgen? Dazu passen, wie in Die Dinge sind wie sie sind, die Querverweise an BOHREN UND DER CLUB OF GORE und natürlich auch hier und da eine Prise SIGUR ROS wunderbar. Fertig ist eine Stunde Musik, die dank ihrer Zurückhaltung mehr unter die Haut geht, als das was große Effekthascherei jemals erreichen könnte. BERSARIN QUARTETT bestehen aus Synthesizern, hier und da ein paar langsamen Beats, die gerne ins jazzige Abdriften, Streichern, ein paar Bläsern und dezenten elektronischen Spielereien. Aus allem, was gebraucht wird, um die Stücke zu dem zu machen, was sie sind. Dass dieses Quartett aus nur einem Musiker besteht ist schwer zu glauben, so vielschichtig und durchdacht wirkt die Musik. Viel mehr klingt es so als hätten mehrere Gleichgesinnte eine Vision, die immer weiter gesponnen wird.

Bis schließlich Stücke wie Oktober, Inversion, Und die Welt steht still und Es kann nicht ewig Winter sein, die ebenso leise wie dramatisch sind, die eigentlich nicht wirklich aufregend sind, aber auch gar nicht den Anspruch darauf erheben. Es geht um Atmosphäre, und darum diese in den Hörer zu versetzen. Das geht so tief und verfärbt die Stimmung augenblicklich. Geschafft wird das mit spielerischen Leichtigkeit, die nur darauf schließen lässt, dass Thomas Brücker aka BERSARIN QUARTETT ein echtes Naturtalent ist. Und wenn es mit den anderen, eher spezielleren Stücken schon nicht klappen sollte, mit Geschichten von Interesse sowie auf dem auf LONG DISTANCE CALLINGs The Very Last Day basierten Endlich am Ziel spielen sich BERSARIN QUARTETT in das Herz von jedem, der ein Faible für emotionale Musik hat.

Merke dir eines. Dein Leben ist ein Film. Vielleicht unspektakulärer, als große Hollywoodproduktionen, aber jede Szene braucht einen Soundtrack. Und die leisen, melancholischen Momente werden jetzt wieder von einem Künstler mehr untermalt. BERSARIN QUARTETT und sein selbstbetiteltes Debütalbum sprechen Bände, berühren und machen ebenso traurig wie glücklich. Schön, dass DENOVALI dieses, bereits 2008 auf LIDAR PRODUCTIONS veröffentlichte, längst ausverkaufte Album wieder auflegen. Aufgemacht ist Bersarin Quartett übrigens absichtlich sehr schlicht, das Hauptaugenmerk gilt dem Klang. Warum? Weil es so sein muss. Und weil diese Musik alleine schon ein Juwel ist.

Veröffentlichungstermin: 26. März 2010

Spielzeit: 58:09 Min.

Line-Up:
Thomas Bückner

Produziert von Thomas Bückner
Label: Denovali Records
MySpace: http://www.myspace.com/bersarinquartett

Tracklist:
1.Oktober
2.Geschichten von Interesse
3.Inversion
4.St. Petersburg
5.Und die Welt steht stll
6.Die Dinge sind nie so wie sie sind
7.Nachtblind
8.Es kann nicht ewig Winter sein
9.Endlich am Ziel
10.Mehr als alles andere
11.Was uns bleibt (Vinyl Bonus-Track)