AUGRIMMER: Pantaleimon Speaks / Lynx [Single]

AUGRIMMER: Pantaleimon Speaks / Lynx [Single]

AUGRIMMER aus Bayern bringen es immerhin schon auf drei Alben und diverse EPs und Splits in ihrer seit 1998 laufenden Karriere. Trotzdem muss ich zugeben, noch nie etwas von der Band gehört zu haben. Das zeigt zum einen, dass die Szene im Underground immer noch verdammt groß und es nahezu unmöglich ist, den Überblick zu behalten. Zum anderen hängt es aber auch damit zusammen, dass die Band ein Art von Black Metal spielt, der sich eher am Rande meiner Interessenlage befindet, weil er dann doch deutlich mehr mit DIMMU BORGIR oder IMMORTAL zu tun hat, als mir lieb ist und nur sehr wenig mit einer Band wie den von mir eher favorisierten YounA, um eine aktuelle Band zu nennen, aber auch nur mit MARDUK, um in den 90ern zu bleiben.

Dennoch haben AUGRIMMER eine respektable Historie und auch die neue 7″-Single ist eine sehr gut gemachte Veröffentlichung. Die Band arbeitet professionell, die Musiker verstehen ihr Handwerk, alles hat Hand und Fuß. Wenn man weiß, wie viel Arbeit, Geld und Mühe darin steckt, eine Band im Underground am Leben zu erhalten und solche hochwertigen Veröffentlichungen in Eigenregie zu produzieren, dann kann ich davor nur den Hut ziehen.

Schablone „Episch-Stampfender-Midtempo-Song“

Die aktuell vorliegende Single beinhaltet, so wie es sich für ein Single gehört, zwei Songs, von denen die A-Seite mit dem Song „Pantaleimon speaks“ sehr schleppend und zäh, im getragenen Tempo daherkommt, jedoch ohne Tiefe zu erreichen, wie es zum Beispiel IMMORTAL mit gemäßigtem Tempo immer wieder gelingt. Zudem gibt es Keyboards mit nach meinen Geschmack eher unpassenden Sounds, die die Atmosphäre nicht gerade verbessern. Innovative Ideen sind hier nicht zu spüren, aber sicherlich auch nicht gewünscht. Man könnte hier von Black Metal nach Schablone „Episch-stampfender-Midtempo-Song“ sprechen.

Der Song „Lynx“ auf der B-Seite gefällt mir da schon besser, denn er hat deutlich mehr Schmackes, Blastbeats und Double-Bass-Parts, ist energetisch und eingängig, hat aber leider auch die ein oder andere Harmonie direkt aus dem Keller der düsteren Burg. Das Ganze ist kompetent gespielt, aber auch hier vom Songwriting her nicht wirklich eigenständig.  Typischer 90er HiFi-Black Metal, der sicher auch mit Orchester hervorragend funktionieren würde. Mich holt das allerdings nicht ab.

Qualität für die Zielgruppe

Gut gefällt mir hingegen der wirklich gelungene, fiese und düstere Gesang, der eher ein tiefes Krächzen und teilweise fast Growling darstellt, aber viel Kraft und Dunkelheit beinhaltet und die Band dann letztlich doch knapp über die Durchschnittlichkeit hebt und für Fans von 90er Black Metal, die gerne vorher genau wissen wollen, was sie erwartet, durchaus zur Empfehlung macht. So bleibt eine schöne und wertige Vinyl-Veröffentlichung auf orangem Vinyl, deren musikalischer Inhalt zwar meinen Geschmack nicht trifft, die aber für die Zielgruppe durchaus Quälität  bietet.

Release Date: 05.04.2020

Label: Eigenvertrieb

Line Up:

Nord: Gitarre
Satan: Gesang/Bass
Seir: Gitarre
Draug_: Schlagzeug

https://augrimmer.bandcamp.com/

https://www.facebook.com/pages/category/Musician-Band/Augrimmer-169850396370416/

AUGRIMMER: Pantaleimon Speaks / Lynx Tracklist

Side A: Pantaleimon speaks
Side B: Lynx

Beide Songs auf Youtube